Kreativ-musischer Dreikampf gegen das CJD-Gymnasium aus Versmold

Gerne gibt die Blog-Redaktion folgenden Aufruf an EUCH weiter:

Am Donnerstag, den 23.01.2020, findet um 19:30 in unserer Aula ein kreativ-musischer Dreikampf statt. 
Und wir brauchen eure Unterstützung!
Kommt und hört uns zu und feuert uns an, damit wir gegen die andere Schule gewinnen. 
Wir freuen uns auf euch!

Doch was genau ist dieser Dreikampf? Was macht ihn aus? 
Karsten Strack vom Lektora Vertrag hat diesen Dreikampf ins Leben gerufen, damit wir Schüler die Chance bekommen, unsere Kreativität ausleben zu können. 
Erst treten die Schulen innerhalb eines bestimmten Kreises gegeneinander an und die Gewinner treten dann gegen eine andere Schule an, bis es zu einem landesweiten Dreikampf kommt. 

Damit alle Flächen für die Kreativität abgedeckt werden, besteht der Dreikampf aus insgesamt vier Kategorien. 
Die erste Kategorie ist der Poetry Slam, wo die Autoren bis zu sechs Minuten Zeit haben, ihren Text vorzustellen. Und hierbei wird auch nicht beschränkt, wie er sein muss. Er kann sich reimen, muss es aber nicht, er kann auch lustig, dramatisch oder traurig sein. Wie man möchte. 
Die nächste Kategorie ist Film. Worüber der Film geht oder wie lang er sein soll, kann sich jeder selbst überlegen. 
Die dritte Kategorie ist dann Musik. Da kommen wieder verschiedene zusammen und komponieren zusammen ein Lied, welches sie vortragen. 
Die letzte Kategorie lässt den Teilnehmern freie Wahl, es kann nochmal ein Musikstück, ein Film oder ein Poetry Slam vorgetragen werden. 

Wir sind Bezirksmeister!

Neu-Blogger Felix informiert über ein sportliches Highlight zu Beginn des neuen Jahres:

Am 14.01.2020 um 8:00h fuhr unser Tischtennisteam nach Löhne zur Bezirksmeisterschaft. Die 6 Spieler vom ESG gewannen jedes Spiel und in der Gruppe bezwangen sie souverän Paderborn und Löhne. Im darauffolgenden Finale siegten sie gegen Bielefeld. Jetzt haben sie sich für die Landesmeisterschaft in Düsseldorf qualifiziert und kämpfen am 30.01. um den Einzug zur Deutschen Meisterschaft !

So sehen Sieger aus!

Wir gratulieren ganz herzlich und drücken euch für den 30.01. natürlich fest die Daumen!

Eure Blogger

Neues Jahr – neues Land – Auf Wiedersehen, Indien!

von Mirco

Unsere Rückreise

Hallo aus Deutschland!

Nach zwei Flügen und insgesamt 16 Stunden, die wir unterwegs waren, haben wir wieder den Gütersloher Boden unter unseren Füßen. Alles lief nach Plan. Verspätungen bei beiden Flügen wurden gekonnt während des Fluges wieder gut gemacht, sodass wir pünktlich um 14:50h auf deutschem Boden in Düsseldorf aufsetzen. Noch fix den Zug genommen und schon sind wir wieder alle wohlbehalten daheim. Die knapp 2 Wochen vergingen wie im Fluge. Was wir aus den 2 Wochen mitnehmen? Vieles!! Auf jeden Fall viele Geschenke, viele Impressionen und Erfahrungen und der ein oder andere auch einen leichten Sonnenbrand.


Im Folgenden findet ihr noch ein Paar Bilder und Highlights der Rückreise.

Wir sehen uns spätestens am Donnerstag in der Schule. Bis dahin …

… eure Indienreisenden!

