„Wenn jemand eine Reise tut …

…so kann er was erzählen.“

Wir hoffen, dass die Schüler und Schülerinnen aus der QII viel zu erzählen haben, wenn sie von ihren Studienfahrten zurückkehren.

Nächste Woche geht es los. Wohin? Wir verraten es euch:

Mathe-LK Hanke und Geschi-LK Soeker fahren nach Wien
Der Englisch-LK Göhler fährt nach Dublin
Der Deutsch-LK Lange und der Chemie-LK Schüler fahren nach Frankreich
Frau Kämpken und Frau Reinsch fahren mit dem Erdkunde-LK ebenfalls nach Frankreich

Wir – die Blog-Redaktion – würden uns über einen kleinen Gruß „aus aller Welt“ sehr freuen!

Übrigens: Nächste Woche berichten uns hoffentlich die Teilnehmer der Konfirmandenfahrt etwas von ihren Erlebnissen. Mit Frau Proempeler und Herrn Schewe waren die angehenden Konfirmanden drei Tage in Bethel.

Die neuen Lehrer und Lehrerinnen stellen sich vor – Heute: Frau Scholz

Juliana hat der neuen ESG-Lehrkraft Frau Scholz einige Fragen stellen dürfen. Wieder wünschen wir: Viel Spaß beim Kennenlernen!

1. Welche Fächer unterrichten Sie?
• Spanisch & Biologie

2. An welcher Uni haben Sie studiert? Was?
• Ich habe in Münster Biologie & Spanisch studiert und ein Auslandssemester in Spanien (Valencia) gemacht.

3. Welchen Eindruck macht das ESG soweit auf Sie?
• Es macht einen sehr guten Eindruck auf mich. Nette Schüler, man fühlt sich sehr gut aufgenommen und es herrscht eine angenehme Atmosphäre.

4. Mit welchen drei Adjektiven würden Sie sich selbst beschreiben?
• offen, interessiert & reiselustig

5. Haben Sie sich diese Schule speziell ausgesucht?
• Ja, ich habe sie mir selbst ausgesucht. Das, was ich gehört habe und was ich auf der Homepage gesehen habe, war sehr positiv. Die Medienausstattung ist natürlich toll.

6. Überall wird Lehrermangel beklagt – Wieso sind Sie Lehrerin geworden?
• Die Zusammenarbeit mit Kindern und Jugendlichen macht mir besonders viel Spaß. Und mit meinen beiden Fächern Biologie und Spanisch ist es auch sehr abwechslungsreich.

7. Was war ihr Lieblingsfach als Schülerin?
• Spanisch, Deutsch und Pädagogik. Biologie hat mir in der Oberstufe auch viel Spaß gemacht.

8. Was war Ihr Fach, in dem Sie nicht so gut waren?
• Mathe. Dafür musste ich viel lernen und war trotzdem eher schlecht.

Frau Maya Scholz (Kürzel: slz)

9. Was sind die 3 wichtigsten Dinge in Ihrem Leben?
• Familie und Freunde und Freiheit

10. Wenn Sie am System Schule generell etwas ändern könnten – was wäre das dann?
• Teilweise Doppelbesetzung im Unterricht und mehr Zeit für Exkursionen.

11. Und: Stellen Sie sich auch mal vor, Ihnen stünde unbegrenzt Geld für ihre Arbeit in und an der Schule zur Verfügung – was würden Sie anschaffen?
• Die Schule ist erstmal schon gut ausgestattet, aber ein Entspannungsraum für Schüler/innen und Lehrer/innen wäre bestimmt toll und man könnte auch moderne Poster und Karten anschaffen für z.B. Spanisch oder Erdkunde. Aber ich bin mit der Ausstattung hier sehr zufrieden.

12. Wenn Sie nicht Lehrerin geworden wären, was wären Sie wohl geworden?
• Mir war schon ziemlich früh klar, dass ich Lehrerin werden wollte, deswegen musste ich nicht so ganz ein Plan B entwickeln. Aber wenn ich nicht Lehrerin geworden wäre, hätte ich mir sicher einen Beruf ausgesucht, in dem man mit anderen Menschen zusammenarbeiten kann.

13. Ihr Traumreiseziel?
• Afrika und Südamerika

14 Haben sie unseren Blog schon mal gelesen?
• Nein noch nicht (*Anmerk. der Redaktion: Dann wird es aber Zeit:-))

15. Womit kann man Sie auf die Palme bringen?
• Ich bin ein relativ geduldiger Mensch also so schnell kann man mich nicht auf die Palme bringen, aber Ungerechtigkeit würde mich schon auf die Palme bringen

16. Nach Ihren ersten Tagen am ESG – wie würden Sie die drei Buchstaben E – S – G kreativ mit Inhalt füllen (Wir wollen den kreativsten Vorschlag der neuen LehrerInnen mit Kaffee und Kuchen belohnen – also bitte recht kreativ :-))
• E inzigartig freundliche Schülerinnen und Schüler
• S ehr Motivierte Schüler/innen
• G anz viel Technik

17. Was sind Ihre Hobbies?
– Zeit mit Familie & Freunden verbringen und etwas unternehmen
– draußen sein und Ausflüge machen
– reisen
– ein bisschen Sport

Liebe Frau Scholz, danke für Ihre Auskünfte und Ihre Zeit! Wir wünschen Ihnen alles Gute am ESG!

Die Blogger!

Die neuen Lehrer und Lehrerinnen stellen sich vor – Heute: Frau Seul

Das ESG hat sechs neue LehrerInnen, die wir euch im Laufe der nächsten Tage gerne peu á peu vorstellen möchten. Den Anfang macht heute Frau Seul, die von Katharina, Chantal und Oliwia befragt wurde.

