Impressionen vom Tag der offenen Tür

Den Tag der offenen Tür sind wir euch in der Berichterstattung noch schuldig geblieben. Oliwia hat sich mal darum gekümmert:

Auch im diesem Jahr öffnet das ESG wieder seine Türen um den zukünftigen Fünftklässler erste Eindrücke von unserer Schule zu geben.
Egal, ob für modellbahnbegeisterte Techniker, angehende Chemiker oder Musikfreunde- für jeden gab es etwas zu sehen und auch selber auszuprobieren.
Wieder einmal bewies das ESG, dass es mehr als nur eine Schule, also ein Ort des Lernens ist, sondern eben auch schon fast so etwas wie eine große Familie mit tollem Teamgeist!
Um noch Tage danach an diesem gelungenen Tag Freude zu haben, gibt es nun ein paar Bilder.

(Bald sind auch die Bilder des Tages, die vom Profi gemacht wurden, online…und zwar hier auf der NEUEN HOMEPAGE: http://esg-guetersloh.de/unsere-schule-heute/bildergalerien/schulleben/

Euch allen einen schönen zweiten Advent!
Eure Blogger!

Fotografien aus Afghanistan inspirieren Fünftklässler

Wer ist Khaled?

Vom 23.11.17 bis zum 30.1.2018 zeigen wir in der ESG-Mediothek eine Ausstellung mit Fotografien des deutschen Lehrers, Schulberaters und Fotografen Josef Rehner. Er hat für die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) ein Jahr lang Schulprojekte in Afghanistan betreut und dabei auch den afghanischen Jungen Khaled in einer Grundschule in Aybak (in der Nähe von Mazar-i-Sharif) kennengelernt.Wie viele Kinder in Afghanistan hat Khaled kriegsbedingt keine Eltern mehr, aber er hat einen Onkel, der für ihn sorgt, so gut es geht, und eine nette ältere Schwester, die ihm beim Anziehen hilft und für ihn schreibt… Denn Khaled hat keine Arme. Er kam mit dieser Behinderung zur Welt – und versucht doch ein ganz normales Schulkind zu sein. Im Gegensatz zu behinderten Menschen bei uns, die mit einigen Hilfeleistungen rechnen können, hat dieser Junge keinerlei Unterstützung.

Auf dem Foto sieht man, dass er stark ist, weil er sich so selbstbewusst aufstellt für den Fotografen. Aber seine körperliche Schwäche, der Ernst seiner Lage und der Zustand der Schule sind auf dem Foto auch gut zu sehen.

Wir könnten Khaled ein wenig helfen!

– Schreibt einen Brief an Khaled oder malt Bilder für ihn. Wir haben seine Adresse. Sicher würde er sich darüber freuen, dass Menschen hier überhaupt an ihn denken. Diese Idee kam aus einer 5. Klasse!
– Sammelt, bei Interesse, eine kleine Summe als Klasse oder über die Eltern/ Lehrerinnen und Lehrer. Vielleicht kommen im ESG als Start 50.- Euro zusammen, diese Summe ist in Afghanistan mehr wert als hier. (Transfer über Western Union/ mit Konto bei Herrn Rimpel).
– Vielleicht hat sogar jemand in der Elternschaft/ Lehrerschaft/ Stadt Interesse daran, eine der Fotografien zu erwerben – oder eine ganze Klasse/ ein Kurs spendet (Taschen)-Geldfür ein Foto und kann es dann im Klassenraum aufhängen. Die großen Formate kosten für diesen Zweck 100.- Euro, die kleinen Formate 40.- Euro. Der Fotograf spendet die gesamteSumme für diesen guten Zweck.
– Besucht die Ausstellung im Unterricht (kostenfrei!) als Kurs/ Klasse in der Mediothek und sprecht darüber.

