Buchtipp des Monats

Frau Peter versorgt euch pünktlich zum Schulstart mit einem neuen Lektüre-Tipp:

HUNDERT – Was du im Leben lernen wirst – von Heike Faller, illustriert von Valerio Vidali

Der Einen oder dem Anderen kommt dieser Titel bekannt vor, zumindest allen, die bei unserer Veranstaltung „Bücher für den Gabentisch“ dabei waren. Diesen Titel stelle ich als Buchtipp des Monats nochmals heraus, weil er sich besonders zum Jahreswechsel und den damit einhergehenden Rückschauen auf Gewesenes, Innehalten, Vorausschauen auf Kommendes anbietet. Die Verfasserin betrachtet den Lebensfluss, der Illustrator zeichnet stilvoll und lebendig seine Sicht dazu. 

Das Buch ist im schweizerischen Verlag Kein & Aber erschienen und  für 20€ im Buchhandel erhältlich.

IN DER MEDIOTHEK KÖNNT IHR DAS BUCH KOSTENLOS AUSLEIHEN! 

Ein frohes neues Jahr wünscht Frau Peter, wir sehen uns in der Mediothek!

Buchtipp des Montas

Auch in diesem Monat hat Frau Peter wieder einen Buchtipp für euch parat, den wir euch nicht vorenthalten wollen:

Herzklopfen & Weihnachtsduft – von Taylor Garland

Eine weihnachtliche Liebesgeschichte, in der das schulische Umfeld eine große Rolle spielt. Zugegeben, auf den ersten Blick sieht es wie ein Mädchenbuch aus, die Jungs kommen aber auf keinen Fall zu kurz in dieser Story!

Das Buch ist rechtzeitig zu Weihnachten im Kölner Bastei Lübbe Verlag erschienen und  für 10€ im Buchhandel erhältlich.

IN DER MEDIOTHEK KÖNNT IHR DAS BUCH KOSTENLOS AUSLEIHEN! 

Eine frohe Weihnachtszeit wünscht Frau Peter aus der Mediothek

Buchtipp des Monats

Frau Peter aus der Mediothek unterstützt unseren Blog nun einmal monatlich mit einem Buchtipp. Wir freuen uns, dass wir mit Frau Peter eine Expertin gewinnen konnten, die euch und uns ausgewählte und abwechslungsreiche Buchvorschläge macht.

Vielleicht ist dieser Tipp ja etwas für die laaaaaaangweiligen Stunden am laaaaaangen Wochenende, an denen lachen nicht schaden könnte?!

„Was bekommt man, wenn man Stachelschwein Zeki mit einer Giraffe kreuzt? Eine seeehr lange Zahnbürste! „

Die SCHULE DER MAGISCHEN TIERE erscheint hier im Witzformat. So macht Schule Spaß und niemand wünscht sich witzefrei!

Die Journalistin Margit Auer schreibt diese beliebte Buchreihe, die 2019 mit dem Kinderbuchpreis „Heidelberger Leander“ ausgezeichnet wurde. 

Illustriert werden die Geschichten von Nina Dulleck.

Der Carlsen Verlag bringt die Bücher heraus. Im Buchhandel kostet das Witzebuch 6,99€.

IN DER MEDIOTHEK KÖNNT IHR ES KOSTENLOS AUSLEIHEN! 

Die anderen Bände der Reihe befinden sich ebenfalls im Bestand. Schaut mal vorbei!

Viele Grüße aus der Mediothek von Frau Peter

Filmtipp: Papst Franziskus – ein Mann seines Wortes (aktuell im Kino)

„Wir dürfen das Zuhören nicht verlernen. In der heutigen Zeit gibt es so viel Armut auf der Welt. Das ist ein Skandal.“

