Sommerleselust – mit diesen Büchern wird es nicht langweilig!

Die Sommerferien und die damit einhergehende Ahnungslosigkeit, was man mit seiner vielen Zeit anstellen soll, rücken immer näher. Darf es dafür etwas zu lesen sein? Das Team der Blog-AG empfiehlt…

  1. Die Tribute von Panem

Kurzbeschreibung:
In dem Buch „die Tribute von Panem“ geht es um die siebzehnjährige Katniss Everdeen, die im ärmsten Teil des Landes lebt. Als die alljährlichen Hungersspiele wieder anstehen und aus jedem Ortsteil ein Junge und ein Mädchen zwischen zwölf und siebzehn Jahren ausgelost wird, der in die Spiele gehen soll, dessen grausames Ziel es ist, dass nur eine Person lebend rauskommt, wird ihre kleine Schwester Prim ausgelost. Da Katniss aber nicht zulässt, dass Prim antritt, hat sie keine andere Wahl als in die Hungerspiele zu gehen und dort zu kämpfen.

Eigene Meinung:
Die Bücherreihe gehört zu meinen Lieblingsbüchern. Es ist ein mitreißendes, rebellisches Buch, in dem sich aber auch eine romantische Geschichte verbirgt.

 

Empfohlenes Alter: 12

Bewertung:

2. „Wen der Rabe ruft“ von Maggie Stiefvater

 

Kurzbeschreibung:

Jedes Jahr im April empfängt Blue die Seelen derer, die bald sterben werden, auf dem verwitterten Kirchhof außerhalb ihrer Stadt. Bisher konnte sie sie nur spüren, nie sehen – bis in diesem Jahr plötzlich der Geist eines Jungen aus dem Dunkel auftaucht. Sein Name lautet Gansey, und dass Blue ihn sieht, bedeutet, dass sie der Grund für seinen nahen Tod sein wird. Seit Blue sich erinnern kann, lebt sie mit der Weissagung, dass sie ihre wahre Liebe durch einen Kuss töten wird. Ist damit etwa Gansey gemeint?

Meinung:
Mystisch und unvorhersehbar – mit diesen Worten lassen sich die Eindrücke des Romans nach dem Lesen beschreiben. Maggie Stiefvater kann den Leser durch die Erschaffung einer wunderbaren Atmosphäre fesseln. Die Charaktere sind zudem sehr vielschichtig. Es sind gerade ihre Macken – sei es ihre Arroganz oder gar ihre Griesgrämigkeit – , die sie greifbar realistisch und auch sympathisch erscheinen lassen.
Außerdem gefiel mir, dass man entgegen des Klappentextes, der eine kitschige Liebesgeschichte verspricht, hier auf das komplette Gegenteil trifft.
Der originelle Plot wird besonders diejenigen begeistern, welche das eintönige Themenspektrum des aktuellen Büchermarktes für Jugendliche leid sind.

Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Bewertung:

  1. „Die Bücherdiebin“ von Mark Zusak

Kurzbeschreibung:
In dem Buch „die Bücherdiebin“ geht um das junge Mädchen Liesel, welches aufgrund des zweiten Weltkrieges in eine Pflegefamilie kommt. In dem Ort wo sie in ihrer Pflegefamilie lebt lernt sie unter anderem ihren besten Freund Rudi kennen, mit dem sie trotz der Zeiten immer lachen kann. Als eines Tages aber der Jude Max bei ihr im Keller versteckt wird, muss auch Liesel anfangen zu begreifen, in welcher Lage Deutschland ist, und wie gefährlich es ist, einen unschuldigen Menschen zu verstecken, dem jedoch durch seine Religion der Tod verfolgt.

Meinung:
Ich finde dieses Buch echt mega. Es ist sehr traurig, aber dennoch bringt es einem immer wieder zu lachen. Durch dieses Buch habe ich auch ein paar Dinge über die Zeit der Nationalsozialisten erfahren, und auch über das Leben der Menschen, die trotzdem versuchen ein normales Leben zu führen, sowie auch über das der Juden, welche nichts taten. Besonders interessant finde ich aber, dass es aus der Sicht des Todes geschrieben wurde.