Allen, die sich für diese Sache und damit für Khaled einsetzen, danken wir herzlich. Eure/Ihre Karin Davids (Rückfragen unter dav@esg-guetersloh.de)

Malerei von Sam Ghobadzadeh
Der zweite Teil der Ausstellung zeigt die interessante zeitgenössische Malerei von Sam Ghobadzadeh, einem Künstler, Fotorealisten und Surrealisten aus dem Iran. Er verarbeitet unter anderem altpersische Motive, die er zu Chiffren und Kommentaren umdeutet, die die aktuelle Lage im heutigen Iran betreffen.
Leider bekam er dort bislang kein Visum, so dass er nicht selbst nach Gütersloh kommen konnte. Auch seine Bilder wurden zunächst vom Zoll am Düsseldorf Airport aufgehalten.

Ab Mittwoch, 6.12.2017, ist nun auch diese Malerei bis zum 30.1.2018 in der ESG-Mediothek zu sehen.

Wir laden Sie und Euch herzlich ein zur
Vernissage/ Teil II.
Termin: Donnerstag, 14.12.2017, 17.00 Uhr

Herzliche Grüße von Karin Davids

Schläfst du noch oder spielst du schon?!

Schöne Tradition ist es, dass der Posaunenchor unserer Schule an den vier Adventssonntagen in aller Herrgottsfrühe durch die Gütersloher Gassen zieht und weihnachtliche Lieder spielt. Lest hier einen kleinen Bericht und schaut euch die Fotos von diesem stimmungsvollen Treiben an!

Die Adventszeit ist gekommen und am Morgen des 1. Advents hat der Posaunenchor wieder um 4h gemeinsam gefrühstückt vor dem Start durch die Stadt. Erstmals um 5h wurden wir vom Choral „Wie soll ich Dich empfangen“ bei Schneetreiben verzaubert und auf den Advent eingestimmt. Der Choral erklang dann wieder an vielen Stellen der Stadt, die die Bläser auf ihren drei Routen ansteuerten. Ein besonderer Abschluss war dieses Mal eine Schneeballschlacht gegen 9h.

Das ESG erwartet euch und Sie – Tag der offenen Tür an unserer Schule

Liebe Viertklässler und Viertklässlerinnen, liebe Interessenten für die EF,

am Freitag, 01.12.2017, öffnen wir am ESG Tor und Tür für euch (und eure Eltern), damit ihr uns kennenlernen könnt.
Für euch steht der aufregende Schulwechsel an, vielleicht habt ihr auch schon einige andere Schulen besucht. Am Freitag möchten w i r am ESG die Chance nutzen, e u c h unsere Schule zu präsentieren. Wir haben tolle Mitmach-Angebote vorbereitet und wichtige Informationen für eure Eltern zusammengestellt.

Los geht es um einmal um 15.30h mit einer Begrüßung in der Aula. Wer später kommen möchte, wird dann um 17.00h an gleicher Stelle begrüßt. Danach könnt ihr durch das Schulgebäude wandern und euch nach Lust und Laune alles ansehen! Wir freuen uns auf euch und eure Fragen!!!

Die Interessenten für die Jahrgangsstufe EF treffen sich um 16.15h in Raum N11, wo sie begrüßt und informiert werden! Auch hier gilt: Wir freuen uns über potentiellen Neuzuwachs am ESG!!!

Vorab-Fragen gerne schon auf diesem Wege – nutzt die Kommentar-Funktion – Antwort garantiert!!!

Exklusiv liefern wir Blogger euch hier auch schon mal eine kleine Orientierungshilfe für eine möglichst effektive Planung eures Besuchs;-)

Das (und mehr) erwartet euch! Klingt spannend, oder?
Zur Orientierung …
Die „D“-Räumlichkeiten
Nicht vergessen beim Umschauen: Unser Stiftikus Rätsel!!

