Deinen Stärken und Schwächen auf der Spur – die Potentialanalyse in Klasse 8

Unsere Bloggerin Chantal hat kürzlich an der Potentialanalyse in Klasse 8 teilgenommen. Lest hier, wie ihre Eindrücke dazu waren:

Potentialanalyse – was ist das überhaupt??

Vor einigen Wochen war unsere Klasse bzw. die ganze Stufe einen Schultag lang für die Potentialanalyse in der LWL-Klinik (*Das LWL-Klinikum Gütersloh ist eine Einrichtung des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL)). Wir wurden vorher im Unterricht kaum über den Ablauf informiert, daher hatte niemand eine Ahnung von dem, was uns bevorstand. Im Haus 11 versammelten sich alle Schüler und wurden schließlich über den Ablauf aufgeklärt. In 8er-Gruppen aufgeteilt, hat jede Gruppe über den Tag verteilt insgesamt 4 Aufgaben bearbeitet. Davon waren 2 Einzelarbeit und 2 Gruppenarbeit. Während der Bearbeitung haben jeweils 2 Mitarbeiter auf bestimmte Eigenschaften der Schüler geachtet. Darunter zählen Teamfähigkeit, Problemlösung, Fehlertoleranz (Wie nehme ich Rückschläge/Fehler auf?) etc. Nachdem die Aufgabe gelöst wurde, bekam man dann eine kleine Rückmeldung.
Ich finde diese Analyse war eine gute Abwechslung zum Schulalltag. Es war ein gegliederter, aber auch entspannter Ablauf und nachdem ich mein Endergebnis bekommen habe (dazu musste ich da gestern nochmal hinfahren), weiß ich nun, wo meine ungefähren Stärken und Schwächen liegen. Diese Analyse ist eine Art Vorbereitung auf unser späteres Berufsleben. Sie soll unsere Stärken/Talente und Schwächen aufdecken, damit die zukünftige Beschäftigung auch mit unseren Leidenschaften übereinstimmt.

Jetzt unsere Frage an euch, die ihr diese Potentialanalyse ebenfalls mitgemacht habt: Wie habt ihr die Sache empfunden? Es wäre ganz toll, wenn ihr uns einen Kommentar dazu schreiben würdet!

Eure Blogger!

22 Gedanken zu „Deinen Stärken und Schwächen auf der Spur – die Potentialanalyse in Klasse 8

  1. Ich fand die Potenzialanalyse Zeitverschwendung, weil man uns eigentlich nur irgendwelche blöde Aufgaben gestellt hat; die im Zweifelsfall auch noch so gut wie unlösbar waren wie die Leonardobrücke. Die Pausen waren zu lang und meinchmal unnötig. Es ist zwar gut zu wissen was man später werden will, aber eine Potentialanalyse ist dafür total unnötig (das kann man auch in der Schule machen) und nicht gerade hilfreich.

  2. Ich fand das die Potentialanalyse gut, sie war mal etwas anderes als nur Untericht. die meisten Aufgaben haben auch Spaß gemacht. Allerdings war es auch vollkommen unnötig, da man eigentlich weiß wo seine Stärken liegen und die leute der Potentialanalyse, dass nur noch einmal sagen.

  3. Ich fand die Potenzialanalyse sehr gut, da ich ein paar neue Stärken von mir kennengelernt habe und der Tag dort insgesamt sehr interresant und schön war. Was ich auch sehr gut fand, war die Einteilung der Gruppen, da man auch mit Klassenkameraden etwas gemacht hat mit den man sonnst nichts bzw. kaum macht.

  4. Ich fand die Potenzialanalyse an sich gut, dennoch hätte ich mir gewünscht, das meine Schwächen auch genannt werden damit ich weiß was ich verbessern und ändern könnte.

  5. Die Potentialanalyse fande ich in bezug auf mich unnötig, das liegt daran da ich immer nur gute Rückmeldungen und garkeine Vorschläge als job bekam. Trotz allem finde ich ,das es für andere die die im Handwerklichen oder in Bereichen der Team aufgaben nicht so gut abgeschnitten haben, dass diese wissen das sie später ( im bezug auf das Arbeitsleben ) in so einem berreich nicht so gut sind.
    LoL

  6. Ich fand die Potenzialanalyse sehr gut, denn die Aufgaben, die dort ausgewählt worden sind waren sehr gut und kreativ gestaltet. Die Aufgaben waren sehr vielseitig und schön gestaltet. Am besten hat mir die Aufgabe mit dem Olympischen Dorf gefallen, denn dort haben wir ein sehr tolles Dorf erstellen können und die Teamarbeit hat bestens geklappt. Was mir noch gut gefallen hat war das Werken an der Magischen Windmühle dort konnte man zwar nicht so kreativ sein aber die Windmühle gefiel mir auch. Die einzige Aufgabe, die bei uns in der Gruppe nicht richtig funktioniert hat, war die Aufgabe mit der Leonardo-Brücke, denn diese konnten wir nie fertigstellen und sie hat mir am Ende meine letzten Nerven herausgequetscht. Aber Overall war es ein sehr schöner Tag und vorallem besser als ein Langtag bis 16:00! 😉

  7. Ich fand die Gruppen aufteilung jetzt nicht so toll , da wenn man welche aus einer anderen Schule dabei hatte dann auch in die Gruppen gekommen sind und dann war die Auswertung dann nartürlich jetzt nicht so passend weil würde man z.B die Personnen kennt mit dennen man in der Gruppe ist auch mehr in der Gruppenartbeit zusammen arbeitet. sonst fand ich es nicht so schlecht aber die AUswertung hat bei vielen nichts gebracht weil die das mesite sowie so schon wussten.

    1. Ich fand es eigl ganz gut, aber die Auswertung war unnötig. Die haben nur zusammengefasst, was sie schon an dem Tag gesagt haben. Aber ansonsten war es ganz gut.

  8. Ich fand die Potenzialanalyse sehr gut weil man auch mit anderen aus der Klasse zusammen gearbeitet hat. Die Holz Arbeit fand ich allerdings nicht sehr gut weil das ein bisschen Schwierig war die KLemmen an den Tisch zu schrauben und es bei mir auch nicht funktioniert hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.