Die neuen Lehrer und Lehrerinnen stellen sich vor – Heute: Herr Dominik Boucsein

Mara und Maya hatten das Vergnügen, Herrn Boucsein ausfragen zu dürfen. Lest hier, was sie erfahren haben: Viel Spaß beim Kennenlernen!

1. Welche Fächer unterrichten Sie und wie kann man Ihnen hier am ESG begegnen?
Ich unterrichte Deutsch und Geschichte, und begegnen kann man mir, indem man mich im Unterricht hat, mir im Flur begegnet oder zum Lehrerzimmer kommt und nach mir fragt.

2. Wie alt sind Sie?
Ich bin 32.

3. Warum hat man Sie in der letzten Zeit nicht so häufig am ESG gesehen?
Ich hab hier am ESG, vor einer Weile, mein Referendariat gemacht und bin dann nach meinem Examen erstmal als Vertretungslehrer an einer anderen Schule in Löhne gewesen und habe dort Vertretungsunterricht gegeben. Danach hatte ich das Glück, dass Frau Hagel, die genau meine Fächer unterrichtet, ein Baby bekommen hat und in Elternzeit gegangen ist. Als man mich dann fragte, ob ich gerne zurückkommen möchte, musste ich nicht lange überlegen. Seitdem bin ich wieder regelmäßig am ESG.

4. Welchen Eindruck macht das ESG auf Sie?
Ich hab mich seit dem ersten Moment an dieser Schule wohl gefühlt, die Schüler sind nett und die Kollegen haben mich super aufgenommen, wir können sehr gut zusammenarbeiten. Man merkt, dass hier sehr viele Menschen sind, die wirklich Spaß an dem haben, was sie tun, und dies steckt an!

5. Überall wird Lehrermangel beklagt – Wieso sind Sie Lehrer geworden? Was reizt Sie an diesem Beruf?
Also ich hab ehrlich gesagt erst etwas ganz anderes gemacht, ich bin eigentlich gelernter Bankkaufmann, habe dann aber gemerkt, dass mich das nicht so begeistert. Anschließend habe ich meinen Zivildienst in einem Jugendzentrum abgeleistet, wobei ich gemerkt habe, dass mir das Arbeiten mit Jugendlichen sehr viel Spaß macht, sodass ich mich dazu entschieden habe, Lehrer zu werden. Ich finde den Beruf des Lehrers sehr wichtig und interessant, da man an Schule sehr stark sehen kann, wie eine Gesellschaft tickt.

6. Was war Ihr Lieblingsfach als Schüler?
Geschichte, war auch mein LK.

7. Wenn Sie an der Schule generell etwas ändern könnten – was wäre das dann?
Ich fände es ganz schön, wenn es ein Oberstufengebäude geben würde, wie an meiner letzten Schule. Dort herrschte immer ein besonderes, gemütliches Klima, dennoch ist ein gemischter Trakt in vielen Punkten auch sehr vorteilhaft.

8. Wohnen Sie in Gütersloh?
Nein, in Bielefeld.

9. Ihr Traumreiseziel?
Japan, die japanische Kultur fasziniert mich, da dort alles so fremd ist. Eine Reise nach Japan habe ich für nächsten Sommer geplant.

10. Haben Sie unseren Blog schon mal gelesen?
Selbstverständlich. Regelmäßig! (*Anmerkung. der Redaktion: sehr löblich:-))

11. Womit kann man Sie auf die Palme bringen?
Prinzipiell bin ich ein in mir ruhender Mensch, und nicht so schnell aufzuregen. Aber ich finde es nicht in Ordnung, wenn man andere beim Lernen stört. Man sollte immer das gemeinschaftliche Gefühl im Blick haben.

12. Sie sind ja Geschichtslehrer, in welche Zeit/Epoche würden Sie gerne mal Reisen?
Die Antike, am liebsten in die griechische.

13. Hätten Sie gerne in einer anderen Epoche gelebt?
Also ich fände es spannend dort mal reinzuschnuppern, dennoch habe ich mich schon so an die Vorteile unserer modernen Welt gewöhnt, dass ich dann gerne auch wieder zurückkommen würde. (Wir würden Sie am ESG auch vermissen!!!)

14. Wir wurden gefragt, ob Sie uns die Bedeutung Ihres Tattoos erklären könnten … verraten Sie es uns?
Das Symbol ist mein Vorname in Japanischer Sprache. Japanisch, weil ich die japanische Kultur sehr spannend finde und mein Vorname, weil mich das daran erinnert, dass man immer man selbst sein sollte.

15. Nach Ihren ersten Tagen am ESG – wie würden Sie die drei Buchstaben E – S – G kreativ mit Inhalt füllen (Wir wollen den kreativsten Vorschlag der neuen Lehrerinnen mit Kaffee und Kuchen belohnen – also bitte recht kreativ:-))
Eine Super Gemeinschaft!

Vielen Dank für Ihre Auskunftsbereitschaft! Wir freuen uns, dass Sie nun „fest“ bei uns sind und bleiben!

Die Blogger!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.