Nicht gekleckert, sondern geklotzt – Karneval am ESG

Die Karnevalsparty am 27.2.19 war mal wieder der Kracher. Gute Musik, viele Kinder, leckere Getränke
und tolle Kostüme. Außer der großen Tanzfläche gab es auch eine riesige Hüpfburg die vor dem Eingang
des neuem Daltrop-Gebäude stand. Uns (den neuen Bloggern, Pia Karmann und Lina Stratmann aus der
5e) hat es sehr gut gefallen. Bierpong wurde auch sehr gerne gespielt.

Hier noch einige Impressionen – u.a. auch die Sieger und Siegerinnen des Kostümwettbewerbs!

Vielen Dank an die SV und die 6. und 7. Klassen, die auf- und abgebaut haben.

Pia & Lina

Die SV-Fahrt 2019

Bloggerin Emma war dabei und gibt uns Grund zum Hoffen und Freuen:

Am 07. 02. 2019 war es wieder soweit – die SV – Fahrt. Diesmal ging es für die Klassen- und Stufensprecher in das Kinder- und Jugendcamp Haard e.V. in Oer-Erkenschwick (Münster).

Wir (die Klassen- und Stufensprecher) haben euch gefragt, was euch bewegt und was ihr euch wünscht. Neben Workshops wie filmen, schreiben und basteln, gab es auf der SV – Fahrt auch eine Klassensprecherschulung, in der wir über Veränderungen und Verbesserungen an unserer Schule gesprochen haben. Von Renovierungen im Altbau über modernere Ausstattungen in den Klassenzimmern bis hin zu Verschönerungen auf dem Schulhof haben wir uns viel überlegt.

Wir hoffen, dass ihr euch über die Veränderungen freut, lasst euch überraschen!
Viele Grüße, eure Blogger, Klassen- und Stufensprecher! 😉

Der Dienstag steht vor der Tür – Herzlich willkommen zur Andacht – Die EF erwartet euch!

Wir, der evangelische Religionskurs der EF, laden euch ganz herzlich zu unserer Andacht ein.
Wir befassen uns mit der Frage:
Was ist der Mensch?
Wie würdet ihr diese Frage eurer Meinung nach beantworten?
Gibt es überhaupt eine richtige Antwort auf diese Frage?
Seid ihr neugierig? Dann besucht uns doch am 26.02.2019 oder 12.03.2019 jeweils um 7:55h in der Aula.

Wir freuen uns auf euch!

Klasse Engagement der Klasse 8c – Klimaschutz beginnt am ESG

Hallo liebe Blogleser/Blogleserinnen!

Eure Zukunft steht auf dem Spiel, denn der Klimawandel ist ein Problem, dass wir nicht mehr ignorieren, aber bekämpfen können.
Darum haben wir, die Klasse 8c, uns ein Projekt namens „Klimawoche“ überlegt.
Die fünften und sechsten Klassen dürfen sich auf unsere Besuche freuen, bei denen wir euch etwas zu unserem Thema erklären, und wir führen einen Wettbewerb durch, bei dem ihr sogar etwas gewinnen könnt.

Nächste Woche Dienstag wird dann die Gewinnerklasse preisgegeben.

Bis dahin wünsche wir euch eine tolle Klimawoche.

Euch über dieses Projekt berichtet hat
Die Klasse 8c

Guten Morgen – gute Woche …

Schon steht die letzte Februar-Woche an, mit einigen Terminen:

Montag, 25.2.: Beginn der “Klimawoche” – ein Projekt der Klasse 8c (Lest den Beitrag, den die Klasse dazu verfasst hat: http://esblog.de/klasse-engagement-der-klasse-8c-klimaschutz-beginnt-am-esg/

Märchen in der Medi:

Außerdem trifft sich heute wieder der ???-Klub (13.45h in der Medi).

Dienstag, 26.2.: Andacht – vorpbreitet von SchülerInnen der EF! Herzliche Einladung!
Am Abend dann:

Mittwoch, 27.2.: Helau und Alaaf für die Klassen 5 bis 7:

Donnerstag, 28.2.: Vorbereitung auf …

Freitag
, 29.2.: … das laaaaaaaaange Wochenende!

Der Mensa-Plan: https://www.cultina.de/wp-content/uploads/ESG-KW-09-W-1.pdf

Bis Dienstag! Eure Wochenübersichts-Bloggerin Oliwia!

Künstlerische Verstärkung am ESG – Frau Hartmann im Blog-Interviw

Interview mir Frau Hartmann:

Wollen Sie sich erst einmal kurz vorstellen?
o Ich bin Elvira Hartmann, ich habe am ESG schon mein Referendariat gemacht, daher kennen mich auch schon viele hier und ich unterrichte die Fächer Kunst und Französisch.

