Warten auf ihr Wunder – Frau Lange und Frau Belke im Schwangerschafts-Talk

Wieder einmal müssen wir uns eine zeitlang aufgrund bevorstehender freudiger Ereignisse von zwei Lehrerinnen verabschieden:

Zwei strahlende Gesichter, die wir bald sehr vermissen werden: Frau Lange und Frau Belke

Frau Lange und Frau Belke sind – wie man so schön sagt – in anderen Umständen und werden sich über kurz oder lang in den verdienten Mutterschutz zurückziehen.

Bevor sie das allerdings tun, haben wir Blogger uns nochmal schnell um ein Interview mit den beiden bemüht.

Lest hier was Pia, Viktoria und Liva ihnen entlockt haben:

Fragen an Frau Belke und Frau Lange: Für diejenigen, die Sie jetzt nicht im Unterricht haben:

Welche Fächer unterrichten Sie eigentlich?
Belke: Bio und Spanisch
Lange: Deutsch, Religion, Drama

Waren das in Ihrer Schulzeit auch Ihre Lieblingsfächer? 
Belke: Ich mochte es definitiv gerne und sie gehörten schon zu den Lieblingsfächern.
Lange: Ja, sie gehörten zu den Lieblingsfächern, aber auch Sowi und Pädagogik.

Wenn Sie nicht Lehrerin geworden wären, was hätte es bei Ihnen für eine Alternative gegeben? 
Belke: Ich wusste es schon relativ früh und hab mir daher keine wirkliche alternative Idee überlegt.
Lange: Ich hätte auch gerne Psychologie studiert, aber mein Schnitt hat nicht gepasst, also habe ich darüber nicht mehr nachgedacht.

Wir haben Sie ja zum Schwangerschafts-Talk eingeladen. Hier unsere Fragen dazu: 

In welchem Monat sind Sie bzw. wann ist der errechnete Geburtstermin Ihres Kindes?
Belke: Im 6.ten Monat und der Geburtstermin ist am 28.2.2020
Lange: Im 8.ten Monat und der Geburtstermin ist am 21.12.2019

Wie lange arbeiten Sie denn noch, bevor Sie in Mutterschutz gehen?
Belke: Ich bleibe noch bis Mitte Januar.
Lange: Ich bis nächste Woche Freitag.

Nehmen Sie auch Elternzeit?
Belke: nimmt Elternzeit
Lange: auch – bei beiden ist es ein Jahr

Worauf freuen Sie sich am meisten, wenn Sie dann erstmal nicht mehr zur Schule müssen?
Belke: Bevor das Kind da ist? Ich freu mich darauf die Tage anders strukturieren zu können und Dinge zu tun, für die man im Schulalltag keine Zeit hat
Lange: In Ruhe essen und auch kochen.

Haben Sie auch Sorgen oder Bedenken? 
Belke: Ängste und Sorgen gar nicht so schlimm, aber man denkt natürlich darüber nach, ob alles gut und das Kind gesund ist.
Lange: Ja, dadurch, dass ich das erste Mal in der Situation bin, ist da eine Unsicherheit, die auch automatisch ein ungutes Gefühl mitbringt, aber das überwiegt nicht.

Wissen Sie schon, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird (und verraten Sie es uns)? 
Belke: Es ist ein Junge.
Lange: Wir lassen uns überraschen.

Wie bereiten Sie sich auf die Namensauswahl Ihres Kindes vor?
Belke: Also ich schreibe es immer auf, wenn ich einen schönen Namen im Internet oder Buch lese. Aber wir haben noch keinen festen gefunden.
Lange: Ich schreibe auch alles auf und wir haben schon ein paar in der engeren Auswahl, jedoch noch keinen festen.

Haben Sie das Kinderzimmer schon eingerichtet?
Belke: Wir haben das Zimmer noch nicht eingerichtet, da ist noch das Arbeitszimmer meines Mannes.
Lange: Wir ziehen hoffentlich kurz nach der Geburt in ein neues Haus, also bereiten wir in der Wohnung nicht so viel vor.

Essen Sie komische Dinge in der Schwangerschaft?
Belke: komische Dinge nicht, also nichts wie Gurke mit Schokolade, aber ich esse schon mehr Süßes.
Lange: Ich habe auch oft Heißhunger auf Süßes, aber das ist schon mein Leben lang so, also kann ich es nicht auf die Schwangerschaft schieben.

Was denken Sie, was wird die größte Herausforderung, wenn Sie bald Mutter bzw. Eltern werden? 
Belke: Also ich kann mir vorstellen, dass es schwer werden kann, seinen eigenen Weg zu finden im Umgang mit dem Kind, weil man schon viel liest und Vorschläge kriegt.
Lange: Es wird eine Umstellung, da man weniger oder gar nicht egoistisch sein kann oder sich keine Zeit für sich nehmen kann. 

Kommen Sie auch wieder???
Beide kommen wieder:-)

Haben Sie ein eigentlich ein Lebensmotto? 
Lange: Ganz oder gar nicht
Belke: Zeit intensiv nutzen – egal wofür, Hauptsache intensiv und bewusst.

