Sportunterricht mal (wo)anders

(von Bloggerin Katharina)

Sportunterricht mal anders – die Q2 beim Golfen!
Durch die momentane Lage ist es unseren Kursen leider nicht möglich, die gewählten Sportarten (für uns Schwimmen und Badminton) auszuführen. Was also stattdessen?
Die Aufgabe damals war, unseren MitschülerInnen u.a. neue Bewegungsimpulse zu geben. Da die Regierung vorgegeben hatte, dass Sportunterricht nach den Sommerferien (auch wegen Corona) zunächst nur draußen stattzufinden hat, passte die folgende Idee bestens. Vor allem knubbeln sich zudem nicht alle Q2 Kurse auf dem Sportplatz. Um endlosen Stunden auf dem Sportplatz zu entgehen, hat sich unser Q2 Sportkurs bei Frau Lauprecht-Busher also etwas Abwechslungsreicheres einfallen lassen: 
Ein Golfprobetraining am Marienfelder GC inklusive Fahrradtour hin und zurück.
„Golfen? Neee, darauf hätte ich Null Bock“ denkt sich sicher der*die ein*e oder andere jetzt – so auch einige aus meinem Kurs.
Was die wenigsten erwartet haben, war ein Nachmittag voller Lachern, Ehrgeiz und vielen, vielen fliegenden Bällen. Wer Golfen nur vom Minigolfen her kennt, der verpasst so einiges. Denn dank den Trainern Felix Matz und Niklas Schebaum konnten meinen MitschülerInnen mehr als nur ein paar sehr erfolgreiche Schwünge beigebracht werden.
Vielleicht hat einer von euch ja auch mal Lust, ein bisschen in andere Sportarten reinzuschnuppern?!

Ein Erinnerungsfoto an die etwas andere Sportstunde wurde natürlich auch geschossen:

Nachhaltigkeit am ESG

Ein Beitrag aus dem PRISMA Kurs der Jahrgangsstufe 8 

 

Hallo liebe ESG-Gemeinde und Blog-LeserInnen,

wir sind der Prisma-Kurs (Jgst.8). In diesem Kurs haben wir uns in letzter Zeit mit verschieden Aspekten der Nachhaltigkeit (z.B. zero waste, erneuerbare Energien, Mülltrennung, nachhaltige Ernährung, etc.) beschäftigt und dazu in Projektarbeit recherchiert. Anlässlich dieses wichtigen Themas und der heutigen ‚Fridays for Future‘ Demo haben wir ein paar Tipps, wie wir alle unseren Alltag am ESG nachhaltiger gestalten können (sowie Wünsche für die Zukunft).

Konkrete Tipps:

1) Fahrrad/Bus statt Auto

2) weniger Müll produzieren, z.B. durch wiederbefüllbare Wasserflaschen

3) In Coronazeiten: Stoffmasken statt Einwegmasken

4) weiterhin digital unterrichtet werden (und weniger Papier verbrauchen)

5) Müll in den Mülleimer werfen (wenn möglich getrennt) und andere Schüler*innen darauf aufmerksam machen, den Müll nicht einfach nur auf dem Schulhof liegen zu lassen.

 

Weitere Vorschläge:

-Wie wäre es mit einer Nachhaltigkeits-AG?

-Probiere doch mal aus, deinen eigenen Vielzweckreiniger zu produzieren (https://www.youtube.com/watch?v=maWZOOYenys)! Es gibt auch noch viele andere DIY-Ideen (do it yourself)

-Lasst uns gemeinsam bei einer Müllsammelaktion mitmachen!

-Mit einem (digitalen, nachhaltigen) Logo die Schüler*innen motivieren, nicht mehr so viel Müll zu produzieren.

 

Konkrete Tipps:

  1. Andere Schüler darauf aufmerksam machen, den Müll nicht einfach auf dem Schulhof liegen zu lassen.
  2. Beim Bäcker einfach mal sagen „Danke, das geht ohne Tüte.“ – denn in der Pause wird es meist direkt gegessen.
  3. Beim Händeeinseifen (oder auch unter der Dusche) einfach mal den Hahn zudrehen, das Wasser muss nicht permanent plätschern.