Wohnen Sie in Gütersloh?
o Nein, ich wohne in Paderborn.

Überall wird Lehrermangel beklagt – Haben Sie sich deswegen für den Beruf Lehrerin entschieden?
o Nein, das wusste ich damals noch nicht. Ich hab schon früh gemerkt, dass ich ein Händchen für Kinder habe und dass ich gerne mit ihnen arbeite und deswegen wollte ich auch unbedingt Lehrerin werden.

– Was war Ihr Lieblingsfach in der Schule?

o Kunst!

Was machen Sie im Kunstunterricht am liebsten?
o Tatsächlich eher Zeichnen. Ich persönlich bin eher grafisch veranlagt. Also Malerei und Plastik ist nicht so mein Fachgebiet, aber das mach ich natürlich auch gerne.

Was sind Ihre Hobbies?
o Ich gehe zum Sport und reise sehr gerne. Außerdem koche und backe ich oft.

Was ist Ihr Lieblingsessen?
o Mein Lieblingsessen ist tatsächlich etwas russisches, das sind Pelmeni ( – verwirrte Blicke der Redaktion – ) Das sind gefüllte Teigtaschen.

Wie sind Sie darauf gekommen?
o Ich bin ja in Kasachstan geboren, das heißt ich bin mit der russischen Küche aufgewachsen.

Welche Stufen unterrichten Sie in Kunst und welche am liebsten?
o Ich habe dieses Halbjahr eine ganz gute Verteilung erwischt, ich habe 5er, 8er, aber eben auch eine EF und eine Q1, aber ich unterrichte tatsächlich gerne die Oberstufe.

– – Stellen Sie sich vor, Sie hätten unbegrenzt Geld für Ihre Arbeit am ESG. Was würden Sie kaufen?
o Beamer, Fernseher oder Tablets, mit denen man gut zeichnen kann für jeden Raum und sehr viel Kunstmaterial.

Wenn Sie am System Schule generell irgendetwas ändern könnten, was wäre das?
o Ich würde Sozialarbeiter für jede Schule einstellen, da ich glaube, dass dies an vielen Schulen fehlt und mehr Coaching im Bereich Unterrichtsstörung.

Wenn Sie keine Lehrerin geworden wären, was wären Sie dann geworden?
o Ich glaube Kinderkrankenschwester.

Wohin ging ihre letzte Reise?
o Nach Portugal

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?
o Meinen Partner
o Genug Essen
o Musik

Was ist Ihr Traumreiseziel?
o Ich wollte immer schon mal nach Australien.

Haben Sie unseren Blog vorher schon einmal gelesen?
o Natürlich, auch regelmäßig, ich war ja selbst schon mal auf dem Blog und habe mich vorgestellt.

– Womit kann man Sie im Unterricht so richtig auf die Palme bringen?

o Mit Respektlosigkeit

Haben Sie ein Lebensmotto?
o Geld kommt wieder, Jugend nicht! Also sparen sollte man in der Jugend nicht so viel, also reist und erlebt was! Nutzt euer Leben, es ist so kurz.

Schreiben Sie Überraschungstests?
o Nein, ich kündige Tests immer an.

– Spielen Sie ein Instrument?

o Nein, aber ich habe drei Jahre Klavier gespielt, aber meine Klavierlehrerin war so gemein, da ich nie geübt habe, also habe ich aufgehört.

Herzlichen Dank für Ihre Zeit und viel Spaß am ESG wünschen Ihnen die Blogger!

Und Sie sind? – Die ESG-Neuzugänge

Seit Februar haben wir am ESG drei neue Lehrkräfte:

Frau Hartmann, Herr Rudolf und Frau Ordelheide.

Nach und nach möchten wir euch die drei neuen Gesichter am ESG vorstellen.
Den Anfang macht heute Frau Maren Ordelheide (*eine Ex-Städterin:-). Lest im folgenden Artikel, was Emma und Juliana herausgefunden haben!

Viel Spaß (und den neuen Lehrkräften ein herzliches Dankeschön, dass sie Zeit für ein Interview hatten…)!

Eure Blogger

Von der Antarktis ans ESG – Frau Ordelheide im Blog-Interview

Interview mit Frau Ordelheide (von Emma & Juliana)

1.Welche Fächer unterrichten sie/Wie kann man Ihnen begegnen?
Erdkunde & Spanisch. Man trifft mich, wenn man in meinen Kursen sitzt, ansonsten auf dem Flur oder man kann am Lehrerzimmer nach mir fragen.

2. Wo haben Sie vorher unterrichtet?
Das darf ich am ESG eigentlich nicht laut sagen. Ich war am Städtischen im Referendariat.

3.Wohnen Sie in Gütersloh?
Nein. Ich komme aus Steinhagen.

