WE SURVIVED THE SCHOOL YEAR 2016/2017 – Ein Rückblick

So, nun ist es also soweit…Schuljahresende, Zeit für einen Rückblick, Zeit für eine Bilanz und Zeit für Aufklärung!

Rückblickend hatten Schüler*innen und Lehrkräfte dieses Schuljahr (nicht nur bei uns, sondern „weltweit“;-)) verschiedene Phänomene zu bewältigen:

Fidget Spinner, Bottle Flip und der dap move – zentrale Momente des vergangenen Schuljahres

Die Bloggerinnen Emma und Pauline haben zu dieser Trias an sonderbaren Erscheinungen des Schuljahres 2016/2017 mal recherchiert.

Der dap move kurz: der Dab [dæb] ist eine Tanzfigur, bei der der Kopf des Tänzers nach unten sinkt und gleichzeitig ein Arm hochgehoben wird. Dabei wird der Ellenbogen des anderen Arms in einer Haltung eingenommen, als ob man in die Armbeuge niesen würde. so weit die Beschreibung auf wikipedia. Die Ursprünge zu ermitteln, ist nicht ganz einfach, denn es gibt viele Personen, die sich die „Erfindung“ dieser Tanzfigur auf die Fahne schreiben möchten. Fakt ist, dass dieser move aus der Hip-Hop Szene kommt und viele Sportler ihn nach gelungenen Auftritten auf den Spielfeldern dieser Welt ausführen. Er ist also quasi ein Ausdruck des Erfolges, man macht ihn, wenn man eine gute Leistung gebracht hat. Damit hat der Dap natürlich auch seinen berechtigten Platz in der Schule:-)

Der bottle flip … zum ersten Mal gesichtet auf … na klar … YouTube. Der 18-jährige Michael („Mike“) aus … na klar … Amerika hat dieses Flaschenwurf im Mai 2016 als Talentauftritt quasi erfunden und fand zahlreiche Nachahmer dieser Challenge. Sogar Wissenschaftler haben sich mit diesem Phänomen beschäftigt (denn es mutet ja doch echt seltsam an, dass plötzlich so ein Hype um einen Flaschenwurf entsteht…): „Der Bottle Flip macht Lust aufs Nachmachen. Genau das, so vermutet Dr. Jan-Hinrik Schmidt vom Hamburger Hans-Bredow-Institut für Medienforschung, lasse die Bottle-Flip-Videos zu viralen Phänomenen werden. „Wir beobachten, dass längst nicht jedes Video im Netz einen Trend auslöst“, so der Kommunikationssoziologe. Mehrere Faktoren spielen eine Rolle. Der Inhalt muss außergewöhnlich, verblüffend oder lustig sein. Und dann muss das Video eine Reaktion auslösen. „Es muss zum Beispiel zum Nachmachen motivieren“, sagt Schmidt. Dann habe es Chancen, zum viralen Blockbuster zu werden.“ (entdeckt in der WN vom 13.02.2017). Ja, der bottle flip wurde in diesem Schuljahr zum Virus, der sich zeitweise stark verbreitete, deshalb hat auch er hier in der Rückschau seinen Platz.

Der Fidget Spinner, dieses ominöse Handrehding/ Handkreiselding, ist nichts Neues, sondern schon lange Teil therapeutischer Behandlungen, zum Beispiel bei der Behandlung von ADHS Patienten oder Autisten. Das englische Wort „fidget“ bedeutet übersetzt „Unruhe“ und das Verb „to spin“ heißt „drehen/ kreiseln“ – damit ist die Zielrichtung dieses Instruments wohl schon klar: Es soll die Unruhe quasi wegkreiseln, Rückzug aus Stressphasen, Entschleunigung durch gezielte Konzentration. Klingt sehr gut in Zeiten zunehmenden Schulstresses. Demnach hat auch der „Spinner“ seinen Platz in der Rückschau auf 2016/2017.

So, nun seid IHR dran: Was war euer „Highlight“ in diesem Schuljahr? Was gehört für euch zum Schuljahr 2016/2017 einfach dazu? Lasst uns doch einen Kommentar hier! Wir würden uns freuen!

Eure Blogger!

