Die Stichwahl zum Bürgermeister hat stattgefunden

von Felix Kupferschmidt 

Bist Du 16 und hast gewählt? Die Wahlbeteiligung lag bei 38%.
Wählen ist kein Zwang – aber das zentrale Instrument zur politischen Partizipation. Zu wenige Staaten auf der Welt haben eine so gut funktionierende Demokratie wie wir. Darauf können wir stolz sein und wir alle dürfen die Verantwortung dafür übernehmen.

Nobby Morkes hat am Sonntag unseren bisherigen Bürgermeister Henning Schulz abgelöst.

Henning Schulz geht …

 

Nobby Morkes kommt!

Danke für die Arbeit des alten und viel Erfolg für die Arbeit des neuen Bürgermeisters.

 Betrifft das eigentlich das ESG? Betriff das DICH?

JA! Nobby Morkes wird als Bürgermeister automatisch Mitglied unseres Kuratoriums. Herzlich willkommen!

Die Frauen und Männer des Kuratoriums sind ganz wichtig für unsere Schule, sie entscheiden vieles. Du findest sie hier.

Wenn Du Fragen hast, wie bei uns in Gütersloh Politik gemacht wird, wer was entscheiden darf und wo Du selber mitarbeiten kannst, sprich deine PolitiklehrerInnen oder einfach jemanden an, die/der schon wählen darf. Du bist wichtig und deine Neugier hilft uns allen weiter!

 

Entspannt zu Mittag essen im Fritz

 Die Bloggerinnen Allegra und Vanessa waren übrigens mal im Fritz – und – wie ist´s?

Auf jeden Fall finden alle ausreichend Platz, das ist schon mal gut. Die Tische werden Jahrgangsstufen zugeteilt, so dass keine zu große Durchmischung stattfindet. Abstand kann man gut halten. Es läuft alles wie im normalen Mensabetrieb ab.  Vielleicht sogar etwas entspannter …

Hier einige unserer Impressionen:

Einladung zum Konfirmationsunterricht und zur Konfirmation

Liebe evangelische Schülerinnen und Schüler in den siebten Klassen!

Nach den Herbstferien beginnt an unserer Schule der kirchliche Unterricht, in dem ihr euch auf die Konfirmation im Frühjahr 2022 vorbereiten könnt.

Normalerweise finden der Unterricht und die Konfirmation in der Kirchengemeinde statt. Vielleicht hat sich eure Gemeinde deswegen schon bei euch gemeldet. Stattdessen habt ihr aber auch die Möglichkeit, euch in der Schulgemeinde konfirmieren zu lassen. Dazu möchte ich euch einladen.

Zum Konfirmationsunterricht in der Schule treffen wir uns einmal in der Woche (außer in den Ferien) für eine Stunde. Außerdem gehört der Besuch der Gottesdienste dazu, die zweimal im Monat sonntags um 10.00 Uhr in der Aula gefeiert werden.

In diesem Schuljahr findet der Unterricht dienstags von 14.20 bis 15.20 Uhr statt. Die erste Unterrichtsstunde ist am Dienstag, 27. Oktober, im Studio (M 23). Dann bekommt ihr weitere Informationen und einen Anmeldezettel, den eure Eltern bitte ausfüllen. 

Natürlich versuche ich, die Fragen zu beantworten, die ihr oder eure Eltern vorher habt. Ihr erreicht mich entweder in einer Pause im Lehrerzimmer, oder ihr schreibt mir eine E-Mail oder ruft im Sekretariat an. Ich melde mich dann bei euch.

Ich freue mich darauf, von euch zu hören!

Pfarrer Dr. Martin Schewe


Evangelisch Stiftisches Gymnasium
Feldstraße 13
33330 Gütersloh
E-Mail: swe@esg-guetersloh.de
Telefon: (05241) 9805-0

In memoriam Felix Huber

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Schulgemeinde des ESG,

in den Sommerferien ist Felix Huber, Schüler des 12. Jahrgangs am ESG, bei einem schweren Motorradunfall tödlich verunglückt.

Am nächsten Dienstag, dem 8.9.2020 wollen wir Felix im Rahmen einer schulischen Trauerfeier gedenken. Hierzu laden wir die Schulgemeinde des ESG für 8.00 Uhr auf den Schulhof ein.

In der ersten Stunde findet am Dienstag aus diesem Grund kein Regelunterricht statt. 

Martin Fugmann
(Schulleiter)

Podiumsdiskussion – Stifter fragen nach

Bloggerin Liva besuchte am Dienstag die Podiumsdiskussion in der Aula und durfte dann für die „Glocke“ einen Artikel dazu verfassen. Hier ist ihr professionell verfasster Bericht zu der Veranstaltung.

Am 25.08.2020 veranstaltete der Stiftische Debattierclub des ESG Gütersloh eine Podiumsdiskussion mit allen Bürgermeisteramtskandidat*Innen

Zu Gast waren Manfred Reese (Linke), Gitte Trostmann (Bündnis 90 Grüne), Henning Schulz (CDU), Volker Richte (SPD) und Nobby Morkes (BfGT). Die insgesamt 60 Gäste wurden mit der Moderation von Lauritz Klosterkamp und Tobias Klinker durch die eineinhalb Stunden des Abends geführt. Aufgrund der Corona Maßnahmen waren alle Plätze in einem Abstand von 1,5m aufgebaut und das Publikum wurde zusätzlich gebeten Masken zu tragen.