4.Überall wird Lehrermangel beklagt – Wieso sind Sie Lehrer geworden? Was reizt sie an diesem Beruf?
Es hat viele Gründe. Erstens arbeite ich gerne mit jungen Menschen zusammen und interessiere mich gleichzeitig für die Inhalte meiner Fächer. Reizvoll ist also, dass sich beides in der Schule miteinander kombinieren lässt. Dabei wünsche ich mir auch, dass ich die Freude, die ich an der Auseinandersetzung mit Landschaften, Ländern sowie Kulturen habe, bei den Jugendlichen erwecken kann.

5.Was war ihr Lieblingsfach als Schüler?
Ich bin grundsätzlich gerne zur Schule gegangen. Aber in der Oberstufe habe ich Spanisch besonders gerne gemacht.
Hass-Fach?
Ein wirkliches „Hass-Fach“ hatte ich nicht, aber in Physik war ich weniger gut.

6. Wenn Sie am System Schule generell etwas ändern könnten – was wäre das dann?
Wahrscheinlich bin ich noch nicht lange genug im Geschäft, um das abschließend zu beurteilen. Aber ich wünschte manchmal, dass die Klassen in der Sek. 1 kleiner wären.

7. Und: Stellen Sie sich auch mal vor, Ihnen stünde unbegrenzt Geld für ihre Arbeit in und an der Schule zur Verfügung – was würden Sie anschaffen?
Das ESG ist schon super ausgestattet. Ich finde, dass wir an dieser Schule sehr breit aufgestellt sind und viel zur Verfügung haben. Aber was ich mir persönlich wünschte, wäre im Spanisch-Raum eine kleine Tafel neben dem Smartboard, sodass man auf einer Seite eine Präsentation zeigen kann, aber gleichzeitig die Möglichkeit hat, noch ein paar Notizen zu machen.

8. Wenn Sie nicht Lehrerin geworden wären, was wären Sie wohl geworden?
Meeresbiologin. Die Nähe zum Meer und draußen zu sein, reizen mich. Und in der Natur zu forschen, wobei die Wechselwirkungen zwischen natürlichen Begebenheiten und menschlichem Handeln ja auch in der Geographie eine grundlegende Rolle spielen.

9. Wohin ging ihre letzte Reise?
In die Antarktis, zwischen dem Referendariat und dem Beginn meiner Stelle hier am ESG. Es war völlig anders, als die Gegenden, die ich bisher kannte, wobei mich insbesondere die Landschaft sehr reizte. Die Antarktis ist unvergleichlich, die gigantischen schneebedeckten Berge und Eisschollen waren wirklich faszinierend. Dass es auf der antarktischen Halbinsel sehr kalt ist, ist ein Irrglaube. Dort ist momentan Sommer, sodass die Temperaturen 0 bis -3 Grad betragen und die Luft ist sehr trocken im Vergleich zu Deutschland. Und bis auf einen Schneesturm schien jeden Tag die Sonne, was super war.

10. Und was ist wohl ihr Traumreiseziel?
Ich habe schon viel von der Welt gesehen, aber ich denke Island steht bei mir mit als nächstes auf der Liste.

11. In wie vielen Länder waren sie schon?

In Europa habe ich schon ziemlich viele Länder bereist, bis auf einige osteuropäische Staaten. Ansonsten Costa Rica, Panama, USA, Nepal (sehr empfehlenswert), Thailand, Argentinien. Die Liste ist lang 😉

12. Haben sie unseren Blog schon mal gelesen?
Reingeschnuppert!

13. Womit kann man Sie auf die Palme bringen?
Schlager-Musik, die finde ich richtig ätzend.
Und wenn Schüler ihre Mitschüler, die etwas lernen wollen, vom Arbeiten abhalten.

14. Haben Sie so etwas wie ein Lebensmotto?
Fill your life with adventures, not things. Have stories to tell, not stuff to show. (Füllt euer Leben mit Abenteuern, nicht mit Dingen. Habt Geschichten zu erzählen, nicht Kram zu zeigen.)

15. Nach Ihren ersten Tagen am ESG – wie würden Sie die drei Buchstaben E – S – G kreativ mit Inhalt füllen?
E: Engagiert
S: Schwungvoll
G: Grandios

16. Was sind Ihre Hobbies?
Zeit mit Freunden sowie meiner Familie verbringen, Sport (Handball & laufen) und Lesen.

17. Verraten Sie uns Ihr Lieblingsessen?
Pasta mit einer Lachs-Cherrytomaten-Frühlingszwiebel-Sahnesoße.

18. Spielen Sie ein Instrument?
Nicht mehr.

Herzlichen Dank und eine ganz schöne Zeit am ESG wünschen Ihnen die Blogger!

P.S. Die Fotos hat Frau Ordelheide uns aus Ihrem Antarktis Album zur Verfügung gestellt …