Empfohlenes Alter: 10

Bewertung:

 

  1. „Die Anatomie der Nacht“ von Jenn Bennett

Kurzbeschreibung:

***San Francisco bei Tag und bei Nacht***
Vielleicht lernt man solche Jungen ja nur zu später Stunde kennen. Im Nachtbus, wenn man die letzte Bahn verpasst hat und nur hoffen kann, dass Mom auch noch nicht zu Hause ist. Wenn ganz andere Leute unterwegs sind als sonst. Zum Beispiel dieser Typ mit den schwarzen Klamotten, der aussieht, als wolle er den nächsten Schnapsladen ausrauben. Doch Bex stellt fest: Jack ist kein Kioskräuber.
Er ist der Graffitikünstler, der seit Wochen San Franciscos Bauwerke mit riesigen goldenen Buchstaben verziert. Aber das hält nicht jeder für Kunst; genauso wie nicht jeder Bex‘ anatomische Studien schön findet.

Bei Tag und bei Nacht, auf den Dächern der Stadt und in den Tunneln der U-Bahn wächst ihr Vertrauen zueinander. Und zwischen ihnen erblüht die Liebe.

Meinung:

Der Klappentext klingt vielversprechend und setzt hohe Erwartungen; und diese wurden definitiv erfüllt! Jenn Bennett lullt den Leser in den Zauber der Nacht ein, indem sie eine wunderschöne, aber auch realistische Liebesgeschichte erschafft. Im San Francisco treffen die zwei Welten der Protagonisten aufeinander – Tag und Nacht; Feuer und Eis. Und dennoch verbindet sie eins: die Kunst, welche sie auf ihre eigene Weise ausleben. Die Kunst war somit ein Thema, das sich durch das gesamte Werk zog und einen noch mehr in den Bann zieht. Auch der flüssige Schreibstil fesselt, sodass das Buch (leider) schon viel zu schnell beendet ist. Beeindruckend war zudem der sensible Umgang mit Themen wie familiären Problemen und mentaler Krankheit.
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Bewertung:

  1. Selection- Die Krone“ von Kierra Cass

Kurzbeschreibung: „Selection- Die Krone“ ist der letzte Teil der Bücherreihe „Selection“. Dieses Band ist der letzte Teil, und ist aus der Sicht der Prinzessin Eadlyn geschrieben, die ihr eigenes Casting abhält, indem insgesamt 36 Kandidaten aus den unterschiedlichen Ortteilen kandidieren. Wer wird ihr Herz erobern, und wird sie das Herz ihres zukünftigen Volkes für sich gewinnen können?

Meinung: Das Buch ist super, und es ist eine Geschichte, über die man oft schmunzeln muss. Es fällt sehr leicht sich in die Rolle der leicht arroganten, aber doch freundlichen Prinzessin zu versetzen, die trotz ihres Jungen Alters schon große Verantwortung auf sich trägt.

Empfohlenes Alter: 13

Bewertung:

Let’s read in English

Fremdsprachen erschienen vielen wie ein wüstes Feld aus Grammatikregeln und Vokabeln. Dabei kann das Lernen sogar Spaß machen! Besonders viele Bücher werden in englischer Sprache angeboten. Warum beginnt man also nicht mit einer Sprache, die man bereits seit der Grundschule lernt?
Wie das am besten geht?

  1. Jeder Anfang ist schwer. Das erste Mal ein Buch in einer unbekannten Sprache zu lesen ist sicherlich kein Zuckerschlecken. Doch hat man die ersten, meist sehr zähen Seiten hinter sich gelassen, fällt das Lesen viel einfacher – versprochen.
  2. Schlag nicht alle Fremdwörter nach! Es stört den Lesefluss. Außerdem wird die Bedeutung oft durch den Kontext klar.
  3. Lies ein Buch auf Englisch, das du bereits gelesen hast oder dessen groben Inhalt du bereits kennst. So ist es einfacher Zusammenhänge zu verstehen.
  4. Wähle ein dünnes Buch in einfacher Sprache aus. Besonders geeignet sind dafür Bücher mit Vokabelhilfen, die an das Sprachniveau der Klassenstufen angepasst sind. So etwas bietet unter anderem der Verlag Cornelsen an.

Dennoch hat jeder bevorzugte Vorgehensweisen. Probiert es einfach aus!