NICHT VERPASSEN NIVHT VERPASSEN NIVHT VERPASSEN NICHT VERPASSEN NICHT VERPASSEN
Ach ja, wir sind ja neugierig und fragen nach: Wir haben eine Umfrage im Lehrerzimmer gestartet, durch die wir ermitteln wollen, was für die einzelnen Lehrer*innen in einer Rückschau auf das Schuljahr 2016/2017 nennenswert erscheint, welche guten Vorsätze sie für 2017/2018 so haben und wo sie in den Ferien Entspannung finden. Also, nicht verpassen …

Eindrucksvolle Impressionen aus dem Schulgebäude

Das Schuljahr neigt sich dem Ende …
Wenn wir durch das Schulgebäude schlendern, dann fallen uns momentan etliche tolle Plakate, Bilder und andere Ausstellungsstücke auf, die das ESG so schön bunt und farbenfroh machen und uns Einblick gewähren, in euern Unterricht. Wir haben mal unser Handy gezückt und einige Schnappschüsse von all´ den eindrucksvollen Exponaten geschossen.

TO BE CONTINUED …

Vorankündigung: Neben all´ den schönen Ecken sind uns beim Schlendern auch so einige schlimme Ecken ins Auge gesprungen. Als investigatives Reporter Team haben wir natürlich auch dies eingefangen und werden bald darüber berichten, damit wir alle damit beginnen können, diese Ecken zu beseitigen!

Habt ihr eigentlich Lieblingsecken am ESG? Sind euch schon mal ganz furchtbare Stellen aufgefallen? Dann lasst uns einen Kommentar hier! Dankeschön!

Eure Blogger!

Ja, wo laufen sie denn?! – Das ESG-Laufcupteam erzielt tolle Zeiten

Während es bei vielen von uns immer bei den (verdammt) guten Vorsätzen bleibt, betreibt das ESG-Laufcupteam die Einhaltung der sportlichen Absichten mit ausdauernder und konsequenter Ernsthaftigkeit. Lest selbst:

Tolle Ergebnisse erzielte das ESG-Laufcupteam beim 30° heißen Sternchenlauf in Sende am 14. Juni 2017. Auf der Strecke motivierten hunderte Zuschauer*innen und wilde Rhythmen, so dass ein hervorragender zweiter Platz bei der 4 x 2,5 km-Staffel mit Moritz Oesterhelweg (9:53), Arne Söker (9:51), Anja Freitag (11:40) und Stefan Detering (9:57) erzielt wurde. Zudem sind wird in dem Team-Lauf dritte Frauen-Mannschaft geworden: Katja Zumwiehe (25:05), Anja Freitag (25:30), Tanja Milse (27:44).

Der Spaß wurde Samstag, den 01.07.2017, noch einmal getoppt, als Schüler*innen und Lehrkräfte sich auf die schöne Strecke der Isselhorster Nacht begaben.

Die 4,2 km bestritten Moritz Oesterhelweg (1.MJU18, 16:26), 21:17, Tanja Milse (21:32), Vincent Hinderlich (21:35), Laurenz Hinderlich (21:56), Julius Freitag (22:13) und Johanna Fritzenkötter (22:43)

Die 9,2 wurde super schnell gefinished von Arne Söker (44:45), Katja Zumwiehe (46:03), Anja Freitag (47:18), Moritz Herzog (47:04) und Uta Kratzsch (56:43).

Nun werden die Laufschuhe geschnürt für den letzten Cuplauf am 14.07.2017, den Lauf im Park der LWL-Klinik.

MOTIVATION GEWECKT?!

Sportliche Grüße eure Blogger!!!

Begegnungsnachmittag am ESG – Wir freuen uns auf viele neue Gesichter im nächsten Schuljahr

Dieser Artikel hat einen ganz besonderen Adressaten-Kreis im Auge: Die zukünftigen Schüler*innen, die nach den großen Ferien Teil der ESG-Crew werden. Für euch, liebe noch Viertklässler*innen, steht ein wichtiger Schritt bevor. Wir alle können uns noch an das mulmige, aufregende, aber auch schöne und freudige Gefühl erinnern, als der Wechsel auf die neue, große Schule anstand. Der Begegnungsnachmittag diese Woche wird euch sicher helfen – ihr werdet viele Dinge erfahren, die euch Sicherheit für den ersten Schultag im August geben werden. Wir Blogger haben uns überlegt, dass wir für euch mal Schüler*innen befragen, die nun ein Jahr am ESG hinter sich gebracht haben. Wenn der Artikel euch gefallen hat (oder wenn ihr eine Frage/ Anregung habt), dann könnt ihr uns auch gerne einen kleinen Kommentar schreiben.

