Für eure Sicherheit – Die neuen SporthelferInnnen sind am Start

Vor den Osterferien bekamen die neu ausgebildeten Sporthelfer und -helferinnen ihre Qualifikationen überreicht. Wer sich nun fragt, was Sporthelfer/innen überhaupt sind und was sie in ihrer Ausbildung alles gelernt haben, denen erkläre ich es kurz.

Sporthelfer/innen sind, wie der Name schon sagt, da, um bei sportlichen Veranstaltungen, wie zum Beispiel bei einem Basketballspiel oder auch nur beim Pausensport, auszuhelfen. Dazu haben sie während ihrer Ausbildung eine Einführung in die Erste Hilfe bekommen, gelernt, Streit fair zu schlichten, eine Sportstunde richtig aufzubauen, aber auch so etwas, wie einen Ausflug vorzubereiten sowie auch verständlich und selbstbewusst vor anderen zu sprechen und wichtige Dinge, wie Regeln, zu erklären. Begleitet und organisiert wurde das alles von Frau Freitag.

Vielleicht werdet ihr ihnen in Zukunft mal über dem Weg laufen – dann erkennt ihr sie unter anderem an dem neuen Outfit, welches es für sie gab!

Wir wünschen euch eine schöne restliche erste Schulwoche!
Eure Bloggerin Oliwia

Räume für Träume – ein literarisches Kunstwerk für den Blog

Kadriye liefert als Klassen-Bloggerin den Blog-Beitrag für heute … und der passt wie die Faust auf´s Auge, denn am morgigen Mittwoch geht es von 14.00h-15.00h (… Treffen der „Clean is cool“ Gruppe im SLZ/ Medi) auch um Räume, unsere ESG-Räume, die dringend mehr Pflege bedürfen. Herr Rimpel hat euch, die Schüler und Schülerinnen, aber auch die Kollegen und Kolleginnen dazu aufgerufen, ihn zu unterstützen. Wer mitmachen möchte, kommt morgen zur Medi – wir Blogger schauen auf jeden Fall mal rein! Und jetzt – zurücklehnen – Sonne genießen und Kadriyes Text lesen:

Deine Räume
In deinen Räumen entstanden meine ersten Träume
In deinen Räumen verließ mich auch zum ersten mal die Hoffnung
Doch es sind deine Räume, die mir immer wieder Motivation geben
Und es sind deine Räume, die mich gelegentlich auch an mir selbst zweifeln lassen
Es passiert so viel in deinen Räumen
Jede Kritzelei an deinen Wänden hat seine eigene Geschichte
Ob es ein Liebespaar war? Oder vielleicht beste Freunde, die sich verewigen wollten?
In deinen Räumen fließen Tränen
Und in deinen Räumen lachen wir
Jeder Einzelne, der deine Räume betritt, ist ein Kunstwerk für sich
Du bist es, die mit ihren Räumen jeden zu einem Kunstwerk macht
Du bist es, die jedem von uns die Möglichkeit gibt sich selbst zu einen Kunstwerk zu machen
Und obwohl in deinen Räumen so viel geschieht
Und obwohl du uns so viele Möglichkeiten bietest
Vergessen wir es manchmal doch, dich zu schätzen

Voll schön! Danke! Die Blogger

Schnipsel-Obstsalat mit der 6c

Die Klasse 6c hat neulich eine Obst- und Gemüsecollage nach Giuseppe Arcimboldo erstellt. Dabei haben wir aus Zeitschriften Obst- und Gemüsesorten ausgeschnitten. Aus diesen haben wir versucht einen Kopf bis zur Brust darzustellen. Was uns schwer fiel war etwa die Darstellung eines Kopfes aus vielen kleinen Obst- und Gemüseschnipseln. Ich persönlich fand es schwer den Hintergrund von dem Gesicht zu trennen. Natürlich hat es Spaß gemacht und es sah am Anfang sehr lustig aus, aber bevor wir mit dem eigentlichen Gesicht angefangen durften, mussten wir erst Übungen machen. Eine von denen war zum Beispiel unseren Nachbarn zu zeichnen. Ein Bild oder eine Person sollte auf ein DIN A3-Blatt. Das heißt man brauchte viele Schnipsel!

Es schnitten, arrangierten, klebten und filmten für den ESbloG Fritzi und Hazal aus der 6c

Zurück in die Ferien mit der 5d

Der Urlaub sind zwar vorbei – aber lasst uns einfach nochmal nach Spiekeroog abhauen 😉 Kein Problem, Lena Theis und das Blog-Team der 5d nehmen euch mit. Aber irgendwie waren dieses Mal ziemlich viele Knochen, Skelette und Tote auf unserer Insel…

Wir waren vom 06.03.2018 bis zum 14.03.2018 auf der Nordseeinsel Spiekeroog. Dort ist viel passiert,  die Zeit war wunderschön und nach meinem Empfinden viel zu kurz. Doch viele Andere freuten sich auch wieder auf zuhause und auf ihre Eltern.

Doch fangen wir bei der Hinreise an. Diese war nämlich schon sehr lustig. Nach dem alle in den Bus gestiegen waren und sich hingesetzt hatten, ging es endlich los. Alle waren schon sehr aufgeregt und freuten sich. Irgendwann, nachdem wir eine kurzen Pause eingelegt hatten, fingen ein paar Leute an ,,Wer hat den Keks aus der Dose geklaut ?“ zu spielen. Und dann machte der ganze Bus mit. Jeder kam mal dran und jeder sprach mit. Am Hafen angekommen mussten wir unsere Taschen und Koffer aus dem Bus holen und sie in zwei großen Containern verstauen. Und dann hieß es: warten, warten, warten! Es dauerte ziemlich lange, bis wir endlich auf die Fähre durften. In der Zeit spielte die 5d Spiele wie zum Beispiel „der Plumssack geht rum“ oder „Fischer, Fischer,wie tief ist das Wasser?“.