Tierischer Schulspaß – Ein neuer Lesetipp von Finja und Amelie

In dem ersten Buch „Die Schule der Magischen Tiere“ von Margit Auer geht es hauptsächlich um ein Mädchen und einen Jungen – Ida Kronenberg und Benjamin Schubert, der aber eigentlich nur Benni genannt wird.
Ida kommt neu in Miss. Cornfields Klasse, in der auch Benni ist. Wie es in neuen Klassen so ist, hat Ida ein paar Probleme neue Freunde zu finden. Dies merkt Miss. Cornfield und will ihr das Leben in der neuen Schule – sowie in ihrer Klasse – erleichtern.

Wenn du erfahren möchtest, wie die Geschichte weiter geht, kannst du dir das Buch in der Stadtbibliothek ausleihen bzw. in einer Buchhandlung kaufen.

Das Buch zählt zu unseren Favoriten, da es sehr fantasievoll und auch spannend ist. Das Werk hat 195 Seiten und ist durch viele Zeichnungen es sehr angenehm und abwechslungsreich zu lesen. Da die Seiten nicht so lang sind und die Schrift nicht so klein, wird das Lesen nicht anstrengend und möchte es am liebsten in einem Zug lesen!

Viel Spaß beim Verschlingen!

Eure Bloggerinnen Finja und Amelie

Geheimnisvolle Schatzkarten, unheimliche Entführungsfälle und ein eigenartiger Jaguarmann – der Autor Dirk Reinhardt zu Besuch am ESG

Die verkürzte Woche startete am heutigen Dienstag für die Jahrgangsstufe 6 gleich mal mit einer Veranstaltung außerhalb des normalen Unterrichtsalltags.

Der Kinder- und Jugendbuchautor Dirk Reinhardt aus Münster war zu Besuch und stellte seinen ersten Roman „Anastasia Cruz – Die Höhlen von Azlán“ (erschienen 2009) vor.

Klickt euch hier doch mal rein, wenn ihr mehr über Dirk Reinhardt erfahren wollt: http://www.autor-dirk-reinhardt.de/anastasia-cruz/band1.htm

Reinhardt führte in sein Werk ein, las zwei Kapitel vor und nahm sich im Anschluss gaaaaaanz viel Zeit für die Fragen des Publikums (… und dieses Publikum hatte wirklich viele Fragen).

Ermöglicht hat diese Veranstaltung übrigens der Förderverein unserer Schule, organisiert und begleitet wurde die Lesung von Frau Proempeler und unserer Bibliothekarin Frau Peter. Vielen Dank dafür (…man sollte solche Veranstaltungen wirklich sehr zu schätzen wissen).

Nun aber zum Buch selbst:
Die Protagonistin des Romans ist die 12-jährige Titelheldin Anastasia. Ihr Vater ist ein weltberühmter Archäologe, ihre Mutter eine Indianerin vom Stamm der Maya. Beide haben sich bei Ausgrabungen kennengelernt. Im Zuge eines geheimnisvollen Unfalls ist Anastasias Mutter jedoch verschwunden, niemand weiß, was aus ihr geworden ist – für Anastasia ist es jedoch sicher, dass sie ihre Mutter wiederfinden kann. Auch dies ist ein Thema, welches sich durch den Roman (und die Fortsetzungsbände desselben) zieht. Anastasia lebt mit ihrem Vater und dem Hund Schliemann (na, nach wem ist der denn wohl benannt … das ist die Frage, die euch heute zum Gewinn führen kann … s. unten) im englischen Oxford, denn dort ist ihr Vater Professor. Anastasia begleitet ihren Vater auf vielen Reisen. Während dieser häufig nur langweilige Scherben findet, ist es Anastasia, die die e c h t e n Abenteuer erlebt und die w i r k l i c h sensationellen Funde macht, die dann auch durch die Presse gehen.
In dem ersten Band, den der Autor heute vorgestellt hat, geht es nach Mexiko. Auf dem Hinflug findet Anastasia ein seltsames vergilbtes Blatt Papier, das aussieht wie eine Schatzkarte. Mit diesem Papier in der Tasche erreicht Anastasia Mexiko, wo sie von einer Serie geheimnisvoller Anschläge/ Entführungen erfährt. Dabei gibt es nur einen Augenzeugen, der gesehen hat, dass der Entführer wie ein Jaguar aussah (wie ein Jaguar??? Das glaubt ihm natürlich kaum einer …). Am ersten Tag in Mexiko lernt Anastasia Pacco kennen, einen Indianerjungen, der mit seiner Familie in einem Elendsviertel lebt und sich seinen Lebensunterhalt als Schuhputzer verdient. Pacco ist sogleich Feuer und Flamme für Anastasia und das Abenteuer, welches die Schatzkarte verspricht. Schnell finden sie heraus, dass der Ort, der auf der Karte mit einem roten „X“ gekennzeichnet ist, unter einem U-Bahntunnel liegt. Tagsüber kommt man da schlecht heran, deshalb steigen die beiden Kinder nachts in den Tunnel und machen da eine wahnsinnige Entdeckung. Sie finden ein Loch mitten an der Wand… tja, und genau HIER setzt Dirk Reinhardt mit seiner Lesung an und präsentiert uns u.a. das Kapitel „In der Geisterhöhle“.
Was die zwei nun entdecken, verschlägt ihnen den Atem…auch der Jaguarmann taucht wieder auf, dessen Geheimnis natürlich im Verlauf des Romans gelüftet wird…

