Jugendwort des Jahres 2018 – die Auswahl steht fest (und ihr könnt was gewinnen)

Seit 2008 wird jährlich das „Jugendwort des Jahres“ gewählt.

Wikipedia erläutert das Auswahlprinzip: „Im Internet können Vorschläge für das Jugendwort des Jahres eingereicht werden, diese werden dann in einem mehrstufigen Verfahren eingegrenzt, letztlich stimmt eine Jury über das Jugendwort ab. Als Auswahlkriterien werden angegeben: „sprachliche Kreativität“, „Originalität“, „Verbreitungsgrad des Wortes“ sowie „gesellschaftliche und kulturelle Ereignisse““.

Sinn und Zweck des Ganzen: Man will die sich wandelnde Jugendsprache dokumentieren.

Jetzt steht die Auswahl der Wörter fest, die für das Jugendwort des Jahres 2018 „kandidieren“:

Übrigens: Habt ihr mal wieder Lust auf einen Gewinn?! Dann schreibt uns in den Kommentar
1. … das Jugendwort, das es im Jahr 2017 auf den ersten Platz geschafft hat! Und:
2. … welches Wort ihr aus der Liste oben zum Jugendwort des Jahres 2018 wählen würdet!

Viel Glück!

Eure Blogger!

6 thoughts to “Jugendwort des Jahres 2018 – die Auswahl steht fest (und ihr könnt was gewinnen)”

  1. 2017 wurde „I bims“ zum Jugendwort des Jahres gekürt, eine Verballhornung von „Ich bin’s“.
    Zum Jugendwort des Jahres 2018 würde ich „Borderitis“ wählen, auch wenn ich dieses Wort vor Verkündung der Auswahl nicht kannte, da es mit Abstand eines der originellsten Wörter aus der Liste ist. Es drückt sehr gut den Willen nach Interationalem unter Jugendlichen aus und nimmt in Zeiten, in denen Politiker fordern, Grenzen zu sichern, die Politik „auf’s Korn“, mit Humor und zeigend, dass ein nicht unwesentlicher Teil der Bevölkerung (u.a. die Jugendlichen) z.T. diese Politik nicht unterstützt.
    Bis auf „Verbreitungsgrad“ sind also alle Kriterien perfekt erfüllt!

        1. Hi Lauritz,

          vielen Dank für deine Einsendung: Damit hast du überzeugend gewonnen! Am Dienstag in der ersten oder zweiten großen Pause kannst du dir deinen Gewinn am Lehrerzimmer abholen!
          Und: Ja, ich habe mich vertippt … Jugendwort hatte es heißen müssen. Du bist ein aufmerksamer Leser!
          Gruß im Namen der Blogger von Sonja Rapp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.