1. Habt ihr hier am ESG weniger (Frei-)Zeit als vorher ?
Alle vier befragtenden haben uns die Antwort mit „ Ja“ bestätigt, weil sie z.B. mehr Hausaufgaben machen müssen und dazu noch für die vielen Arbeiten lernen müssen
2. Habt ihr schon einen Lieblingslehrer?
Unseren Klassenlehrer, Herr Reinecke!
3. Was fandet ihr bei der Klassenfahrt auf Spiekerooge am besten?
Das Meer, den Strand, die schulfreie Zeit, die Disco und die Gemeinschaftserfahrung!
4. Was war euer tollstest Erlebnis in der 5. Klasse?
Die Klassenausflüge und die Patenstunden (*hier am ESG gibt es ein Patensystem – ähnlich wie an den Grundschulen, so dass man gerade am Beginn immer jemanden hat, an den man sich wenden kann…)
5. Ist es am ESG anstrengender als in der Grundschule?
Fast alle haben mit „Ja“ geantwortet…ein wenig:-)
6. Und wie kommt ihr darauf?
Weil es viel mehr Fächer gibt und man dadurch mehr Leistung bringen muss (aber es sind auch tolle neue Fächer dabei …)
7. Habt ihr die „Currende“ oder den „Bücherzirkus“ gewählt? Und warum?
Obwohl das Singen in der Currende seht anspruchsvoll ist, haben wir alle die „Currende“ gewählt (*am ESG wählt ihr zu Beginn der fünften Klasse entweder die musikalische Currende oder den Bücherzirkus als sogenannte „musische Stunde“…)
8. Was hat sich in eurer Schultasche geändert?
Auf jeden Fall: mehr Bücher!

Danke für eure Auskünfte!

Hier schaut keiner auf euch herunter – wir stehen auf der schönen ESG Eingangstreppe und warten auf euch!

Wir freuen uns auf euch!

Die Blogger vom ESG!

Veranstaltungshinweis Nr. 1: „Welcome to the jungle“ heißt es am 28.6.2017

Zum Ende des Schuljahres findet ja traditionell eine große Bandbreite an Veranstaltungen statt. Schüler und Schülerinnen, Lehrer und Lehrerinnen präsentieren der Öffentlichkeit die „Früchte“ ihrer in diesem Schuljahr geleisteten Arbeit – und sie sind es alle wert, besucht zu werden. Hier liefert Frau Becker einige Details zur morgigen Aufführung:

Es ist wieder soweit, das Schuljahr neigt sich langsam dem Ende und die Kantorei, das Kantoreiorchester und die Big Band freuen sich auf das jährliche Sommerkonzert am Mittwoch, den 28.06.2017 in der Aula des ESG. Unter dem Motto „Welcome to the jungle“ präsentieren die drei musikalischen Gruppen unter der Leitung von Thomas Rimpel, Lena Walljasper und Dennis Rödiger Darbietungen aus den Bereichen Film und Musical. Der Großteil der aufgeführten Stücke beruht auf bekannten Klassikern wie beispielsweise der Musik aus dem Film und Musical „König der Löwen“ (Kantorei) oder auch „Fluch der Karibik“ (Kantoreiorchester). Aber auch ältere Filmmusik wie zum Beispiel von dem italienischen Italo-Western Komponisten Ennio Morricone laden ein, in Erinnerungen zu schwelgen. Neben den drei genannten Ensembles werden in diesem Jahr auch die Kurrende sowie die Capella 2 im Sommerkonzert zu hören sein. Zusammen mit den „Großen“ werden sie nicht nur Musik aus Film und Musical erklingen lassen, sondern auch das neue Musik-Logo präsentieren.
Wir würden uns sehr freuen, euch und Sie bei unserem Konzert begrüßen zu dürfen!

Alexandra Becker

Armut gibt es auch im Sommer – und auch DU kannst etwas dagegen tun!

