Es ist Dienstag – Eine Andacht für den Frieden

Dienstags startet unser Schultag traditionell mit einem Moment der Stille und einem Impuls für die neue Woche. Heute gingen um 8.00h alle unsere Gedanken in Richtung der Ukraine zu den Menschen in Not. Für diejenigen, die nicht teilnehmen konnten, hier nochmal das Friedensgebet, das unser Schulpfarrer Martin Schewe gesprochen hat.

Habt eine friedliche und gute Woche!

Ein Friedensgebet

Herr, unser Gott!

In der Ukraine herrscht Krieg,

und wir machen uns große Sorgen.

Wir sorgen uns um die Menschen,

die mit Bomben beschossen werden und um ihr Leben fürchten.

Wir denken an die Frauen, Männer und Kinder, die schon gestorben sind,

und an ihre Angehörigen.

Wir bitten dich: Gebiete dem Morden Einhalt.

Erleuchte die Politiker und Politikerinnen in allen Ländern,

damit sie ihre Macht dafür einsetzen, dass der Krieg aufhört. 

Wir sorgen uns um die Familien, deren Häuser zerstört werden,

die ihre Heimat, ihre Freiheit, ihr Hab und Gut verlieren.

Wir denken an die Vertriebenen und Flüchtlinge,

die Schutz und Obdach suchen,

und bitten dich: Hilf, dass sie freundliche Aufnahme,

großzügige Unterstützung und einen neuen Anfang finden.

Wir sorgen uns, dass der Krieg um sich greifen könnte,

und bitten dich: Gib uns allen Mut und Kraft,

uns für den Frieden stark zu machen, so gut wir können.

Bewahre uns vor Egoismus und Gleichgültigkeit.

Du hast uns dein Reich versprochen, ewiger Gott,

eine neue Welt ohne Leid und Tränen, ohne Gewalt und Tod,

eine Welt, die Heimat für alle ist. 

Bitte mach dein Versprechen wahr.

Amen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.