Als am 13. März 2013 weißer Rauch aus dem Schornstein der Sixstinischen Kapelle hinaufstieg, wusste man, dass ein neuer Papst gewählt wurde. Franziskus ist sein Name, angelehnt an Franz von Assisi, der für seine extreme Lebensweise mit den Armen bekannt war. Doch was macht ihn besonders, dass er jetzt einen eigenen Film bekommt? Ganz einfach, Franziskus ist anders, oder besser gesagt, besonders. Er könnte im Palast wohnen, doch ihm reicht eine normale Wohnung in einem vatikanischen Gästehaus. Er könnte in teuren Luxusautos fahren, doch ihm reicht sein „Papamobil“, ein kleiner Fiat 500L, und versteigert den Lamborghini, den er geschenkt bekommen hat, um mit dem Geld wohltätige Projekte zu finanzieren. Er könnte ein Leben in vollem Prunk führen, doch das wiederspricht seinem Ziel, eine Kirche für die Armen zu erschaffen. Er sagte, eine Kirche, die nach Reichtum strebe…in der sei Jesus nicht zu Hause. Er gilt als bescheiden, aber auch als entschlossen und durchsetzungsfähig, denn er besitzt die Fähigkeit, Probleme der heutigen Zeit auf den Punkt zu bringen und angesichts der Ereignisse nicht zu schweigen. Aktuelle Krisen wie Krieg (Flüchtlinge), Klimaerwärmung etc. sind von Menschenhand erschaffen, denn die Erde ist wie ein riesiges Geschenk, das uns von Gott anvertraut wurde, für das wir die Verantwortung tragen und keine einzige Person kann behaupten, sie habe nichts damit zu tun

Am Donnerstag, dem 5. Juli gingen die Religionskurse der 8 ins Bambi & Löwenherz Kino, um sich die neuste Produktion des Spitzenregisseurs Wim Wenders anzusehen. Auch er hat die Einzigartigkeit des Papstes erkannt und durch seinen neusten Dokumentarfilm „Papst Franziskus – ein Mann seines Wortes“ ein Werk erschaffen, das das Dasein unseres Papstes mit seinen zentralen Auffassungen und Taten zur Geltung bringt. Beim Beantworten von wesentlichen Fragen zur Immigration, sozialen Ungerechtigkeit, Familie, Glaube und Wirtschaft blickt der Papst direkt in die Kamera und somit in die Augen der Zuschauer. Diese Art von direktem Kontakt, ruft ein Gänsehaut-Gefühl hervor. Auch bei plötzlich lauten Szenen (wie z.B. ein Taifun auf den Philippinen oder das Innenleben eines Kinderkrankenhauses in Afrika), wird man wahrlich in die Lage hineinversetzt.

Zusammengefasst kann man sagen, dass der Film nicht nur an der Oberfläche des Gewissens kratzt, sondern durch seine tiefsitzende Wirkung zum Nachdenken anregen soll. Nach dem Anschauen wird einem klar sein, dass Franziskus nicht nur das Oberhaupt der katholischen Kirche ist, sondern ein Mann mit erhobenem Zeigefinger, der mit seinen Botschaften und Handlungen jeden erreicht und eben nicht nur die Katholiken.

Anschauen lohnt sich 😉

Der Jugendbuchautor Rüdiger Bertram zu Besuch am ESG

Leni und Helen aus der 7d liefern den Buch-Tipp für das Wochenende!

Am 30.5.2018 war der bekannte Jugendbuchautor Rüdiger Bertram im ESG zu Besuch.

Rüdiger Bertram

Er stellte sein erfolgreiches Buch „Der Pfad“ vor. Drei Klassen aus der Stufe 7 hörte gespannt zu, da das interessante Buch durch den Autor mit Ausdruck und guter Mimik vorgestellt wurde. Der Autor hatte mit seinen 51 Jahren schon viel Erfahrung gesammelt, da er mit seinen Büchern „Die magischen Vier“, „Das Stinktier und Co“ und „Coolman“ die Jugendwelt verzaubern konnte.