Vielleicht nicht schlecht zu wissen:
„A“= Altbau (großes Gebäude mit dem Türmchen … mit der tollen Eingangstreppe)
„N“= Neubau-Trakt am Altbau (mit der Mediothek)
„D“= alle Räume in dem Gebäude an der Daltrop-Straße (da ist auch die Mensa …)

Eure Blogger!!!

Wichteln und Adventskalender reloaded – Wir haben DIE Idee für eure Klassenaktion

Irgendwie gehört das Wichteln und auch der Adventskalender ja schon fast zum Standard-Programm in Schulen (neuerdings auch in Kitas und KiGas gern durchgeführt). Es macht ja auch Spaß, aber es könnte mal zu einer Neuauflage kommen.
Falls ihr in eurer Klasse noch am Überlegen seid, ob und wie ihr eine Wichtel-Aktion gestaltet: Hier eine Idee, die uns Bloggern gut gefallen hat (und die vielleicht was für euch wäre):

Das ganze steht unter der Überschrift: „Der gute-Taten-Wichtel-Adventskalender
Das Vorgehen:
1. Jeder zieht einen Zettel, auf dem der Name eines Klassenkameraden/ Klassenkameradin notiert ist – damit ist klar: auf diese Person wirst du dein Augenmerk während der Adventszeit richten, indem du …
2. dieser Person innerhalb der nächsten Wochen mal eine „gute Tat“ tust: Stell ihr den Stuhl auf, hol ihre Jacke rein, übernimm für sie den Klassenbuch (oder anderen)-dienst, leg ihr mal heimlich eine Kleinigkeit in die Schultasche oder auf den Stuhl … es geht um die kleinen Gesten – nicht um die großen (oder typischen 3-5€) Geschenke
3. Am letzten Schultag vor den Ferien wird dann bekanntgegeben, wer der „gute-Taten-Wichtel“ der letzten Wochen war!

Na, was sagt ihr?! Das könnte über die ganze Adventszeit hinweg eine schöne, heimliche, nette, freudige und angenehme Atmosphäre in euer Klassenzimmer bringen … und das bestimmt nicht nur in der Unter- und Mittelstufe!

Was habt ihr sonst für Ideen? Schreibt uns gerne einen Kommentar!

Eure Blogger!!

Was kostet die Welt?!

Das haben Emma und Pauline aus der Blog Redaktion heute mal getestet!

„Die Welt“ besteht dabei aus Nüssen, Süßigkeiten, Stiften etc. und wird für einen Jungen oder ein Mädchen in Rumänien oder Ungarn tatsächlich auch die Welt bedeuten. Für uns sind diese Dinge so selbstverständlich und – wenn wir mal ehrlich sind – sind das Sachen, die wir einfach so, quasi ganz selbstverständlich als Beiwerk unter unserem Weihnachtsbaum erwarten. Wären sie das Highlight unter deinem Tannenbaum – würdest du in Freudentränen ausbrechen?!

Die Liste, die Herr Franzke jedes Jahr als Wunschliste der Waisenkinder abgibt, ist so viel einfacher zu erfüllen und abzuarbeiten, als die meisten unserer Wunschlisten. Heute haben wir getestet, wie einfach das Abarbeiten geht und was man an Kosten für die „Welt“ im Schuhkarton veranschlagen muss.

Emma und Pauline waren einkaufen … ihre Ausbeute … einplanen müsst ihr ungefähr 10-15€ …
Wir haben die Tüte und ein Etui dazu gelegt – jeder hat etwas, was man nicht mehr wirklich braucht und abgeben könnte …
… einen netten Gruß nicht vergessen – wir handeln hier ja nicht nur mit Ware …
natürlich wird das Ganze schön verpackt …
…fertig …
jetzt liegt es hier – ganz einsam und freut sich über Gesellschaft!!!
Oh … schon heute (23.11.) hat unser Päckchen Gesellschaft bekommen! Weiter so!!!
Juhu, auch am 25.11. kamen noch Päckchen dazu … das fängt ja gut an!