Es ist gerade die Weihnachtszeit, die alljährlich bei den Menschen Herzen und Portmonees öffnet. Da wird gespendet, da wird unterstützt, da werden Kekse für den guten Zweck gebacken und da werden Päckchen für Menschen gepackt, deren Gabentisch ein ums andere Mal leer bleibt. Diese Aktionen sind sicher nicht zu schmälern und für die Menschen, die diese Hilfe erfahren, von unschätzbarem Wert. Die Frage ist nur: Wo bleibt diese Anteilnahme, diese Hilfsbereitschaft über das Jahr hinweg? Für eine tolle Aktion haben in den vergangenen Tagen einige Schülerinnen die Werbetrommel gerührt – für die „HAPPY BOX“:

Erfahrt unter diesem Link mehr zu dieser Aktion (u.a. könnt ihr euch hier ein Video zum „Weg der HAPPY BOX“ ansehen): http://www.deinehappybox.de/staedte/guetersloh/

Wir Blogger finden, dass ist eine tolle Aktion und werden unser Päckchen natürlich packen! Hoffentlich seid ihr auch dabei! Abgeben könnt ihr die HAPPY BOXEN bis zum 04.09.2017. Es gibt drei Sammelstellen in Gütersloh … sehr praktisch ist für euch die Buchhandlung Markus, quasi in der unmittelbaren Nachbarschaft. Die anderen Standpunkte könnt ihr ebenfalls unter dem oben genannten Link einsehen.

Los, macht mit …

Eure Blogger!

Klötzchen um Klötzchen zu einer guten Klassengemeinschaft- Die Courage-AG erhält Zuschlag von der Bürgerstiftung für zwei neue Spiele

Viele Klassen können sich auf neue spannende Spiele während des Patenprogrammes freuen. Die Courage-AG hat für das Patenprogramm, das sich um die Klassengemeinschaft der Klassen 5-6 (…bald auch die 7) kümmert, einen Antrag an die Bürgerstiftung eingereicht.

Bei diesem Antrag ging es um die Finanzierung zweier Spiele, die einen Gesamtbetrag von ca. 530 € aufweisen und die pädagogisch wertvoll sind. Da die Bürgerstiftung von der pädagogischen Arbeit der Courage-AG überzeugt war, wurde der Antrag genehmigt. (Die Bürgerstiftung fördert übrigens noch weitere Projekte, wie z.B. „Ankommen in Gütersloh – Sprachkurse für Flüchtlinge“ o.ä.).

„Tower of Power“ und „Pfadfinder“ heißen die angesprochenen Spiele, die die Courage-AG nun in ihrem Fundus hat. Das Ziel des Spieles „Pfadfinder“ besteht darin, den Weg auf einem lebensgroßen Spielfeld zu finden und dann alle Personen auf die andere Seite zu bringen. Bei dem Spiel „Tower auf Power“ geht es darum, mit einem Haken, der von allen teilnehmenden Personen (max. 32) gesteuert wird, einen Turm aus verschieden Klötzchen zu bauen.

Sofort hat die Courage-AG (inklusive der Bloggerinnen Sophie, Maleen und Charlotte) das Spiel „Tower of Power“ ausprobiert, denn sie waren auch auf den pädagogischen Sinn und den Spaßfaktor des Spieles sehr gespannt. Die Bloggerinnen Maleen, Sophie und Charlotte finden das Spiel sehr lustig, spannend, aber auch schwierig, obwohl es sehr leicht aussieht…

Wir gratulieren der Courage-AG und wünschen allen, die in den Genuss dieser Spiele kommen, viel Freude damit!

Eure Blogger

Oberkomischer ostwestfälischer Metzger und eine (oder zwei?) wertvolle Miniaturen

Bloggerin Charlotte berichtet über das Theaterstück „Die verschwundene Miniatur

Eine Mischung aus trockenem Ostwestfälisch und einem spannenden Kunstraub präsentierte der Dramakurs von Frau Lange am 13. und 14. Juni im Theater Gütersloh.
In dem Stück von Erich Kästner, der übrigens auch den gleichnamigen Roman schrieb,