Er führte die Schüler mit einer interessanten Einleitung ein und erklärte, weshalb er auf die Ideen des Buches gekommen ist. In dem Buch geht es um den Zweiten Weltkrieg – genauer gesagt um eine kleine Familie, die durch diesen Krieg zerstört wurde und so fliehen musste. Auch anderer Flüchtlinge werden von der Gestapo verfolgt und sitzen in Marseille fest, weil sie keine Ausreisegenehmigung erhalten. Ihr Ziel ist New York, wo Rolfs Mutter auf sie wartet, doch der einzige Weg in die Freiheit ist ein steiler Pfad über die Pyrenäen. Fluchthelfer Manuel, ein Hirtenjunge kaum älter als Rolf, soll sie über die Berge führen. Heimlich – und gegen das Verbot seines Vaters – nimmt Rolf seinen geliebten Hund Adi mit und so machen sie sich zu viert auf einen gefährlichen Weg in eine ungewisse Zukunft. Eine herzergreifende Geschichte, die uns an die grausame Zeit erinnert.

Am Ende durften die Schüler und natürlich auch die Lehrer Fragen stellen, die er selbstsicher beantworten konnte. Frau Proempeler, die die Lesung organisiert hatte, war mit dem Ergebnis sehr zufrieden Zitat: „Vor allem hat mir das Thema des Buches sehr gefallen“. Die Schülerinnen und Schüler der 7. Stufe sind der gleichen Meinung, aber fanden es auch schade, dass so viel von dem Buchende verraten wurde.

Auch wir waren vor Ort und sind sehr von dem Buch überzeugt, somit können wir das Buch nur empfehlen, egal für welche Altersklasse (ob alt oder jung), es ist immer spannend. Schüler vom ESG können sogar eine signierte Version aus Mediothek ausleihen.

Vielen Dank für eure Einsendung!

Eure Blogger!

Noch keine Lektüre für die Osterferien? – Spannender Buchtipp von Cora

Die Klassenbloggerin der 6a – Core – stellt euch heute eine Buchempfehlung zur Verfügung:

Ich würde das Buch „Caius ist ein Dummkopf“ von Henry Winterfeld empfehlen, da es sehr spannend und interessant ist.
Die Geschichte spielt in Rom. „Caius ist ein Dummkopf“ steht eines Morgens in großen Lettern an einer Wand des Minervatempels. Die Jungen der Xantosschule rätseln, werd dahinter stecken könnte. Jedenfalls droht dem Missetäter eine hohe Strafe. Aber war es wirklich Rufus, mit dem sich Camus zuvor schrecklich gestritten hatte??? Es ist seine Handschrift, doch Rufus bestreitet die Tat.
Ich mag das Buch, weil es spannend ist und eine ganz andere Lösung parat hat…

Ich hoffe, ihr lest es mal und könnt es auch weiterempfehlen!

Danke für den Tipp, Cora, das hört sich auch interessant an als Klassenlektüre für den Deutsch- und Geschichtsunterricht …

Die Blogger

Sommerleselust – mit diesen Büchern wird es nicht langweilig!

Die Sommerferien und die damit einhergehende Ahnungslosigkeit, was man mit seiner vielen Zeit anstellen soll, rücken immer näher. Darf es dafür etwas zu lesen sein? Das Team der Blog-AG empfiehlt…

  1. Die Tribute von Panem

Kurzbeschreibung:
In dem Buch „die Tribute von Panem“ geht es um die siebzehnjährige Katniss Everdeen, die im ärmsten Teil des Landes lebt. Als die alljährlichen Hungersspiele wieder anstehen und aus jedem Ortsteil ein Junge und ein Mädchen zwischen zwölf und siebzehn Jahren ausgelost wird, der in die Spiele gehen soll, dessen grausames Ziel es ist, dass nur eine Person lebend rauskommt, wird ihre kleine Schwester Prim ausgelost. Da Katniss aber nicht zulässt, dass Prim antritt, hat sie keine andere Wahl als in die Hungerspiele zu gehen und dort zu kämpfen.

Eigene Meinung:
Die Bücherreihe gehört zu meinen Lieblingsbüchern. Es ist ein mitreißendes, rebellisches Buch, in dem sich aber auch eine romantische Geschichte verbirgt.