Nach einer kurzen Begrüßung des Schulleiters Martin Fugmann, sowie einiger Worte der Vorsitzenden des Debattierclubs – Malin Kissing (Schülerin der Q1) und Tobias Klinker (Q1) – erfolgte die Einweisung in die „Debattierregeln“. Jede der Antworten sollte nicht viel länger als 60 Minuten dauern, außer anderes wird gesagt. Dazu gab es zwar keinen Timer, aber die Moderatoren achteten drauf und unterbrachen die Sprechenden, falls es zu sehr drüber ging.

Die Hauptthemenbereich waren Bildung und Schule, vor allem in Hinsicht auf Digitalisierung, Jugendplätze in der Freizeit, kurz Fridays for Future und dann Klimawandel. Auch die Zuschauerfragen gingen in eine ähnliche Richtung, hauptsächlich Klimapolitik und Bildung. 

Die Diskussion lief ortwährend sehr sachlich und professionell ab. Bei der Frage, wen die Kandidaten und Kandidatinnen bei einer Stichwahl, in der sie selbst nicht Teil der Liste wären, wählen würden, musste der ein oder die andere schon schmunzeln. Die Antworten waren jedoch wieder sehr bedacht und erklärten, dass sie die Wähler selbst entscheiden lassen würden.

Kurz vor Ende durfte noch jede*r Kandidat*in ein Abschlussstatement von zwei Minuten geben, in welchem sie die Frage „Warum wollen Sie Bürgermeister*in sein“ beantworteten. Während Frau Trostmann die Stadt grüner und Klimafreundlicher gestalten möchte und auch einen hohen Wert auf Integration setzt, geht es Herrn Morkes hauptsächlich um das Zusammenführen der Menschen verschiedener Alters-, Sozialgruppen und auch Parteien. Herr Schulz möchte die Arbeit der Verwaltung leichter machen und mit den Menschen Gütersloh gestalten. Manfred Reese findet, dass vieles besser gemacht werden kann und möchte unter anderem mehr sozialen Wohnraum schaffen. SPD-Abgeordneter Volker Richter wünscht sich mehr Klimaschutz und Neutralität, möchte aber auch einen Solidarfont für Schulen einrichten und Chancengleichheit schaffen. Weitere Punkte sind bei ihm eine größere Hausärzteversorgung und mehr Integration. 

Zum Schluss gab es eine Danksagung durch die Moderatoren an alle Beteiligten, darunter zwei Angestellte von „Filmfaktor“ welche sich um die Live Übertragung auf YouTube kümmerten (https://www.youtube.com/watch?v=jE3kDCyixxU&feature=youtu.be) . 

Das Fazit der Moderatoren ist sehr gut ausgefallen. „Hat uns sehr viel Spaß gemacht. Wir hatten das Gefühl, dass es uns auch in dem begrenzten Zeitrahmen gut gelungen ist, die verschiedenen Positionen gut zu zeigen und gut auf alle Umstände einzugehen. Wir danken allen Beteiligten und freuen uns über die so gut gelaufen Debatte!“

Danke!

Betreff: Mensabetrieb

Liebe Schulgemeinde des ESG,

die Schulleitung dankt allen Verantwortlichen, die sich in den vergangenen Woche Gedanken darüber gemacht haben, wie man unsere Mensa über Mittag so öffnen kann, dass unsere Schülerinnen und Schüler ein qualitativ hochwertiges Menüangebot in Anspruch nehmen können. Letztlich dient das der Gesundheit der Schülerinnen und Schüler und leistet damit einen wichtigen Beitrag auch zum erfolgreichen Lernen.

Angesichts der Corona Pandemie müssen wir in vielen Bereichen umdenken – so auch in der Organisation unserer Übermittagsbetreuung. Während der Lockdownphasen haben wir gelernt, dass Lernangebote nicht zwingend über die gleichzeitige Präsenz aller im Klassenraum zu einem bestimmten Zeitpunkt erfolgen muss. Mit dem „Schichtenmodell“ tragen wir dieser Einsicht Rechnung. Die Unterrichtsorganisation in den betreffenden Fächern wird das entsprechend berücksichtigen, so dass den Schülerinnen und Schülern keine Nachteile entstehen müssen, wenn alle verantwortlich mit der Situation umgehen.

Mit der jetzt gefundenen Lösung sind wir in der Lage einer breiten Schülerschaft ein Mittagsangebot zu machen, die Wartezeiten vor der Essensausgabe zu reduzieren und die Abstandsregelungen einzuhalten.

Die Organisation von Präsenz- und Distanzlernen wird uns in den kommenden Wochen und Monaten weiterhin beschäftigen und wird noch weitere Bereiche des Schullebens beeinflussen. Wir bitten alle Mitglieder der Schulgemeinschaft, sich immer wieder bewusst zu machen, dass wir Schule in Zeiten einer Pandemie organisieren und permanent nach Lösungen suchen, die unseren gewohnten Denkmustern nicht unbedingt entsprechen. Wir sehen darin auch eine große Chance, unser ESG zum Wohle der Schülerinnen und Schüler weiter zu entwickeln und zukunftsfähig zu machen.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis

Martin Fugmann
(Schulleiter)

Gütersloh, 24. August 2020