Tag 3 – ESG@Home

Auch heute fragen wir uns: Wie hat’s funktioniert? Ein Schüler und eine Schülerin gewähren uns einen persönlichen Einblick:

Ben, Klasse 5

Ich finde, dass das digitale Lernen sehr gut funktioniert. Allerdings finde ich es besser, wenn man den Lehren und anderen Schülern direkt gegenübersteht. Wenn man jetzt etwas nicht gut versteht, ist es ziemlich kompliziert die Lehrer zu fragen – und hinterher natürlich auch für die Lehrer zu antworten. Bei uns Fünftklässlern gibt es ja dann noch das Problem mit dem Endgerät (was ich zum Glück nicht hatte), das die Schule aber auch sehr gut gelöst hat. Vielleicht gibt es bei manchen schlechtes bis gar kein Internet, so etwas muss man natürlich auch einplanen, sonst können manche Schüler nicht am Unterricht teilnehmen.

Aber es macht auch sehr viel Spaß, die Aufgaben zuhause zu lösen, wo man sich wohl fühlt. Nicht, dass ich mich in der Schule nicht wohl fühle, aber ich glaube, es geht vielen wie mir, dass sie sich zuhause wohler fühlen. Aber auch die Lehrer haben uns in den bisherigen drei Tagen immer geholfen, wenn wir Hilfe brauchten. Dennoch sollten wir das alles ernst nehmen, denn es ist wie ein normaler Schultag nur online und wenn man nicht am digitalen Unterricht teilnimmt, hat man, wenn die Schule wieder anfängt vielleicht Probleme. Ich bin froh, dass wir so etwas überhaupt haben.

Emma, Klasse 8

Die erste Woche mit dem Online-Unterricht geht zu Ende. Um ehrlich zu sein, war es ein wenig anstrengender als ich dachte. Vor allem am ersten Tag ging mein Handy ununterbrochen. Doch jetzt nach ein paar Tagen, haben sich anscheinend alle etwas dran gewöhnt – ich habe heute längst nicht so viele Nachrichten wie am ersten Tag bekommen. Und ich muss sagen, der Online-Unterricht hat nicht nur Schattenseiten. Heute Morgen erstmal in Ruhe gefrühstückt und dann an den Laptop. Nerdl hat ganz gut funktioniert (auch wenn die Pdf-Dateien nicht zugänglich waren) und es konnte direkt losgehen. Zum Glück hatte ich heute nicht so viele Aufgaben und ich war (relativ) motiviert. Erst Religion, dann Englisch, als nächstes Sport und dann Mathe. Es war irgendwie dann doch ein entspanntes Arbeiten, und trotzdem freue ich mich jetzt aufs Wochenende. Ich bin gespannt auf die nächste Woche und hoffe, ihr findet den Online-Unterricht nicht allzu schlimm. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.