Podiumsdiskussion – Stifter fragen nach

Bloggerin Liva besuchte am Dienstag die Podiumsdiskussion in der Aula und durfte dann für die „Glocke“ einen Artikel dazu verfassen. Hier ist ihr professionell verfasster Bericht zu der Veranstaltung.

Am 25.08.2020 veranstaltete der Stiftische Debattierclub des ESG Gütersloh eine Podiumsdiskussion mit allen Bürgermeisteramtskandidat*Innen

Zu Gast waren Manfred Reese (Linke), Gitte Trostmann (Bündnis 90 Grüne), Henning Schulz (CDU), Volker Richte (SPD) und Nobby Morkes (BfGT). Die insgesamt 60 Gäste wurden mit der Moderation von Lauritz Klosterkamp und Tobias Klinker durch die eineinhalb Stunden des Abends geführt. Aufgrund der Corona Maßnahmen waren alle Plätze in einem Abstand von 1,5m aufgebaut und das Publikum wurde zusätzlich gebeten Masken zu tragen.

Nach einer kurzen Begrüßung des Schulleiters Martin Fugmann, sowie einiger Worte der Vorsitzenden des Debattierclubs – Malin Kissing (Schülerin der Q1) und Tobias Klinker (Q1) – erfolgte die Einweisung in die „Debattierregeln“. Jede der Antworten sollte nicht viel länger als 60 Minuten dauern, außer anderes wird gesagt. Dazu gab es zwar keinen Timer, aber die Moderatoren achteten drauf und unterbrachen die Sprechenden, falls es zu sehr drüber ging.

Die Hauptthemenbereich waren Bildung und Schule, vor allem in Hinsicht auf Digitalisierung, Jugendplätze in der Freizeit, kurz Fridays for Future und dann Klimawandel. Auch die Zuschauerfragen gingen in eine ähnliche Richtung, hauptsächlich Klimapolitik und Bildung. 

Die Diskussion lief ortwährend sehr sachlich und professionell ab. Bei der Frage, wen die Kandidaten und Kandidatinnen bei einer Stichwahl, in der sie selbst nicht Teil der Liste wären, wählen würden, musste der ein oder die andere schon schmunzeln. Die Antworten waren jedoch wieder sehr bedacht und erklärten, dass sie die Wähler selbst entscheiden lassen würden.

Kurz vor Ende durfte noch jede*r Kandidat*in ein Abschlussstatement von zwei Minuten geben, in welchem sie die Frage „Warum wollen Sie Bürgermeister*in sein“ beantworteten. Während Frau Trostmann die Stadt grüner und Klimafreundlicher gestalten möchte und auch einen hohen Wert auf Integration setzt, geht es Herrn Morkes hauptsächlich um das Zusammenführen der Menschen verschiedener Alters-, Sozialgruppen und auch Parteien. Herr Schulz möchte die Arbeit der Verwaltung leichter machen und mit den Menschen Gütersloh gestalten. Manfred Reese findet, dass vieles besser gemacht werden kann und möchte unter anderem mehr sozialen Wohnraum schaffen. SPD-Abgeordneter Volker Richter wünscht sich mehr Klimaschutz und Neutralität, möchte aber auch einen Solidarfont für Schulen einrichten und Chancengleichheit schaffen. Weitere Punkte sind bei ihm eine größere Hausärzteversorgung und mehr Integration. 

Zum Schluss gab es eine Danksagung durch die Moderatoren an alle Beteiligten, darunter zwei Angestellte von „Filmfaktor“ welche sich um die Live Übertragung auf YouTube kümmerten (https://www.youtube.com/watch?v=jE3kDCyixxU&feature=youtu.be) . 

Das Fazit der Moderatoren ist sehr gut ausgefallen. „Hat uns sehr viel Spaß gemacht. Wir hatten das Gefühl, dass es uns auch in dem begrenzten Zeitrahmen gut gelungen ist, die verschiedenen Positionen gut zu zeigen und gut auf alle Umstände einzugehen. Wir danken allen Beteiligten und freuen uns über die so gut gelaufen Debatte!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.