Das Projekt „Sprache verbindet“ sucht Lern-Scouts

Wenn du SchülerIn der Jahrgangsstufe 9 -12 bist, dann ist das hier vielleicht eine interessante Sache für dich.
Das Projekt „Sprache verbindet“ sucht Lern-Scouts, die Kindern aus Zuwandererfamilien unterstützen – Lies selbst, was die Initiatoren dieses Projekts dazu schreiben:

Scout (engl.): Aufklärer, Kundschafter, Pfadfinder, Talentsucher.

Bei uns ist ein Scout eine Schülerin/ein Schüler, die/der im Rahmen des Projektes „Sprache verbindet“ Kindern aus Zuwandererfamilien hilft, Deutsch zu lernen und zu sprechen. Diese Tätigkeit setzt, neben sozialem Engagement und pädagogischem Interesse, auch Spaß am Umgang mit Kindern voraus.

1.Zuordnung Scout/Kind/Pate: Frau Anne Dodt in unserem „Sprache verbindet“-Projektbüro (E-Mail: info@sprache-verbindet-gt.de) ordnet die Kinder den Scouts in erster Linie nach räumlicher Nähe zu. Ein Pate/eine Patin aus unseren Clubs ergänzt das Team. Der Pate ist für den Scout und die Familie Ansprechpartner und Vertrauensperson in allen Fragen und Problemen, die im Laufe des Betreuungsverhältnisses zu klären sind.

2.Kontaktpflege: Pate und Scout vereinbaren einen gemeinsamen Besuch bei der Familie, um sich vorzustellen und kennen zu lernen. Dabei sollten u.a. die folgenden Themen besprochen werden: Stand der Sprachfähigkeit des Kindes, ungestörter Raum für Scout und Kind, regelmäßiger Termin, Verfahren bei Terminänderungen, Zahlungstermin der Eltern, Vorstellung Abrechnungsformular.
Der Scout sollte seinen Paten bei Problemen oder Konflikten möglichst umgehend informieren. Außerdem sollte ca. alle 8 Wochen ein Treffen zwischen Scout und Pate (in dessen Büro oder Wohnung) stattfinden, um den Lernfortschritt des Kindes und evtl. Probleme zu besprechen. Dabei über¬gibt der Scout das Abrechnungsformular mit den geleisteten Stunden und erhält vom Paten seinen Lohn.
Begegnungen aller Scouts mit dem Projektteam finden nach Bedarf Jahr statt, um Informationen zu vermittelt, Erfahrungen auszutauschen und das Kennenlernen und den Teamgeist zu fördern.

3.Schulungen/Förder-Material: Mehrmals im Jahr finden samstags pädagogisch geleitete Schulungen für die Scouts statt. Mindestens eine jährliche Teilnahme ist absolute Pflicht. Die Scouts können den Förderunterricht auch ohne vorherigen Schulungsbesuch starten und nehmen dann den nächstmöglichen Schulungstermin wahr. Bei der Stadtbibliothek Gütersloh erhalten sie alle Fördermaterialien (Spiele, Bilder-, Lesebücher etc.), die nach Alter und Sprachstand des Kindes ausgewählt werden. Die Materialien dürfen jederzeit kostenfrei gewechselt werden. Nach Ende des Betreuungsverhältnisses werden sie an die Bibliothek zurückgegeben. In der Bibliothek des Städtischen Gymnasiums stehen ebenfalls Bücher, Spiele etc. speziell zum Einsatz für Sprache verbindet zur Verfügung.

4.Kontakt zu Kindergarten und Grundschule: Eine Kontaktaufnahme mit den Erzieherinnen bzw. Grundschullehrerinnen ist aus pädagogischen Gründen empfehlenswert, erfolgt aber nur im Einvernehmen mit den Eltern.

5.Lernschwierigkeiten: Sollte sich nach 2 bis 3 Monaten intensiver Bemühung noch kein Lernfortschritt bei dem Kind einstellen (Wahrnehmung des Scouts, Informationen von Lehrerin, Zensuren von Übungs- und Klassenarbeiten), so könnte die Möglichkeit bestehen, dass diese Probleme krankheitsbedingt sind. Sollte das der Fall sein oder auch nur die Vermutung bestehen, muss der Scout unverzüglich seinen Paten informieren, der dann weitere Maßnahmen einleitet.

6.Entlohnung: Der Scout verdient für seinen Einsatz 8 € pro Zeitstunde, davon tragen die Familie des betreuten Kindes und Rotary jeweils 4 €. Der Scout erhält den Familien-Betrag direkt von der Familie, den Rotary-Betrag von seinem Paten; beide Zahlungen werden auf dem Abrechnungsformular dokumentiert. Wichtig: Rotary fördert maximal 2 Stunden/Woche/Kind mit je 4 €, also 8 €/Woche.

7.Zertifikat: Der Scout erhält nach einem erfolgreich abgeschlossenen Betreuungsverhältnis und Bestätigung durch den Paten das Rotary-Zertifikat für Lehrende. Bei späteren Berufs-Bewerbungen kann dieses Zertifikat ein wichtiges Beurteilungskriterium für das soziale Engagement des Bewerbers sein.

Gute Erfahrungen und viel Spaß bei der Arbeit als
Scout wünscht das Projekt-Team „Sprache verbindet“!

Hier noch ein Video-Beitrag zu dem Projekt:
https://www.youtube.com/watch?v=VgKWmxVC3wc&feature=youtu.be

Nähere Informationen zu dem Projekt und den Initiatoren: http://www.sprache-verbindet-gt.de

Das Anmeldeformular zum Downloaden:http://esg-guetersloh.de/wp-content/uploads/2018/01/anmeldeformular.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.