Aus der Geschichte lernen

Gedenken an die Reichspogromnacht (von Liva)

Am 9.11.1938 brannten die Synagogen und jüdischen Geschäfte in Deutschland – unter anderem auch die in Gütersloh. Vorgestern fand die alljährliche Erinnerungsveranstaltung am Gedenkstein vor dem ESG statt.

Begonnen hat die Veranstaltung (nach einer kurzen Einleitung) mit einer Ansprache der stellvertretenden Bürgermeisterin Ingrid Hollenhorst. Danach wurde der Kranz niedergelegt und die Teilnehmenden hatten die Möglichkeit, ihre Kerzen vor dem Gedenkstein niederzulegen. 

Außerdem gab es Beiträge der Schülerschaft des ESG. Ein Religionskurs der Q2 hat Wortbeiträge vorbereitet, in welchem sie unter anderem das Leben eines jüdischen Studenten aus seinem Buch rezitierten und erklärten. Dadurch konnten sie eindrucksvoll darstellen, dass auch heute Antisemitismus noch ein Problem ist und wir aus den Erinnerungen lernen sollten. 

Musikalische Unterstützung gab es von einem weiteren Schüler unserer Schule, welcher Klavier spielte. 

Teilnehmende waren Menschen aus allen Altersklassen, von Schüler*innen, Lehrkräften, Organisationen (wie „Oma gegen rechts“) und auch Außenstehenden. Zwischendurch gab es vereinzelte „Stör-Rufe“, welche jedoch ignoriert wurde und somit schnell aufhörten. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.