Ablauf Flughafen Chennai
Abflughalle mit echtem Wasserfall in Dubai
Abflug mit Blick auf die Skyline von Dubai

Vielen Dank, dass ihr uns an diesen zwei Wochen habt teilhaben lassen. Es war sehr spannend zu lesen, was ihr so erlebt. An der ein oder anderen Stellen sind wir sehr neidisch geworden. Bestimmt haben eure Texte die Lust auf das Land bei dem ein oder der anderen geweckt!

Danke!

Eure Blogger!

Neues Jahr – neues Land – (leider) der letzte Tag in Indien

von Mirco

Heute ist (leider) der letzte Tag in Indien. Die einen sind besser klargekommen mit der Umstellung und manche hatten ein paar Startschwierigkeiten. Aber was feststeht: Es war für alle eine Erfahrung, die ein Leben lang bleibt. Durch das Programm der letzten 12 Tage sind alle etwas erschöpft. Umso besser, dass wir heute erst um 8:40 in der Schule sein musste. Es ging los mit der Vorbereitung der Geschenke für all die, die uns auf unserem Indien-Abenteuer begleitet haben. Je ein Set von deutschen Süßigkeiten (ja wir mussten uns echt anstrengen sie nicht selber zu vernaschen) sollte jeder der indischen Lehrer bekommen. Dafür haben wir Tüten verziert, welche zu einem späteren Zeitpunkt ausgeteilt wurden.
Nun kam der Zeitpunkt wo wir uns noch von den jüngeren Schülern der Schule verabschieden sollten. Dazu gingen wir in 2er Teams durch die Klassen und unterhielten uns noch ein bisschen und lehrten ein paar letzte deutsche Wörter.

Für manche stand noch ein kurzfristiges Basketball Match gegen die Inder auf dem Plan.
Anschließend ging es weiter mit einer letzten Stunde Yoga, in welcher uns von den Austauschschüler atemberaubende Verdrehungen und Biegungen des menschlichen Körpers demonstriert wurden…Alle Achtung 🙂

Der Sonnengruß


Nach dem Yoga ging es zurück in den Klassenraum, wo wir mit ein paar Snacks beschäftigt wurden. Hintergrund war, dass die Lehrer unsere Farewell-Party(Abschiedsfeier) vorbereiten mussten. 
Schließlich machten wir uns nach der kurzen Stärkung auf zur Verabschiedungszeremonie. Wir wurden mit einem kurzen Résume des Austauschs durch die Viezepräsisentin der Schule begrüßt, worauf eine 2-minütige Rede von jedem von uns folgte. Dabei erhielten manche noch weitere Geschenke von ihren Austauschpartnern und im Anschluss durften wir unsere Geschenke den Lehrern und Lehrerinnen überreichen.

Die Verabschiedung

Ein anschließendes Mitagessen bildete den Abschluss des Schultages, woraufhin jeder von seiner Gastfamillie abgeholt und nach Hause gefahren wurde. 
Dort angekommen fing jeder an seinen Koffer zu packen… Auffällig ist, dass keiner mehr Platz in seinem Koffer hat, und manche die Gewichtsbeschränkung von 30kg bis auf die letzten 100g ausnutzen mussten. Es gab einfach zu viele Geschenke.  
Nun sitzen wir alle erschöpft vom Kampf mit dem Koffer (ja jeder hat ihn gewonnen) auf den Betten und warten auf unser Abendessen in den Familien. Der weitere Ablauf sieht ein Treffen um 22:30 abends an der Schule vor, von wo aus wir mittels des Schulbuses zum Flughafen in Chennai gefahren werden. Um 3:30h geht es dann mit der Boeing 777 unter der Flugnummer EK543 nach Dubai, von wo aus wir nach 2-stündigem Aufenthalt schließlich im Airbus A380 unter der Flugnummer EK55 in Richtung Heimat starten. Geplante Ankunftszeit in Düsseldorf ist 12:40h. Wenn alles Reibungslos verläuft, sind wir dann gegen 15-16Uhr in Gütersloh… Aber mal sehen, was noch kommt 🙂
Wir melden uns dann abschließend nochmal mit einem Bericht der Rückreise, sobald wir wieder in Gütersloh sind.