 

Empfohlenes Alter: 12

Bewertung:

2. „Wen der Rabe ruft“ von Maggie Stiefvater

 

Kurzbeschreibung:

Jedes Jahr im April empfängt Blue die Seelen derer, die bald sterben werden, auf dem verwitterten Kirchhof außerhalb ihrer Stadt. Bisher konnte sie sie nur spüren, nie sehen – bis in diesem Jahr plötzlich der Geist eines Jungen aus dem Dunkel auftaucht. Sein Name lautet Gansey, und dass Blue ihn sieht, bedeutet, dass sie der Grund für seinen nahen Tod sein wird. Seit Blue sich erinnern kann, lebt sie mit der Weissagung, dass sie ihre wahre Liebe durch einen Kuss töten wird. Ist damit etwa Gansey gemeint?

Meinung:
Mystisch und unvorhersehbar – mit diesen Worten lassen sich die Eindrücke des Romans nach dem Lesen beschreiben. Maggie Stiefvater kann den Leser durch die Erschaffung einer wunderbaren Atmosphäre fesseln. Die Charaktere sind zudem sehr vielschichtig. Es sind gerade ihre Macken – sei es ihre Arroganz oder gar ihre Griesgrämigkeit – , die sie greifbar realistisch und auch sympathisch erscheinen lassen.
Außerdem gefiel mir, dass man entgegen des Klappentextes, der eine kitschige Liebesgeschichte verspricht, hier auf das komplette Gegenteil trifft.
Der originelle Plot wird besonders diejenigen begeistern, welche das eintönige Themenspektrum des aktuellen Büchermarktes für Jugendliche leid sind.

Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Bewertung:

  1. „Die Bücherdiebin“ von Mark Zusak

Kurzbeschreibung:
In dem Buch „die Bücherdiebin“ geht um das junge Mädchen Liesel, welches aufgrund des zweiten Weltkrieges in eine Pflegefamilie kommt. In dem Ort wo sie in ihrer Pflegefamilie lebt lernt sie unter anderem ihren besten Freund Rudi kennen, mit dem sie trotz der Zeiten immer lachen kann. Als eines Tages aber der Jude Max bei ihr im Keller versteckt wird, muss auch Liesel anfangen zu begreifen, in welcher Lage Deutschland ist, und wie gefährlich es ist, einen unschuldigen Menschen zu verstecken, dem jedoch durch seine Religion der Tod verfolgt.

Meinung:
Ich finde dieses Buch echt mega. Es ist sehr traurig, aber dennoch bringt es einem immer wieder zu lachen. Durch dieses Buch habe ich auch ein paar Dinge über die Zeit der Nationalsozialisten erfahren, und auch über das Leben der Menschen, die trotzdem versuchen ein normales Leben zu führen, sowie auch über das der Juden, welche nichts taten. Besonders interessant finde ich aber, dass es aus der Sicht des Todes geschrieben wurde.

Empfohlenes Alter: 10

Bewertung:

 

  1. „Die Anatomie der Nacht“ von Jenn Bennett

Kurzbeschreibung:

***San Francisco bei Tag und bei Nacht***
Vielleicht lernt man solche Jungen ja nur zu später Stunde kennen. Im Nachtbus, wenn man die letzte Bahn verpasst hat und nur hoffen kann, dass Mom auch noch nicht zu Hause ist. Wenn ganz andere Leute unterwegs sind als sonst. Zum Beispiel dieser Typ mit den schwarzen Klamotten, der aussieht, als wolle er den nächsten Schnapsladen ausrauben. Doch Bex stellt fest: Jack ist kein Kioskräuber.
Er ist der Graffitikünstler, der seit Wochen San Franciscos Bauwerke mit riesigen goldenen Buchstaben verziert. Aber das hält nicht jeder für Kunst; genauso wie nicht jeder Bex‘ anatomische Studien schön findet.

Bei Tag und bei Nacht, auf den Dächern der Stadt und in den Tunneln der U-Bahn wächst ihr Vertrauen zueinander. Und zwischen ihnen erblüht die Liebe.