Projekt im Fach Geschichte sucht MitstreiterInnen aus der Q1

Herr Tonk startet hier nochmal den Aufruf an die Schüler und Schülerinnen der Q1, sich an dem Geschichtsprojekt Zum Thema „Erinnerungskultur“ zu beteiligen. Eine zentrale Rolle dabei spielt die Arbeit mit und an dem Werk, welches ihr unten seht. Dieses Erinnerungsstück lag jahrelang zur Ansicht in der Ausstellungsvitrine unserer Schule, in regelmäßigen Abständen wurde dann umgeblättert, um den gefallenen Schülern und Lehrern zu gedenken. 

Die Frage, der nachgegangen werden soll, ist, wie möchten SchülerInnen oder die Schule heute damit und mit Erinnerung allgemein umgehen?


Geplant ist die Erstellung von sind Präsentationen, die dann am 27.1.2021 in der Stadtbibliothek gehalten werden. Herr Bethlehem (ehemaliger Leiter des Städtischen Gymnasiums) und Vivien Sczesny, eine ehemalige Schülerin des ESG und Schauspielerin, moderieren den Abend. Vivien studiert Geschichte und hat das Projekt angestoßen. Mitmachen können alle aus der Q1, ggfs. auch aus der EF.

Bitte meldet euch bis zum 30.09. per Mail an Herrn Tonk (tnk@esg-guetersloh.de). 

Hier wird in die Hände gespuckt – Renovierung des CompuTecS-Raums

Digitalisierung in aller Munde und in vollem Gange, aber erstmal wird hier unter der Leitung von Frau Jürgenliemke aufgeräumt und renoviert, so dass der CompuTecS-Raum dann auch optisch bald auf dem Stand der Digitalisierung unserer Schule angekommen ist. Die fleißigen und sehr engagierten HelferInnen schicken uns hier einige Impressionen der voranschreitenden Arbeit. Wir freuen uns auf mehr! Toll, dass sich hier etwas bewegt und alle so viel Einsatz zeigen! Weiter so! 

 

 

 

 

Zwei Wochen – eine Ewigkeit

Als emsige Blog-Leser und Leserinnen habt ihr es sicher gemerkt: Der Blog stand still, ganze zwei Wochen – und das nicht, weil es nichts zu berichten gab – im Gegenteil: wir bekommen so tolle Einsendungen von euch, die wir natürlich hier schnellstmöglich veröffentlichen werden.

Technischen Hürden haben unseren Betrieb lahmgelegt und uns ganz schön ins Schwitzen gebracht.

Jetzt geht es hier also wieder los – und wer weiß, vielleicht besser denn je?! Wir sind auf jeden Fall hoch…nein: höchst motiviert!

Gerne an dieser Stelle auch nochmal der Aufruf an euch: Zeigt uns, was bei euch im Unterricht so entsteht!

Aus vielen Quellen wissen wir, dass gerade total tolle und spannenden Projekte bei euch in den Klassenzimmern stattfinden. Es wäre so schön, wenn ihr uns und der ESG Gemeinde einen Einblick gewähren würdet. Schickt uns gerne Fotos, Texte, Videos, Zeichnungen, Quizzes – lasst uns teilhaben an eurer Kreativität! Auch Anregungen, kritische Fragen, Vorschläge oder andere Wünsche für eine Veröffentlichung sind in unserer Redaktion willkommen.

Meldet euch einfach über einen Kommentar bei uns in der Redaktion oder schreibt an rap@esg-guetersloh.de.

Montag schon an Freitag denken …

… an den „Fancy-Friday“

Veranstaltungstipp frisch aus der Mediothek!

Im September startete in der Stadtbibliothek Gütersloh die Veranstaltungsreihe „Fancy Friday“. Weiter geht’s mit Zocken

Am 18.09.2020, von 16.00 – 18.00 Uhr könnt ihr

SMASH BROS. ULTIMATE zocken!