SAVE THE DATE – Musikalische Neujahrsgrüße

Am 29. Januar um 18 Uhr werden die Chor- und Instrumentalkinder, das Vororchester, die Kurrende und der Chor das neue Jahr 2020 musikalisch begrüßen und das 1. Halbjahr beschwingt ausklingen lassen. 120 singende und spielende Schülerinnnen und Schüler, hauptsächlich aus den Jahrgansstufen 5 und 6, werden ihre „Best ofs“ präsentieren und einen Einblick in ihr musikalisches Können geben.

Die jungen Musikerinnen und Musiker freuen sich auf interessierte kleine wie große Zuhörer und laden herzlich in die Aula des ESG ein.

Alexandra Becker

Neues Jahr – neues Land – Tag 10 in Indien

von Maria und Esma:

Am heutigen Tag haben alle etwas Individuelles mit ihren Familien gemacht, denn es war der letzte richtige Tag hier in Chennai, den alle nochmal mit den Gastfamilien genossen haben.

Wir (Maria und Esma) sind um 6 Uhr in den Tag gestartet. Mit einem schnellen indischen Kaffee und Keksen auf die Hand, ging es auch schon ab in den Minibus- die ganze Familie mit an Board, insgesamt 15 Personen. Halb verschlafen, auf dem Weg zu einem Tempel gab es auf halber Strecke ein typisch indisches Frühstück- idli (eine Art Reiskuchen), dosa (eine Art Pfannkuchen) zusammen mit verschiedenen Soßen zum Eintauchen. Nach diesem leckeren Frühstück sind wir weiter zum Sri Lakshmi Narayani Golden Temple gefahren. Nach der ca. drei stündigen Fahrt mussten wir zuerst einen Korridor durchlaufen, um den Tempel besichtigen zu können. Dieser Korridor verläuft sternförmig um den goldenen Tempel. Schließlich haben wir das Innere von dem mit purem Gold überzogenen Tempel zu sehen bekommen: eine Statue des hinduistischen Gottes „Lakshmi“, der für Glück und Schönheit steht. Leider durften wir uns nur kurz das Innere anschauen, da dieser Tempel eine vielbesuchte Pilgerstätte ist. Das Bild von dem goldenen Tempel ist aus dem Internet, da das Fotografieren im Inneren verboten ist. 

Nach diesem aufregenden Tempelbesuch haben wir uns auf den Weg zu einer befreundeten Familie gemacht, bei denen wir Mittag gegessen haben. Das Mittagessen bestand aus Reis, Hähnchen und Kartoffeln. Als wir fertig gegessen hatten, haben wir plötzlich Besuch von zwei kleinen Affen bekommen, die in dieser Gegend frei rumlaufen. Glücklicherweise durften wir sie zusammen mit dem Vater beobachten, da sie uns angreifen könnten. Zum Glück ist alles gut gegangen.

Im Anschluss hat Maria den Kindern der Familie einige Judowürfe beigebracht, die die Kindern mit sehr viel Spaß nachgemacht haben.

Nach einer kurzen Pause in dem Haus der befreundeten Familie ging es mit dem Minibus weiter Richtung Zuhause. Zuhause angekommen ging es ins Bett nach diesem langen und aufregenden Tag.

Neues Jahr – neues Land – der sehr bunte Tag 9 in Indien

von Anna

Die gesamte Truppe in Festtagskleidung am heutigen Pongal Fest

Der heutige Tag begann für die meisten sehr früh, vor allem für die Mädchen. Denn heute wurde das Pongal Fest gefeiert und dazu gehört auch die typisch indische, festliche, Kleidung: Frauen im Sari, Männer in Hemd und Dothi.