Meinung:

Der Klappentext klingt vielversprechend und setzt hohe Erwartungen; und diese wurden definitiv erfüllt! Jenn Bennett lullt den Leser in den Zauber der Nacht ein, indem sie eine wunderschöne, aber auch realistische Liebesgeschichte erschafft. Im San Francisco treffen die zwei Welten der Protagonisten aufeinander – Tag und Nacht; Feuer und Eis. Und dennoch verbindet sie eins: die Kunst, welche sie auf ihre eigene Weise ausleben. Die Kunst war somit ein Thema, das sich durch das gesamte Werk zog und einen noch mehr in den Bann zieht. Auch der flüssige Schreibstil fesselt, sodass das Buch (leider) schon viel zu schnell beendet ist. Beeindruckend war zudem der sensible Umgang mit Themen wie familiären Problemen und mentaler Krankheit.
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Bewertung:

  1. Selection- Die Krone“ von Kierra Cass

Kurzbeschreibung: „Selection- Die Krone“ ist der letzte Teil der Bücherreihe „Selection“. Dieses Band ist der letzte Teil, und ist aus der Sicht der Prinzessin Eadlyn geschrieben, die ihr eigenes Casting abhält, indem insgesamt 36 Kandidaten aus den unterschiedlichen Ortteilen kandidieren. Wer wird ihr Herz erobern, und wird sie das Herz ihres zukünftigen Volkes für sich gewinnen können?

Meinung: Das Buch ist super, und es ist eine Geschichte, über die man oft schmunzeln muss. Es fällt sehr leicht sich in die Rolle der leicht arroganten, aber doch freundlichen Prinzessin zu versetzen, die trotz ihres Jungen Alters schon große Verantwortung auf sich trägt.

Empfohlenes Alter: 13

Bewertung:

Let’s read in English

Fremdsprachen erschienen vielen wie ein wüstes Feld aus Grammatikregeln und Vokabeln. Dabei kann das Lernen sogar Spaß machen! Besonders viele Bücher werden in englischer Sprache angeboten. Warum beginnt man also nicht mit einer Sprache, die man bereits seit der Grundschule lernt?
Wie das am besten geht?

  1. Jeder Anfang ist schwer. Das erste Mal ein Buch in einer unbekannten Sprache zu lesen ist sicherlich kein Zuckerschlecken. Doch hat man die ersten, meist sehr zähen Seiten hinter sich gelassen, fällt das Lesen viel einfacher – versprochen.
  2. Schlag nicht alle Fremdwörter nach! Es stört den Lesefluss. Außerdem wird die Bedeutung oft durch den Kontext klar.
  3. Lies ein Buch auf Englisch, das du bereits gelesen hast oder dessen groben Inhalt du bereits kennst. So ist es einfacher Zusammenhänge zu verstehen.
  4. Wähle ein dünnes Buch in einfacher Sprache aus. Besonders geeignet sind dafür Bücher mit Vokabelhilfen, die an das Sprachniveau der Klassenstufen angepasst sind. So etwas bietet unter anderem der Verlag Cornelsen an.

Dennoch hat jeder bevorzugte Vorgehensweisen. Probiert es einfach aus!

Tierischer Schulspaß – Ein neuer Lesetipp von Finja und Amelie

In dem ersten Buch „Die Schule der Magischen Tiere“ von Margit Auer geht es hauptsächlich um ein Mädchen und einen Jungen – Ida Kronenberg und Benjamin Schubert, der aber eigentlich nur Benni genannt wird.
Ida kommt neu in Miss. Cornfields Klasse, in der auch Benni ist. Wie es in neuen Klassen so ist, hat Ida ein paar Probleme neue Freunde zu finden. Dies merkt Miss. Cornfield und will ihr das Leben in der neuen Schule – sowie in ihrer Klasse – erleichtern.

Wenn du erfahren möchtest, wie die Geschichte weiter geht, kannst du dir das Buch in der Stadtbibliothek ausleihen bzw. in einer Buchhandlung kaufen.

Das Buch zählt zu unseren Favoriten, da es sehr fantasievoll und auch spannend ist. Das Werk hat 195 Seiten und ist durch viele Zeichnungen es sehr angenehm und abwechslungsreich zu lesen. Da die Seiten nicht so lang sind und die Schrift nicht so klein, wird das Lesen nicht anstrengend und möchte es am liebsten in einem Zug lesen!

Viel Spaß beim Verschlingen!

Eure Bloggerinnen Finja und Amelie