Na, Neugierde geweckt! Dann lest euch doch mal rein!

Hier könnt ihr jetzt noch die Fragen und die Antworten lesen, die es im Anschluss an die Lesung gab.

– Seit wann schreiben sie eigentlich?
Mein erstes Buch habe ich vor 8 Jahren geschrieben, aber ich schreibe wirklich schon seit der Grundschule.

– Welche Bücher haben Sie noch geschrieben?
Also zu diesem Band gibt es eine Fortsetzung, die in Ägypten spielt, da ist Anastasia dann schon ein Jahr älter. Noch nicht erschienen, aber fertig, ist auch schon der 3. Band, in dem es nach Indien geht .
Ansonsten habe ich noch einige Jugendbücher verfasst, z.B. „Train kids“, das sich mit der Flüchtlingsthematik beschäftigt. Es ist auch eines meiner erfolgreichsten Bücher und gerade jetzt sehr aktuell im Zusammenhang mit dem Vorhaben des neuen US-Präsidenten eine Mauer zu Mexiko zu bauen (… aus diesem Buch lese ich übrigens im Anschluss an diese Veranstaltung am Städtischen Gymnasium vor …).

– Wie sind sie denn auf so einen „Jaguarmann“ als Figur gekommen?
Die Azteken waren ein Indianerstamm in Mexiko, ihre Hausptstadt hieß Tenochtitlan, das war eine riesige Stadt. Als die Spanier das Reich unter ihrem Führer Hernán Cortés eroberten, bauten sie quasi darüber ihre Hausptsatdt auf. Im Untergrund sind aber noch etliche Überreste und Ruinen erhalten und daher weiß man, dass sie Elitekrieger der Azteken die Jaguarkrieger waren. Sie haben einen Jaguar erlegt und das Fell als Umhang genommen … d.h. meine Figur des Jaguarmannes steht ganz in der Tradition der Azteken …

– Wie geht man daran, ein Buch zu schreiben?
Am Anfang recherchiere ich viel, bereise, die Länder, in denen die Handlung angesiedelt ist und dann kommen mir Ideen für Schauplätze, Figuren etc. Dann schreibe ich ein Konzept des Romans (das Konzeptpapier kann schon mal bis zu 100 Seiten haben). Schließlich setzt die eigentliche Schreibarbeit ein.

– Wie sind sie auf die Idee für dieses Buch gekommen?
Ich habe mich schon immer für ferne Länder und alte Zeiten interessiert. Ich habe ja auch Geschichte studiert…

– Gibt es dazu denn schon eine Verfilmung/ oder von irgendeinem ihrer Bücher?
Von einem Buch gibt es ein Theaterstück und zu „Train kids“ gibt es jetzt eine Anfrage auf Verfilmung.

– Wie oft wurde Ihr Buch verkauft?
Puh…einige tausend Male … genaue Zahle kenne ich gerade nicht… von dem Buch „Train kids“ wurden zwischen 20 000 und 30 000 Exemplare verkauft!

– Wo waren sie denn noch so zu Recherchezwecken?
In Mexiko, in Guatemala (da kommen auch viele der Flüchtlinge her), in Ägypten und für meinen Roman „Die Edelweißpiraten“ (eine jugendliche Widerstandsbewegung in der NS-Zeit) war ich in Köln, im Ruhrgebiet unterwegs, um Spuren zu finden.

– Wieviel kostest so ein Buch denn eigentlich?
Die Hardcoverausgabe kostet 17€, das Taschenbuch 9,95€.