geht es um den Metzger Oscar Külz (umwerfend authentisch gespielt von Marius Mischke), der – inspiriert durch eine A-M-S-E-L – auf die Idee kommt, ein paar Tage aus seinem bürgerlichen Leben auszureißen. In Kopenhagen wird er durch seine unauffällig-auffällige oder auffällig-unauffällige Art zum Komplizen der hübschen Irene Trübner (Greta Zumbansen). Gefolgt von zwei nicht so ganz hellen Ganoven (Saskia Clostermeyer und Leonie Giebeler), bittet Irene ihn, ihr bei dem Transport einer wertvollen Miniatur von Kopenhagen über die Nordsee bis nach Brüssel zu ihrem Chef Herrn von Steinhöfel zu begleiten. Erst als die acht Ganoven während des Kostümfestes Irene, ihren Verehrer und Herrn Külz überfallen, erfährt dieser, dass zwei Miniaturen existieren. Um dieses Stück zu erzählen, zeigten die Schauspieler künstlerische Höchstleistungen, präsentierten eindrucksvolle Kostüme und eine tolle Bühnengestaltung.
Am Ende des Stücks macht der Verehrer Irene einen Antrag und Herr Külz und seine Frau bekommen die Miniatur als Andenken. Ach ja, und die Ganoven bekommen auch ihre gerechte Strafe…
Mir hat das Stück sehr gut gefallen – die Besetzung war toll, das Stück war lustig, die Kostüme eindrucksvoll und die Kulisse, die vorbeiziehende Zuglandschaft oder ein Schiff auf die Bühne, gefiel mir ebenfalls besonders gut.

Dem vollbesetzten Theatersaal (erspäht auch im Publikum: Herr Fugman, weitere Lehrer und Lehrerinnen und Frau Hülsmann) hat wahrscheinlich das ganze Stück gefallen, da alle viel Applaus spendeten. Als die Initiatorin des Stückes, Frau Britta Lange, die Bühne schließlich betrat, gab es einen extra frenetischen Beifall (quasi ostwestfälische Standing Ovations).

Prädikat: SEHR WERTVOLL! Danke Frau Lange, danke Dramakurs!

LIVE TICKER * STIFTER GEGEN STÄDTER DAS DUELL DER GIGANTEN * LIVE TICKER

*Es ist 16.24h … 6 Minuten vor Anstoß … Blogger sind am Drücker und berichten fortlaufend über alle wichtigen Vorkommnisse …

*Das Spiel der Giganten – Stifter gegen Städter

*kein Regen, Trommler & Fußballer machen sich warm

*16.39 Applaus für Harald Großeschallau (großartiger Lehrer am ESG; erlag leider einem Krebsleiden in diesem Jahr) – ESG mit Trauerflor am Arm

*16.40 Anstoß / ESG mit der Sonne im Rücken / die Tribüne ist daaaaaaaa

*16.52 bisher zwei Torschüsse des SG und einer vom ESG / jeder Ball wird hart umkämpft

*16.59 übrigens Verkehrschaos rund ums Stadion – weiträumig meiden 😉

*17.10 Das wird kein leichtes Ding für das ESG/ Städter immer wieder gefährlich/ Aber Luis hält sein Tor sauber

*17.15 Jonas verletzt im Städter-Strafraum / Cheerleader feuern ihn an

*17.28 Halbzeit/ 0:0/ Jetzt wird getanzt

Impressionen vom Spiel

*17.55 Auf geht´s Stifter, kämpfen und siegen!

Wer nicht hüpft, der ist ein Städter, hey, hey!

*18.13 – 63. Minute Martin von den Städtern trifft ;-( Mist!!! / heute ist auch einfach nicht mein Tag

Die Städter führen …

* 18.21 Torchance ESG … weiter so!

*18.27 Battle der Cheerleader – Stifterinnen stehlen Städter-Banner

*18.33 Die letzten 10 Minuten laufen/ Stifter geben niemals auf/ weiterhin wird um jeden Ball gekämpft/ nicht elegant … Hauptsache effektiv

*18.36 Die Stifter müssen im Regen stehen ….ooooohhh

*18.37 Luis hält zwei Hundertprozentiger/ er ist jetzt schon Matchwinner

DANKE LUIS – Matchwinner – Hero – Tor-sauber-Halter …

*18.43 SG wechselt ein Mädchen ein

*noch zwei Minuten/ ESG vergibt zwei Chancen durch Freistoß und Ecke

*wer hat denn 0:1 getippt?/ Prüfen

*Städter am Boden … Zeitschinderei

*Das ESG stürmt unablässig …

*Wieder Ecke/ schaffen wir es/ die Tribüne tobt

* 18.49 NEIN No Never NEIN!!!!