Vielen Dank für Ihre Zeit!

Ihre Blogger! 

Klatsch und Tratsch – Wohin fahren die Lehrer in den Urlaub?

Geht keinen etwas an, interessieren würde es uns trotzdem – deshalb ist ein Artikel über die Reiseziele unserer Lehrkräfte genau richtig hier, in der Kategorie Klatsch und Tratsch.

Herr Göhler: La Gomera (Zweitkleinste der kanarischen Inseln)

Herrn Menzen: Italien

Frau Brand: Fehmarn

Frau Prömpeler: Frankreich

Frau Davids: Ostsee

Herr Rimpel: Korfu

Herr Boucsein: Japan

Herr Rudolf: Schweden

Frau Ordelheide: Irland

Herr& Frau Detering: Berlin & Lindau am Bodensee

Herr Rachner: Ostsee

„Wenn jemand eine Reise tut, dann kann er was erzählen“ –Wie und wo unsere Lehrer vom Schulalltag abschalten

(von den Neu-Bloggern Felix und David)

Lehrer haben ja soooooo viel Ferien, was treiben die dann eigentlich den lieben langen Tag?!

Es muss sooooooooo unglaublich laaaaaangweilig sein – ohne uns :-). Wir haben mal nachgefragt: Was machen die Lehrer und Lehrerinnen eigentlich so in den Ferien (…falls Ihr euren Urlaub ohne Lehrer verbringen wollt, dann beachtet Folgendes….):

Frau Hage wird ihre Ferien teils in Gütersloh, aber auch in ihren Heimatort Diemelstadt (Hessen) verbringen. Am 1. Wochenende besucht sie zudem ihren Bruder in Hamburg.
Da sie im Sommer geheiratet hat, hofft sie, dass sie viel Zeit mit ihrem Mann zu verbringen kann. Leider muss sie auch Erdkundeklausuren korrigieren.

Frau Heitmann besucht – zusammen mit ihrem Mann und ihrer Tochter – ihren 21 jährigen Sohn, der gerade ein Auslandsstudium in Dublin macht.

Frau Detering wird nicht nur Arbeiten korrigieren, sondern auch mit ihrer Familie nach Bocholt fahren. Dort findet eine riesige Kirmes statt, auf der sie alle Spaß haben werden.

Herr Clamor bleibt hier in Gütersloh, wo er Zeit mit seiner kleinen Tochter verbringen wird, da diese ein großer Tier-Fan ist, werden sie ein paar Zoos besuchen.

Herr Göhler fährt mit seiner Ehefrau an die Nordsee, wo er sich einfach mal erholen kann. Neben dem Relaxen und einigen Fahrradtouren sind allerdings auch noch ein paar Englisch- und Deutscharbeiten zu korrigieren.

Frau Seifert, Frau Hoeschen und Frau Ohlberger werden ihre Ferien in Dänemark verbringen. Dort bleiben sie eine Woche auf einem Reiterhof und machen Aktiv-Urlaub!

Frau Lotz wird die unterrichtsfreie Zeit nutzen, um sich neue Möbel zu kaufen, da sie neulich erst umgezogen ist. Dann muss auch sie noch einige Arbeiten kontrollieren.

Frau Mohrbach wird in den Ferien auch sehr aktiv sein, da sie mit ihrer Familie in die Eifel zum Wandern fährt.

Frau Rapp reist mit ihrem Mann und ihren drei Kindern nach (Süd-)Frankreich.

Frau Hagel tritt eine lange Reise an: Sie fliegt nach Südafrika.

Frau Lange fliegt ebenfalls weg: Sie zieht es nach Ägypten, wo sie sich u.a. das Kathratinenkloster anschauen möchte, welches am Fuße des Berges Sinai liegt.

Wir von der Blog-AG wünschen allen Lehrern und Lehrerinnen, allen Schülern und Schülerinnen und allen anderen Menschen vom ESG-Team eine schöne unterrichtsfreie Zeit! Auf das wir uns zum Jahresendspurt alle wieder mit neuer Kraft hier in der Feldstraße einfinden werden!

Die Blogger

Mh… ergreift unser neuer Schulleiter wohl schon wieder die Flucht vor dem deutschen Wetter und reist nach Kalifornien??? 🙂

Gerüchte, Gerüchte, Gerüchte – Doppelhochzeit im ESG Lehrerkollegium!

Habt ihr es schon gehört?

Zwei auf einen Streich: Am 30. Juli 2016 feiert das ESG Kollegium Doppelhochzeit: Herr Bolte und Frau Hollenstein heiraten!!! Echt jetzt?! Ja, allerdings geben sie sich n i c h t  gegenseitig das „JA“-Wort, sondern ehelichen ihren Partner bzw. ihre Partnerin, mit dem bzw. mit der sie schon lange zusammen sind. Wir wünschen alles erdenklich Gute für Ihre gemeinsame Zukunft und freuen uns mit Ihnen!

Lang lebe die Lehrer-Liebe! Eure Blogger!