Und dann, dann war es endlich so weit. Wir durften auf die Fähre und fuhren los in Richtung Spiekeroog. Als wir angekommen waren, stand uns ein langer Fußweg bevor. Es ging immer auf dem Deich entlang, über eine Brücke – unter der ein Skelett lag – und dann wieder den Deich entlang. Bis wir auf eine Straße kamen, die uns zum Walter-Requart-Heim führte, welches für die nächsten Tage unser Zuhause war. Dort gab es dann Abendessen.

Unser Tagesablauf war jeden Tag der gleiche nur mit verschiedenen Programmpunkten. Um halb neun gab es Frühstück. Nach dem Frühstück mussten wir (leider) unser Zimmer aufräumen, fegen putzen… und dann ging es schon mit dem ersten Programmpunkt los. Eigentlich war das immer ein Watt oder Strand Spaziergang. Dabei haben wir tausende tote Möwen und eine tote kleine Robbe gesehen, die keinen Kopf mehr hatte. Bei jedem toten Tier haben wir „Halleluja“ gesungen und es vergraben. Bis auf die Robbe. Mittagessen gab es immer um halb eins. Nach dem Mittagessen war Mittagsruhe. Da sollten wir uns ausruhen. Aber ehrlich gesagt, haben wir das nicht immer gemacht. Danach durfte man sich ein Stück Kuchen nehmen.

Und dann ging es auch schon mit dem zweiten Programmpunkt los. Das war einmal eine Strand Olympiade. Da musste man an verschiedenen Stationen Aufgaben bewältigen. Wenn die Stationen alle besetzt waren, sollten wir eine Skulptur aus Sand bauen. Ansonsten konnten wir manchmal alleine in das Dorf gehen. Auf dem Weg lagen viele Knochen herum. Wir haben uns gewundert, warum überall Knochen herum liegen. Einmal machten wir eine Stunde Mathe, zweimal machten wir einen Spielenachmittag. Und zweimal gingen wir an den Strand um Gegenstände zu suchen, zu denen wir danach eine Geschichte schreiben sollten. Die Geschichten, die ich geschrieben habe, heißen: „Die Sage des Vulkansteins und des alten Tuches“ und „Die kleine Muschel aus Afrika“.

Am letzten Tag auf Spiekeroog wollten wir eine Führung im Museum machen. Doch wir waren einen Tag zu spät! Also haben wir keine Führung gemacht. Nach dem zweiten Programmpunkt gab es dann Abendessen. Das war immer um 18:00 Uhr. Und dann hatten wir so eine Abendrunde. Da wurde vorgelesen und Spiele wurden gespielt. Einmal machten wir eine Nachtwanderung am Strand entlang. Der Himmel sah so toll aus. Doch wir haben uns verlaufen,  wir sind einen Weg zu spät abgebogen. Dieser Weg war total holprig und es ging hoch und runter. Dann war da hohes Gras. Zum Glück hatten manche eine Taschenlampe dabei.

Am letzten Abend bekamen wir Urkunden und wir sollten uns bis zehn Uhr eigentlich fürs Bett vorbereiten, Zähne putzen und so. Eigentlich sollten wir schlafen. Doch ich glaube alle haben noch lange geredet und über die Tage auf Spiekeroog nachgedacht. Die Klassenfahrt war spitze. Nur für die Kinder, die krank waren oder sich verletzt hatten (und wir hatten da einige… ich zähle auf: ein eingeklemmter Finger, ein verknackste Fuß, eine Ohventzündung, zwei Löcher im Trommelfell – Herr Küster war fast jeden Tag mit irgendwem beim Arzt) war es vielleicht nicht ganz so schön. Aber ich glaube diese Klassenfahrt werden wir alle nicht so schnell vergessen.



							

Hello again – Herzlich willkommen in der 2. Hälfte des 2. Halbjahres

Nach laaaaaaangen zwei Wochen ohne eure Lieblingsschule geht es nun endlich wieder los!!!

Kurz ein paar Eckdaten für diese Woche:

Montag: Die Woche startet mit einem Gottesdienst in der 1. Stunde (8.00h MLK)

Dienstag: Andacht nicht vergessen!

Mittwoch: REMINDER: von 14.00h – 15.00h treffen sich alle, die in der Gruppe „clean is cool“ (oder: Unsere Schule soll noch schöner UND sauberer werden) mitarbeiten wollen, im SLZ (Medi) – die Federführung hat Herr Rimpel

Mittwoch ist auch Blog-Sitzung – 13.45h – 14.30h in der Medi!

Donnerstag: schon fast wieder Wochenende … interessierte Eltern (vorwiegend der Jahrgangsstufen 5-7 … und auch Neu-ESGler) gehen um 19.00h zu dem Vortrag zum Thema „Das Lernen lernen“ in die Aula

Freitag: geschafft!!!

Schönen Neustart wünschen euch die Blogger!!!

Wir sind auf Instagram!!!

Die neuen Schülersprecher Ann-Mailin Filla und David Embgen posten nun bei Instagram: https://www.instagram.com/esg_guetersloh/

Der Debattierclub ist ebenfalls auf Instagram vertreten – hier postet David Embgen, einer der Gründer: https://www.instagram.com/esg_debattiert/

Weiterhin twittert der Debattierclub regelmäßig: https://twitter.com/ESG_debattiert

Immer schön auf dem Laufenden bleiben!

Eure Blogger!