So einfach geht’s und zu zweit macht’s auch noch richtig Spaß!!! Ihr könntet doch auch eine Klassenaktion daraus machen – jeder bringt was mit und im Rahmen einer Klassen- oder Religionsstunde packt ihr dann ein paar Kartons! Na los, engagiert euch!!!

Jetzt seid ihr dran!!!

Eure Blogger!

Päckchen-Berg, Stand: 30.11.2016! Sammlung beendet!!!!

Einen Schuhkarton Freude …

… könnt ihr auch in diesem Jahr wieder verschenken!

Wir vom ESG Blog begleiten diese Aktion, indem wir euch regelmäßig in Form von Fotos und Beiträgen darüber auf dem Laufenden halten, wie der Päckchen-Berg wächst und schließlich von der Familie Franzke abgeholt und auf den Weg nach Rumänien und Ungarn gebracht wird.

Macht doch einfach mal eine Nachmittagsaktion mit Freunden draus und füllt gemeinsam einige Schuhkartons.
Wir beim Blog werden das so machen (und euch natürlich auch darüber berichten …)!

In diesem Sinne: Ran an die Kartons, packen und bis zum 30. November (… nur noch 9 Tage!!!) im Lehrerzimmer abgeben!

Alle wichtigen Infos hier nochmal im Überblick:

Eure Blogger!

Muslimische Welt in der Kunst – Aktuelle Infos und Einladung zur Vernissage

Am 23.11.2017 beginnt die Vernissage (* der Begriff Vernissage bezeichnet übrigens einfach die Eröffnung einer Kunstausstellung) mit Fotografien aus Afghanistan und Malereien aus dem Iran.
Herr Fugmann und Frau Davids eröffnen diese Ausstellung um 19.00h. Bis zum 30.01.2018 können die Werke dann montags bis freitags von 8.00h bis 17.00h bewundert werden. Hier alle wichtigen Informationen im Überblick:

Rekord – EFd liest 12 000 Zeitungen in 90 Minuten

Naja, so ganz stimmt das jetzt auch nicht, aber wusstet ihr schon, dass hier in Gütersloh täglich ungefähr 12.000 Zeitungen der NW von mindestens 40.000 Menschen gelesen werden? Oder wisst ihr, was eigentlich der Unterschied zwischen einer Journalistin und einer Redakteurin ist? (Wenn ja: Schreibt das doch mal in einen Kommentar).
Die Klasse EFd hatte am Montag das Glück, dass sie im Rahmen des Deutschunterrichts Besuch von einer Redakteurin bekommen hat, der sie so viele Fragen stellen konnten, wie sie wollten. Jeanette Salzmann (45) leitet hier in Gütersloh die Lokalredaktion der „Neuen Westfälischen“. Der Grund für den Unterrichtsbesuch war, dass sich die Deutschkurse der EF mit dem Medien beschäftigt haben. Was die Redakteurin der NW damit zu tun hat? Naja, auf dem Feld der Medien ist so viel „im Fluss“, was auch all´ die Berufe, die daran hängen, nicht unberührt lassen.
Was reizt an diesem Beruf?
Was hat sich verändert durch das „Metamedium“ Internet?
Wie sieht ein Arbeitstag so aus?
Wer liest eigentlich ihre Artikel Korrektur?
Wie wird man Redakteurin? …

Fragen über Fragen, die Frau Salzmann anschaulich und geduldig beantwortet hat.
Wir sind auf jeden Fall der Meinung, dass dieser Besuch sehr informativ war (und wollen uns an dieser Stelle noch mal herzlich bei Frau Salzmann bedanken, dass sie sich Zeit für uns genommen hat) und hoffen, dass das Interesse an Zeitungen in den nächsten Jahren nicht verloren geht.

Eure Bloggerinnen Maya und Mara

Frau Salzmann hatte natürlich auch einige Leseproben der NW im Gepäck