Buchtipp des Monats

Gerade fangt ihr an, euch ohne Schule zu langweilen, da schickt uns Frau Peter aus der Mediothek einen frischen Buchtipp.

Medienkompetenz in Zeiten von Fake News – von Manfred Theisen

Anknüpfend an die Lesung des Autoren, der am 28.01. in der Aula des ESG zu Gast war, stelle ich sein Buch noch einmal in den Mittelpunkt. Es ist im Loewe Verlag in der Reihe „Nachgefragt: Basiswissen zum Mitreden“ erschienen. Der Autor, gelernter Journalist, zeigt auf, wie und warum Fake News lanciert werden und erläutert die Geschichte dieser „Nachrichtengattung“.

Das Buch ist im Buchhandel für 8,95 € erhältlich.

IN DER MEDIOTHEK KÖNNT IHR ES KOSTENLOS AUSLEIHEN! 

Bleibt belesen! 

Wir sehen uns in der Mediothek!

Viele Grüße

Frau Peter

Was war los …

… in der Woche vom 27.1. – 2.2.2020? Melanie gibt euch den nötigen Überblick:

Das neue Jahr ist nicht mehr ganz so neu und hat dementsprechend schon wieder für ausreichend Nachrichten gesorgt. Hier ein Überblick.

Nach über drei Jahren ist es doch noch passiert: Großbritannien ist am Freitag um Mitternacht offiziell aus der EU ausgetreten. Bis zum Ende des Jahres wird sich jedoch nicht sonderlich viel ändern, bis dahin befinden sich UK und die EU nämlich in einer Übergangsphase, in der die zukünftigen politischen und wirtschaftlichen Beziehungen ausgehandelt werden sollen.

Das neue Coronavirus breitet sich weiter aus, mittlerweile wurden ca. 14.550 Menschen infiziert, 14.300 davon in China und acht in Deutschland. Insgesamt gibt es 304 bestätigte Tode innerhalb Chinas und einen auf den Phillipinen. Viele Länder, unter anderem England, Deutschland, die USA und Frankreich, haben Sonderflüge eingesetzt um ihre Staatsbürger aus Wuhan (der am meisten betroffenen Stadt) zu holen. Außerdem hat die WHO vor drei Tagen die Internationale Notlage ausgerufen, welche dafür sorgt, dass die Mitgliedsländer ihre Maßnahmen besser koordinieren können.

Das Amtenthebungsverfahren (das sogenannte “impeachment proceeding”) gegen Donald Trump wird sehr wahrscheinlich keinen Erfolg haben. Die Mitglieder des Senats haben sich in einer Abstimmung 51:49 dagegen ausgesprochen, Zeugen zuzulassen, die Trump weiter belasten könnten.