Anmeldungen unter 05241 / 02118074 oder Stadtbibliothek-guetersloh@gt-net.de

Bitte Mund- und Nasenschutz mitbringen, darf am Platz abgenommen werden. 

Viel Spaß und viele Grüße
Frau Peter

Was war los in der Woche 07.09.20 – 13.09.20?

Da die Welt der Nachrichten mittlerweile nicht mehr nur von Corona dominiert wird denke ich, es ist an der Zeit, eine alte Kategorie hier auf dem Blog wiederzubeleben: Die wöchentliche Frage „Was war los in Gütersloh, Deutschland und der Welt?“.

In NRW finden heute (Sonntag) die Kommunalwahlen statt. Es werden Bürgermeister, Stadtrat, Kreistag und Landrat gewählt und alle ab 16 sind stimmberechtigt. Wegen der Klimakrise und Corona waren viele Menschen unzufrieden mit der Politik und können jetzt versuchen, einen Wechsel zu bewirken. Hier in Gütersloh gibt es außerdem Streit um eine Wahlkampfaktion der Jusos, in der Plakate für den momentanen Landrat Sven-Georg Adenauer mit dem Zusatz „präsentiert von Clemens Tönnies“ versehen wurden. Adenauer hatte daraufhin die Polizei mit dem Abhängen beauftragt, jetzt wird kritisiert ob dies rechtlich in Ordnung ist, da die Polizei eigentlich politisch neutral sein sollte.

Auch, wenn Corona nicht mehr alle Meldungen beherrscht, hat es bereits eine weitere Krankheit in die Schlagzeilen geschafft: Die Afrikanische Schweinepest. Am Montag wurde bei einem toten Wildschwein in Brandenburg der entsprechende Erreger nachgewiesen, dies ist der erste Fall in Deutschland. Die Afrikanische Schweinepest ist zwar für Menschen ungefährlich, führt aber sowohl bei Wild- als auch Hausschweinen in ca. einer Woche zum Tod. Außerdem ist sie sehr ansteckend. Um die weitere Ausbreitung und auch eine Einschleppung in die Landwirtschaft zu verhindern, wurden spezielle Zonen eingerichtet, in denen jetzt verstärkt Wildschweine gejagt werden und Zuchtschweine keinen Auslauf mehr bekommen dürfen. Die Wirtschaft fürchtet einen großen Schaden, denn China hat als einer der größten Käufer bereits ein Verbot für deutsches Schweinefleisch verhängt.

In der Nacht von Dienstag ist das Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) komplett niedergebrannt. Viele der über 12.000 Bewohner leben jetzt zwischen den Trümmern, auf der Straße oder in einem nahen Wald. Es soll allerdings niemand verletzt worden oder gestorben sein. Es gibt allerdings große Streitigkeiten bei der Frage, wie man den Menschen helfen soll. Mehrere deutsche Städte haben bereits angeboten, Geflüchtete aufzunehmen, bis jetzt hat sich aber insbesondere der Innenminister Horst Seehofer (CSU) dagegen ausgesprochen. Man wolle nach einer europäischen Lösung suchen und die Menschen in der EU verteilen, so wie dies bereits mit 400 unbegleiteten Jugendlichen geschehen ist. Politiker von den Grünen, der Linken und der SPD kritisieren dies und fordern, mehr Menschen aufzunehmen. Auch aus der Bevölkerung kommen die Forderungen, zum Beispiel fand vor dem Bundestag eine Aktion statt, bei der 13.000 Stühle für die freien „Plätze“ in unsere Gesellschaft stehen sollten.

~ Bloggerin Melanie

Guten Morgen, gute Woche …

… wünschen euch an dieser Stelle wie immer die Blogger! Wir starten heute mit ganz wichtigen Gratulationen:

Gratulieren möchten wir an dieser Stelle den drei LehrerInnen, die am Freitag als SV-LehrerInnen (wieder-)gewählt wurden:
Herr Timo Ostermeier, Herr Hanke und (neu) Frau Kämpken!
Herzlichen Glückwunsch (und auf gute Zusammenarbeit 🙂 ).