* Das Spiel ist aus – Das SG gewinnt – heute ist nicht mein Tag

nein nein nein – muss das denn sein?!
super Cheerleader …
Nicht so schlimm … 2018er werden es wieder richten!
Viel Spaß den Städtern und den Stiftern beim GEMEINSAMEN FEIERN und natürlich …
Glückwunsch an die Stifter!

Cheerleader Carolin tippt: Wir gewinnen im Elfmeterschießen!!!

Wie versprochen: Der zweite Teil des Interviews mit Carolin, Cheerleader im Team Abiturientia 2017!

Wir: Nun, haben die Fußballer denn eure Choreografie schon gesehen?
Carolin: Ja, das haben sie. Während des Spieles werden sie uns nämlich leider nicht zuschauen können, da sie sich währenddessen in den Kabinen besprechen werden. Aber sie waren bei einer unserer Proben, um es sich anzusehen. Sie wollen schließlich auch wissen, wie sie angefeuert werden 😉

Wir: Trainiert ihr auch schon im Stadion, in dem dann das Spiel stattfinden wird?
Carolin: Ja, wir halten dort unsere Generalprobe ab. Die Städterinnen übrigens auch…

Wir: Die Städter also auch. Meinst du, sie werden euch dann bespitzeln?
Carolin: Also, sie proben im Stadion direkt nach uns, das heißt, dass wir eigentlich heimlich gucken könnten… (listiger Blick)
Doch das werden wir nicht machen, da es uns auch gar nichts bringen würde. Die Choreografien sind schließlich schon alle fertig geprobt und wir warten nur noch darauf, sie endlich vorführen zu können
!

Wir: Wie ist denn die Stimmung zwischen euch und den Städtern so ganz grundsätzlich? Dass die Spieler Rivalen sein werden, das ist wohl klar. Aber herrscht zwischen den Cheerleadern auch ein Konkurrenzkampf?
Carolin: Ja, das würde ich nicht abstreiten. Jeder gibt halt sein Bestes, um die anderen zu überbieten.

Wir: Woher kann man dann am Ende ausmachen, wer besser ist?
Carolin: Also, es gibt kein eindeutiges Ergebnis wie beim Fußball eben die Anzahl der Tore. Es ist also nur das Gefühl, besser gewesen zu sein. Im Grunde sind wir ja dort, um für den Teamgeist unserer Fußballer zu stärken und um sie auch während des Spieles tüchtig anzufeuern, damit sie für unsere Schule alles geben!

Wir: Wie lange wird denn nun eigentlich euer hauptsächlicher Auftritt gehen?
Carolin: So ungefähr 11-12 Minuten…

Wir: Wie ist denn eure Stimmung beim Training, jetzt, wo es doch bald richtig ernst wird?
Carolin: Es ist schon stressig … war es aber die ganze Zeit über auch schon. Wir sind auch aufgeregt und freuen uns schon mega auf die Vorführung!

Wir: Jetzt mal direkt zum Fußballspiel. Was ist dein Tipp?
Carolin: Ich glaube es wird ein Unentschieden geben und dann werden wir beim Elfmeter endgültig einen weiteren Sieg mit nach Hause (in diesem Fall wohl eher die Schule) bringen.

Wir: Nehmen wir mal an, dass wir nicht gewinnen (nicht das wir glauben, dass das passiert) – was wird dann deiner Meinung nach passieren.
Carolin: Also, was soll dann schon so groß noch passieren? Ich glaube, dass wir dann trotzdem bei der dann folgenden Players Night in der Weberei bei unserer Party eine gute Stimmung haben werden.

Wir: Wirst du aus dieser Zeit, bei der du bei den Cheerleadern warst, etwas mitnehmen?
Carolin: Auf jeden Fall! Ich nehme viele positive Erfahrungen mit, sie sind ein Teil des ganzen Abschlusses der Schulzeit. Alles wird zusätzlich in Filmen und Videos sowie Fotos festgehalten. Wir haben gemeinsam als Team nochmal etwas Großes auf die Beine gestellt und das wird man nicht vergessen können. Es ist etwas sehr Besonderes.

Wir danken dir, Carolin, für das Interview und wünschen euch und unseren Fußballspielern viel Spaß und noch mehr Erfolg beim Spiel!

Und nun: Lasst das Spiel endlich beginnen!!!

Einlass: 15.30h/ Anstoß: 16.30h!!!