– Wer hat das Titelbild erstellt?
Illustratoren, die professionell Bücher illustrieren (eine Doppelbegabung – schreiben und illustrieren/ zeichnen – haben ich nämlich leider nicht).

– Widmen Sie Ihre Werke auch jemandem?
Ja, z.B. meiner Freundin und meinem Sohn, meinen Eltern und das Werk „Train Kids“ habe ich einem Flüchtling aus Mexiko gewidmet, der mir viele erzählt hat und seine Geschichten mit mir geteilt hat.

– Wie heißt Ihr neuestes Buch?
Das neueste Buch ist 2016 erschienen und heißt „Gefahr am Schlangenfluss“ (für Leser ab 6 Jahren). Außerdem habe ich gerade ein Buch fertiggestellt, der Titel steht aber noch aus…

– Wieviel Geld verdienen Sie eigentlich an einem Buch?
Bei diesem Buch, welches ja 17€ kostest, verdiene ich gerade mal … tja, ratet mal … 1,30€. Ja, das ist unglaublich wenig …. Buchhandlung, Verlag und Illustratoren bekommen eben auch einen nicht ganz unerheblichen Anteil.

– Arbeiten sie denn noch woanders: Nein! Ich kann vom Schreiben leben – das ist toll, ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht – besser geht´s doch wohl nicht!!!

Das stimmt wohl – besser geht es nicht!

So, nun zu unserer Rätselfrage: Nach wem ist denn wohl der Hund Schliemann benannt?! Antworten in den Kommentar!

Neuer Lesetipp unserer Neu-Bloggerinnen

Sophie und Maleen möchten euch einen Buch-Tipp mit in das lange Wochenende geben.

Carlotta – Internat auf Probe, geschrieben von Dagmar Hoßfeld

Carlottas Eltern sind geschieden. Ihr Vater muss wegen seiner Arbeit als Dokumentarfilmer auf Reise gehen – für ein ganzes Jahr. Carlotta kann natürlich nicht mitkommen. Die letzte Möglichkeit wäre es, dass sie zu ihrer Mutter zieht, aber das will sie ganz und gar nicht. Ihr Vater war früher auf dem Internat Prinzensee und nun will er, dass Carlotta dort auch hingeht. Aber das will sie auch nicht. Sie möchte einfach mit ihrer besten Freundin Katie auf das Gymnasium bei ihr in der Stadt gehen. Aber sie hat keine andere Wahl…

In der zweiten Ferienwoche fahren sie und ihr Vater los um das Internat zu besichtig. Es sieht sehr trostlos aus und deshalb nennt sie es „Schloss Trostlos“. Sie bekommen eine Führung und Carlotta ist ganz neugierig, wie es wohl in ihrem neuen Zuhause so ist. Nach der Führung geht sie sofort an den See um Bilder mit Gummibärchen zumachen, denn Fotografieren mit Gummibärchen ist ihr Hobby. Sofort schließt sie Bekanntschaft mit Jonas (der Gärtnersohn), aber leider erst keine gute…

Am ersten Tag nach den Ferien fahren sie nun also zum Internat Prinzensee und Carlotta lernt ihre neuen Zimmergenossinnen kennen. Sie nimmt sich fest vor, dort für ein Jahr zu bleiben bis ihr Vater von der Reise zurückgekommen ist.

Aber was passiert in diesem einen Jahr? Finde es heraus und erlebe spannende Geschichten mit Carlotta und ihren Freunden.

Wir haben uns das Buch ausgesucht, weil es eine schöne Freundschaftsgeschichte ist und weil es sehr gut zu lesen war. Außerdem finden wir es sehr spannend.
Besonders gut geeignet ist das Buch für Leute zwischen 8-14 Jahren (natürlich ist es auch für ein anderes Alter geeignet).
Wir finden, dass das Buchcover sehr gut zum Buch passt, weil man sich so die Personen gut vorstellen und sehen kann, welche Charaktereigenschaften sie haben.

Viel Spaß beim Lesen

wünschen die Blogger!!!

Ruby Redfort – Gefährlicher als Gold

… eine Buchvorstellung von Charlotte

„Ruby Redfort ist ein ganz normales Mädchen – das denkt jeder, der sie zum ersten Mal sieht“.
Mit diesem Satz beginnt jeder Klappentext der mittlerweile fünf Ruby Redfort –Bände. Den ersten Teil „Gefährlicher als Gold“ möchte ich euch heute vorstellen.