Viel Spaß beim Kennenlernen!!!

1. Welche Fächer unterrichten sie?


Mathe und Erdkunde.

  1. Haben sie sich die Schule speziell ausgesucht?

Ja habe ich. Warum? Erstmal, weil sie nah an meinem Heimatort liegt und ich mich für das Arbeiten mit digitalen Medien interessiere.

  1. Überall wird Lehrermangel beklagt – Wieso sind die Lehrer geworden? Was reizt sie an diesem Beruf?

Mich reizt die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, dass man sie auf ihrem Lebensweg begleiten bzw. in die richtige Richtung „schubsen“ kann.

  1. Was war ihr Lieblingsfach als Schüler?

Mathe.

  1. Und: Stellen Sie sich auch mal vor, Ihnen stünde unbegrenzt Geld für ihre Arbeit in und an der Schule zur Verfügung – was würden Sie anschaffen?

Erstmal würde ich ein neues Inventar (Tische, Stühle) anschaffen, aber ausstattungsmäßig sind wir schon recht gut dabei. Der ein oder andere Beamer würde auch nicht schaden.

  1. Wenn Sie nicht Lehrerin geworden wären, was wären sie wohl geworden?

Industriekauffrau.

  1. Was ist ihr Traumreiseziel?

Südafrika J

  1. Kenne sie unseren Blog oder haben sie ihn schon einmal gelesen?

Nein, bisher kann ich ihn noch nicht.

  1. Womit kann man Sie auf die Palme bringen?

Wenn Schüler zu spät in den Unterricht kommen.

  1. Haben Sie ein Lebensmotto?

Lebe deine Träume!

  1. Was sind ihre Hobbys?

Ich spiele gerne Querflöte und lese viel.

  1. Wofür würden sie mitten in der Nacht aufstehen?

Für Essen 🙂

  1. Was war ihr Lieblingsfilm als Kind?

Pippi Langstrumpf.

  1. Auf was könnten Sie nie im Leben verzichten?

Auf meinen Kaffee am Morgen.

Einklang. Schüler. Gemeinschaft.

 

Der soziale Tag in deiner Stadt – Gütersloh engagiert geht in die zwölfte Runde

Guten Morgen und eine schöne Woche wünschen euch die Blogger.
So langsam nehmen auch wir unseren Betrieb wieder auf und versorgen euch mit News rund um unsere Schule (auch über unsere Schule hinaus natürlich … der Blick muss über den Tellerrand wandern, ist doch klar …).

Heute Morgen gibt’s spezielle Infos für die Jahrgangsstufen 8 und 9:

Liebe Acht- und Neuntklässler unserer Schule,

das neue Schuljahr hat gerade erst begonnen, da stehen schon die ersten Anmeldefristen an – zum Beispiel auch für den „sozialen Tag in deiner Stadt“.

Die Aktion „Gütersloh engagiert“ geht dieses Jahr in die zwölfte Runde. Für unsere Schule ist der 19.9.2018 als Tag des sozialen Engagements vorgesehen, teilnehmen dürfen SchülerInnen der Jahrgangsstufe 8 und 9. Bis zum 13.9. solltet ihr eure Teilnahme bei eurem Klassenlehrer/ eurer Klassenlehrerin kundgetan und die „Vereinbarung für ehrenamtliches Engagement“ abgegeben haben (die lag dem Elternbrief vom 21. Juni bei … falls ihr dieses Schreiben nicht mehr habt, dann sprecht eure Klassenlehrerin/ euern Klassenlehrer an, die davon noch einige Exemplare haben).

Alle Informationen rund um diesen Tag könnt ihr/ können eure Eltern unter folgendem Link der Stadt Gütersloh abrufen:
https://www.guetersloh.de/de/leben-in-guetersloh/schulportal/aktuelle-projekte/guetersloh-engagiert.php

Ein (etwas älteres) Video gibt ebenfalls Aufschluss über Sinn und Zweck dieses Tages – Klickt hier:
https://youtu.be/DUwq_q_AXq0

Und schaut mal: Diese stolze Summe haben Schülerinnen und Schüler beim letzten Durchlauf für unsere Schule erwirtschaftet:

Wir finden diese Aktion auch ziemlich toll und wollen euch ermutigen, daran teilzunehmen!!!

Schönes Wochenende!

Jugendwort des Jahres 2018 – die Auswahl steht fest (und ihr könnt was gewinnen)

Seit 2008 wird jährlich das „Jugendwort des Jahres“ gewählt.

Wikipedia erläutert das Auswahlprinzip: „Im Internet können Vorschläge für das Jugendwort des Jahres eingereicht werden, diese werden dann in einem mehrstufigen Verfahren eingegrenzt, letztlich stimmt eine Jury über das Jugendwort ab. Als Auswahlkriterien werden angegeben: „sprachliche Kreativität“, „Originalität“, „Verbreitungsgrad des Wortes“ sowie „gesellschaftliche und kulturelle Ereignisse““.

Sinn und Zweck des Ganzen: Man will die sich wandelnde Jugendsprache dokumentieren.

Jetzt steht die Auswahl der Wörter fest, die für das Jugendwort des Jahres 2018 „kandidieren“:

Übrigens: Habt ihr mal wieder Lust auf einen Gewinn?! Dann schreibt uns in den Kommentar
1. … das Jugendwort, das es im Jahr 2017 auf den ersten Platz geschafft hat! Und:
2. … welches Wort ihr aus der Liste oben zum Jugendwort des Jahres 2018 wählen würdet!

Viel Glück!

Eure Blogger!