Das Pongal Fest, ein Erntedankfest, wird vor allem hier in Tamil gefeiert und gilt als eine der wichtigsten Feiern. Eigentlich findet es erst vom 15.-18.01. statt doch hier in der Schule wurde es extra vorgezogen, damit wir es noch mitbekommen können.
Nachdem morgens dann alle mehr oder weniger pünktlich versammelt waren, das Anziehen des Saris erwies sich in manchen Fällen doch als etwas langwieriger als gedacht, gingen die Feierlichkeiten los.
Trommler, Tänzer und Sänger traten auf und zeigten wie indische Feste gefeiert werden: Laut und farbenfroh.

Auch verschiedene wichtige Gottheiten wurden dargestellt. Des Weiteren traten verschiedene Silambam Schüler auf. Silambam ist eine Art Kampfsportart mit einem Stock. Wir hatten auch schon zwei Unterrichtsstunden darin und einige Elemente konnten wir sogar wiedererkennen. Beim folgenden Tauziehen kam richtig Stimmung auf. Zuerst sind die Inder stufenintern gegeneinander aufgetreten doch dann auch gegen uns… wir konnten unsere Stifterehre erfolgreich verteidigen! 


Während die einen von uns ihr Glück dabei versuchten mit verbundenen Augen einen in der Höhe hängenden Tonkrug zu zerschlagen, ging es für die anderen mit der Rinderkutsche eine kleine Runde durch die Stadt.


Nach vielen Fotos aus den verschiedensten Blickwinkeln und Perspektiven haben wir uns fix umgezogen, denn das Mittagessen wartete.
Wie eigentlich immer bei indischen Feiern wurde von Bananenblättern gegessen.

Nach einem kleinen Verdauungspäuschen ging es für uns nach Chokhidhani weiter. Nach 17km und 50 min (jaja – der gute indische Verkehr) waren wir dann auch tatsächlich da. Vor uns lag ein kleines Dorf, das sich als eine Mischung aus Freilichtmuseum und Tierpark herausstellte und so waren die nächsten Stunden schnell gefüllt.

Fakirkunst

Eine Bäckerin, ein Töpfer, akrobatische Tänzerinnen und ein Seiltänzer begeisterten genauso wie Die Ochsen-/ Pferdekutsche und die Kamele, auf denen wir eine Runde drehen durften. Ein weiteres Highlight war tatsächlich der Eisstand, an dem wir uns wieder mit genügend Schokolade verpflegen konnten.
Zu Abend gegessen wurde zusammen und traditionell auf dem Boden. Nachdem unsere Bäuchlein mit ca. 20 verschiedenen Sachen gefüllt waren, machten wir uns müde und erschöpft auf den Heimweg.

Gesucht: Kreative Köpfe

Den einen fällt dieser Schritt leicht, den anderen nicht, schlussendlich zählt bei uns in der Blog-Redaktion jedoch die Stimme der Mehrheit 🙂 – und die Mehrheit möchte EIN NEUES BLOG-LOGO.

Dafür brauchen wir jedoch dringend eure Hilfe!

Seid ihr kreativ, könnt gut analog zeichnen oder mit digitaler Unterstützung kleine Kunstwerke erschaffen? Dann ist das jetzt eure Chance!

Das Gewinner Logo wird dann unseren Blog schmücken, aber auch auf Flyern, Tassen, Aufklebern oder Blöcken (ja, wir wollen einen Blog Block 🙂 )erscheinen und damit quasi richtig groß rauskommen. Natürlich erwartet den Künstler/ die Künstlerin auch ein kleiner Preis …

Also, macht euch an die Arbeit. Wir freuen uns auf ganz viele Einsendungen, unter denen wir dann auswählen können.

Wenn ihr noch Fragen habt, dann schreibt uns einen Kommentar oder an die oben angegebene E-Mailadresse von Frau Rapp.

Habt ein schönes Wochenende!

Eure Blogger!