SchülersprecherIn sind Lauritz Klosterkamp und Charlotte Münstermann. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Wahl!

Außerdem haben in der letzten Woche Herr Gödde und Frau Kemmerling erfolgreich ihr 2. Staatsexamen abgelegt! Auch davor ziehen wir unseren Hut und sagen: Herzlichen Glückwunsch!!!

So, nun müssen wir aber auf den Plan für die kommende Woche schauen:

Montag, 14.09.: Start in die Woche – Startschuss für etwas Neues am ESG: Die Q1 startet für die 1. Klausurphase ein Modell für hybriden Unterricht

Dienstag, 15.09.: Um 7.55h seid ihr alle wieder ganz herzlich zur Andacht in der Aula eingeladen!

Mittwoch, 16.09: Tanzworkshop der Q1 für die Klassenstufen 5 bis 7

Donnerstag, 17.09.: Wir haben keine weiteren Termine …

Freitag, 18.09.: … im offiziellen Plan gefunden!

Sonntag, 20.09.: 10.00h Gottesdienst in der Aula

Last but not least:

Wir haben noch eine Bitte in eigener Sache: Wir sind auf der Suche nach inspirierenden Klassenregeln. Jetzt seid ihr ja schon alle eine ganze Zeit lang in euern neuen oder alten Klassenverbänden und bestimmt haben sich die ein oder anderen auch innerhalb ihres Verbandes Klassenregeln gegeben – meistens hängen die ja sogar aufgeschrieben in euern Räumen. Wir möchten euch daher bitten: Wenn ihr Klassenregeln verschriftlicht habt, dann schickt uns doch ein Foto davon zu (an rap@esg-guetersloh.de). Es gibt auch etwas zu gewinnen! Wir freuen uns auf eure Beiträge!

Eine schöne Woche wünschen euch

die Blogger

No front, Diggah!

Hier dürft ihr wählen

In der Politik geht wählen erst ab 18 (*wenn ihr noch an unserer Umfrage dazu teilnehmen wollt – dann hier), bei der Wahl des Jugendwortes des Jahres seid ihr alle gefragt (hier beginnt die Alterskategorie der Wähler bei 10 🙂 ).

Was steht zur Wahl, wo könnt ihr abstimmen und kann man auch was gewinnen und bis wann geht das Ganze?

Nun mal der Reihe nach:

Zur Wahl stehen:

(*Ihr vermisst das Wort „Hurensohn“? Dazu schreibt Langescheidt:

„Wie schon angekündigt, können wir eurem Aufruf leider nicht folgen und das Wort „Hurensohn“ zum Top 10 Voting zulassen. Aber – versprochen ist versprochen: Wir werden dieses Wort in das Buch der Jugendsprache mit aufnehmen, das im Oktober 2020 erscheint! ;-).“)

Abstimmen kannst du hier:

https://www.langenscheidt.com/jugendwort-des-jahres

Und gewinnen kann man auch etwas:

Schaut’s euch hier an!

Bis wann könnt ihr abstimmen:

Es läuft ein Countdown – im Moment des Postens dieses Artikels:

Ihr seid enttäuscht von der zur Wahl stehenden Wörter, denn EUER PERSÖNLICHER FAVORIT fehlt? Kein Ding! Schreibt uns e u e r Jugendwort des Jahres und gewinnt ebenfalls einen tollen Preis, ausgegeben von der Blog-Redaktion.

Also, „Diggas“ (ist das wohl die richtige Pluralform von Digga – klingt komisch …), seid nicht „lost“, haut „wyld“ in die Tasten, schert euch nicht um „Cringe“ und schickt uns „mashallah“ coole Vorschläge in die Kommentare! (*Bis wann: wir schließen uns dem offiziellen Countdown an 🙂 )

Eure Blogger!