ESG@Home – Und? Was hat’s gebracht?

Wir haben uns mal umgehört und unser Antwort auf die Frage lautet: Eine ganze Menge!!!

Mattis, Klasse 6 kann jetzt jonglieren:

https://c.web.de/@337549161786251830/up6x-BfORd6g80I0k1bYqg

Die SchülerInnen der Klassen 5e,6d und 6e haben in den letzten Wochen in Projekten gearbeitet. Dabei sind einige tolle Ergebnisse herausgekommen
Hier ein paar Beispiele für euch.

5e – Chris: Unser Arbeitsauftrag in Biologie war, einen Steckbrief oder ein Poster über eine frei gewählte Pflanze zu erstellen. Ich habe mir das Gänseblümchen ausgesucht, weil man Gänseblümchen oft einfach abmäht und man sich gar nicht Gedanken darübermacht, was sie für Wunderpflanzen sind.

https://esg-nerdl.de/periods/5d6283867e866ee8a6f3847b/5e7885dc0f643c5d1a327d66/5396_kchris.pdf

6d – Mattis: Thema: Verdauung

Aufgabe: Die Verdauung sollte kreativ erklärt werden.
Die einzelnen Organe, die an der Verdauung beteiligt sind, sollten mit ihrer Funktion näher beschrieben werden. Es bestand die Möglichkeit eine Worddatei, eine Powerpoint oder einen Film für die Aufgabe zu erstellen. 

Begründung für den Film: Ich habe mich für einen Film entschieden, weil ich es interessanter und spannender fand, als eine Worddatei zu erstellen. Mit Hilfe meiner neuen CutApp, konnte ich mir gut vorstellen, dass ich es schaffe den Film gut zu machen.  Auf die Idee Lego einzusetzen kam ich, als ich in meinem Zimmer über die Aufgabe nachgedacht habe. Ich finde Lego-Filme einfach gut. Ich bin der Meinung, dass mit Hilfe eines Films es einfacher ist, die Abläufe in und während der Verdauung zu verstehen. Durch den Film habe ich mich mehr mit den Verdauungsabläufen beschäftigt, als wenn ich nur eine Worddatei erstellt hätte. Ich glaube, dass er ganz gut geworden ist. 

https://c.web.de/@337549161786251830/58h7akcSR1-C-L_ATL9X7A

6d – Jule 

https://esg-nerdl.de/periods/5d6283867e866ee8a6f38404/5e74b6253b0de7369163d511/d51b_bjulelenja.pptx

6e – Pia

Die 6e sollte ein digitales Produkt zum Thema Auswirkungen körperlicher Anstrengungen auf den menschlichen Körper und die Wirkung von Ausdauertraining erstellen.

https://esg-nerdl.de/periods/5d6283867e866ee8a6f384d0/5e74a2c83b0de7369163c14f/c440_kpia.MOV

Nele und Liva aus der EF schicken uns einen Beitrag, den sie für den Pädagogikunterricht geschrieben haben, der aber sicherlich auch ohne Anbindung an das Unterrichtsfach eine interessante Lektüre ist. Es geht um das Thema Trisomie 21.

Zurzeit beschäftigen wir uns und Pädagogik mit dem Thema Lernstörungen/ Lernbehinderungen. Unter allen Themen wie z.B. Hochbegabung, ADHS und weiteren haben wir uns für das Thema Trisomie 21, auch als Downsyndrom bekannt, entschieden. Wir haben viel recherchiert; Wie entsteht die Krankheit, was hat es für Folgen, wie kann man es behandeln und viele weitere.

Zuerst zu der grundlegenden Frage: Wie kann Trisomie 21 entstehen? Dies kommt durch einen Fehler in der Chromosom-Anzahl. Während die meisten Menschen genau 23 Chromosomenpaare als 46 Chromosomen haben, haben Menschen mit Trisomie 21 47, da das Chromosom 21 drei statt zwei Chromosome enthält. Genau dadurch kommt auch der Name der Krankheit: Tri(drei)somie(Chromosom).