Die Heldin des Buches Ruby (wer hätte das gedacht) lebt in der amerikanischen Großstadt Twinfort und langweilt sich.
Sie ist klein für ihre 13-Jahre, hat ziemlich schlechte Augen, ihr Schulalltag besteht daraus, für ihren besten Freund die Französischhausaufgaben zu machen und vor sich hin zu träumen, da sie sowieso schon viel mehr als ihre Lehrerin Mrs Drisco weiß. Umso mehr freut sie sich dann, wenn sie zuhause vor ihren diversen Rätselbüchern sitzt. Denn Ruby ist ein Rätselgenie. Und wir sprechen hier nicht von Sudokus…
Doch ihr Leben ändert sich schlagartig, als plötzlich alle Möbel der Redforts – samt der heißgeliebten Haushälterin Mrs Digby – verschwinden.
Und dann erhält sie auch noch merkwürdige Anrufe und kurz darauf wird sie vom STRENGGEHEIMEN Geheimdienst Spektrum als Codeknackerin eingestellt. Viel aufregender kann dieser Sommer gar nicht werden! Und ja nicht die wichtigste Spektrum-Regel vergessen: Klappe halten! Doch das ist gar nicht so einfach…

Das Buch hat mir gefallen, weil es spannend und witzig ist.

Geeignet ist es für Mädchen, die genug von Liebesromanen haben und dem Schulalltag entfliehen wollen.

Unser Tipp aus der Weihnachtsbuchvorstellung: „Die Weihnachtsmann -Verschwörung“

Das Buch ist wie ein Adventskalender aufgebaut. Es hat 24 versiegelte Kapitel und man kann jeden Tag ein neues öffnen und lesen. Es handelt von Salomon, (seit er Fahrradfahren kann, wird dieser nur noch Slalom genannt) und seiner kleinen Schwester Lykke. Mitten in einem Spaziergang fällt ihnen ein Mann vor die Füße, der sofort ins Krankenhaus eingeliefert wird. Später stellt sich dann heraus, dass es sich um den Weihnachtsmann handelt. Doch das Problem: Er hat doch tatsächlich vergessen, was Weihnachten ist. Das geht natürlich gar nicht und so fassen Slalom und Lykke einen Entschluss. Sie werden das Weihnachtsfest retten. Ob und wie ihnen das gelingt, müsst ihr selber herausfinden! Viel Spaß dabei!

Eure Blogger

Wir eröffnen eine neue Kategorie: Filme und Bücher

(von Lynn und Emmeli)

Für die Leseratten unter euch,
für die, die vielleicht im Urlaub mal ein interessantes Buch brauchen
und für die, die eigentlich nur mal gucken wollen, um was es in dem neuen Buch geht, das sie bald im Unterricht lesen
und selbst für die, die eher Freunde von Filmen sind– hier soll alles dabei sein!

Wir eröffnen eine neue Kategorie – Die Bücher- und Filmecke!!!

Ab sofort wollen wir Bücher und (dazugehörige) Filme vorstellen. Dazu schreiben wir kurze, lange und kreative Rezensionen, Empfehlungen, Vorstellungen oder einfach kurze, informative Texte – alles, was euer Interesse wecken könnte.
Keine Sorge, euch erwarten meistens keine fünf Seiten lange, perfekt nach Deutschbuch-Vorlage geschriebene Rezensionen (Sorry Deutschlehrer). Um es möglichst abwechslungsreich zu halten, schreiben unsere Mitglieder aus allen möglichen Stufen etwas dazu.

Guckt doch einfach mal rein! Wer weiß, vielleicht findet ihr ja genau das richtige Buch für euch.

Übrigens: Wir sind natürlich erst in den Anfängen dieser Kategorie, also seid nicht verwundert, wenn es ein bestimmtes Buch, das ihr sucht, noch nicht gibt. Aber hey, schreibt uns doch einfach was in die Kommentare und wir gucken, was sich machen lässt.

Und los: Schockt eure Lehrer, lest ein Buch!

Eure Blogger!

Am 18.11. ist übrigens wieder Vorlesetag!!! Am ESG wird in der 3. Stunde fleißig vorgelesen! Freut euch drauf (und berichtet uns doch mal davon…)