Im großen Wochenend-Interview – Herr Dr. Göhler

Es ist wieder soweit: Klausurphase. Das heißt wenig Freizeit, viel Lernerei und ein straffes Programm an Klausuren in einem relativ engen Zeitfenster. Für uns Grund genug, mal mit jemandem zu sprechen, der nicht ganz unbeteiligt ist an der Planung dieser eher unbeliebten Phase. Herr Dr. Thomas Göhler hat uns auf viele Fragen geantwortet. Lest hier nach, was Juliana im Blog-Interview von ihm erfahren hat.

Herr Dr. Göhler

Stressige Zeiten – die Klausurphase hat begonnen – Zeit, dass wir Herrn Göhler einmal befragen …

1.Wie lange sind Sie eigentlich schon an dieser Schule?
Seit 1995

2.Sie haben ja auch einen Doktortitel – worin eigentlich und an welcher Uni haben Sie denn gemacht?
Ich habe meinen Doktor in Literaturwissenschaft an der Universität Wuppertal gemacht

3.Was sind – neben dem Unterrichten der Fächer Deutsch und Englisch – Ihre Aufgabenfelder hier am ESG?
Ich bin Oberstufenkoordinator. Außerdem bin ich für die Beratung der OberstufenschülerInnen, für die Einrichtung von Kursen und für die Prüfungen zuständig.

4. In Bezug auf Ihre Aufgabe als Klausurplaner hätten wir einige Fragen:
a) Welche Faktoren müssen Sie beachten, wenn Sie den Plan erstellen?
Die Klausuren müssen insgesamt für die jeweiligen Halbjahre gut verteilt sein und es dürfen nicht mehr als drei Klausuren in einer Woche liegen
b) Gibt es dafür ein Computer-Programm oder ist das noch echte Handarbeit?
Die Klausurpläne werden per Hand gemacht, aber für Kurswahlen und Beratung, ja, dafür gibt es Programme.
c) Was ist in Bezug auf diese Arbeit besonders lästig und unangenehm?
Software Probleme, von denen haben wir zur Zeit ganz viele …
d) Bekommen Sie eigentlich auch positive Rückmeldungen in Bezug auf den Plan oder eher wird mehr gemeckert?
Selten bekomme ich positives Feedback für dem Klausurplan … meistens sind die nicht so beliebt, weil alle ihre besonderen Termine haben wollen und das funktioniert halt nicht.
e) Könnte man Sie mit irgendetwas bestechen, um eine Klausur zu verschieben:
Nein

5. In Bezug auf die Wahlen in der EF hätten wir folgende Fragen:
a) Zu welchem Zeitpunkt muss man die Wahlen für die Oberstufe vornehmen?
Jetzt bis zu den Osterferien
b) Gibt es irgendeinen Tipp, den Sie in Bezug auf diese Wahlen aussprechen könnten?
Lehrer versuchen nichts vorzuschreiben, aber durch Beratungen wird erwähnt, was die SchülerInnen, die wählen müssen, wählen können und wählen müssen
c) Wie können die Schüler/Innen Ihnen die Arbeit diesbezüglich etwas erleichtern?
Gut zuhören und an die Tipps berücksichtigen, die man ihnen gibt.

6.Sie haben doch auch eigentlich jedes Jahr einen Dramakurs – ist das so ihr persönliches „Steckenpferd“ (Lieblingsbeschäftigung)?
Nein, es ist eher ein Ausgleich zu dem normalen Unterricht, aber es ist anstrengend

7. Welches Stück möchten Sie unbedingt einmal auf die Bühne bringen?
Faust

8. Wenn Ihre Frau Sie mit drei Adjektiven beschreiben würde, welche würde Sie wohl anbringen?
humorvoll
zuverlässig
sensibel

9. Wohin würden Sie gerne mal reisen – Ihr Traumreiseziel?
Alaska

10. Was kann sie so richtig auf die Palme bringen?
Unzuverlässigkeit

11. Sind Sie Fußballfan? Wenn ja, für welchen Verein sind sie?
Ja, Borussia Mönchengladbach

12. Haben Sie ein Lebensmotto?
Eigentlich nicht…

13. Wollten Sie immer schon mal Lehrer werden?
Fast immer (mmmh… jetzt haben wir gar nicht gefragt, was die Alternative dazu gewesen wäre …)

14. Was war Ihr Lieblingsfach als Schüler?
Mein Lieblingsfach war English

15. Was war Ihr Fach, in dem Sie nicht soooo gut waren?
Physik

16. Was machen Sie besonders gerne in Ihrem Unterricht?
Literaturunterricht: Wenn man über Literatur reden kann.

17. Gibt es Dinge, die Sie am Lehrerberuf besonders mögen bzw. besonders stören?
Ich mag: die Zusammenarbeit mit jungen, freundlichen Menschen und dass quasi jeder Tag anders ist.
Mich stören aber die vielen, vielen Klassenarbeiten, die ich korrigieren muss

18. Kennen Sie unseren Blog?
Ich kenne den Blog, ja, und lese ihn regelmäßig

19. Was ist Ihr Lieblingsessen?
Lieblingsessen: Hmmmm … da gibt es einiges, z. B. Pizza (und alles Italienische), Chili con Carne, aber auch Grünkohl. Es darf nur nix mit Fisch sein!!!!

20. Was sind die 3 wichtigsten Dinge in Ihrem Leben?
Die drei wichtigsten Dinge: meine Frau, meine Katze, meine Sammlung von Kameras

21.Was sind Ihre Hobbys?
Lesen, reisen, fotografieren, Musik hören

Vielen Dank, dass sie sich die Zeit für unsere vielen Fragen genommen haben!

Übrigens: Ihr könnt Herrn Göhler (und weitere AnsprechpartnerInnen) zu folgenden Zeiten erreichen:

Die Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.