Menschen mit Trisomie haben mit früh begonnener Therapie eine Lebenserwartung von ca 50-60 Jahren, jeder zehnte wird sogar um die 70 Jahre alt. Durch Einrichtungen wie Werkstätten für Behinderte haben sie eine Chance auf dem Arbeitsmarkt und haben eine Möglichkeit für ein eigenständiges Leben.

Relativ bekannte Merkmale der Trisomie 21 sind die schräggestellten Augen mit Liedfalte am Augenwinkel, einer runden Kopfform, kleinen Ohren und breiteren Händen mit breiten Fingern. Die Knochen sind oft sehr brüchig und der Gaumen höher, während die Zunge etwas größer ist.

Die Folgen dieser Erbstörung sind sowohl psychisch als auch physisch. Durch eine Wachstumsstörung haben die Betroffen ein anderes (wie oben beschriebenes) Aussehen. Gleichzeitig kann es viele Schäden innerhalb des Körpers geben. Einige Beispiele dafür wären Herzfehler, Muskelhypotonien, ein schwaches Immunsystem, eine Anomalie des Verdauungstraktes und auch Fehlbildungen der Sinnesorgane. Durch die kleinen Ohren und allgemeinen Fehlbildungen leiden 78% der Menschen mit Trisomie und Hörschäden.

Manche Probleme, wie zum Beispiel ein undeutliches Sprechen durch die größere Zunge und den veränderten Gaumen kann man behandeln. Das Sprechen zum Beispiel durch Logopädie (also Sprachtherapie) zusammen mit einem angepassten Training zuhause. Viele Kinder haben, aufgrund der Anomalie, auch Probleme mit der Spracherlernung. Dort helfen Gebärden und Bilder, da sie sich visualisierte Sachen besser Merken können. Ein Beispiel dafür wäre das Gebärden Abc, oder das Wort Hund während auf einen Hund gezeigt wird. Es gibt mehrere bekannte Lernhilfen für Kinder mit Trisomie 21. Dazu gehört zum Beispiel die bereits erwähnte Visualisierung von Begriffen, aber auch eine stärkere Hilfe in Schulen. Dort gibt es zum Beispiel Inklusionsschulen für Kinder mit allen möglichen Lernproblemen. Außerdem sind die Familie und der Freundeskreis sehr wichtig.

Bei den physischen Problemen wie Herzfehler oder Hörschäden, kann es oft durch eine Operation verbessert oder sogar ganz geheilt werden.

Muskelprobleme und ähnliches können bei der Ergotherapie behandelt werden. Wichtig ist jedoch bei jeder Therapieform die Wahl des Therapierenden (das Kind muss dieser Person vertrauen), kein Leistungsdruck und ein individueller Trainingsplan.

Therapien erleichtern den Kindern und auch Eltern den Alltag, zusätzlich stärkt es das Verständnis des Kindes mit Trisomie für die Umwelt und andere Menschen und schafft neues Selbstbewusstsein. Leider ist Trisomie nicht ganz heilbar und es müssen immer wieder Therapien durchgeführt werden, aber das Leben des Menschen wird deutlich verbessert.

Im GK2 der Q2 sind einige tolle Pop Art Porträts berühmter bzw. besonderer Menschen entstanden:

Daniel Howell gemalt von Leah Hulbert
New Yorker Queer Lady, gemalt von Lilly Berwinkel, die Anregungen von Warhol ( “ Goethe in der Campagna“ und seiner Serie zu „Marilyn“) in Farbgebung und Komposition verarbeitete
Hier die berühmte Physikerin Marie Curie
Zeichnung von Maya Vienken
ebenfalls von Leah Hulbert: ein Porträt ihrer Oma in jungen Jahren

Was war euer Highlight der letzten 2,5 Wochen?
Habt ihr auch etwas, was ihr gern veröffentlichen möchtet?
Zögert nicht, sondern schreibt uns (entweder über die Kommentarfunktion oder an rap@esg-guetersloh.de)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.