Junge Talente unserer Schule bei Jugend musiziert

Viele von euch kennen die jungen „Wundertalente“ unserer Schule schon – einige jedoch nicht. Aber dafür habt ihr uns Blogger ja, die für euch recherchieren.
Die Brüder Orpheus und Goldmund Bothmann waren bei „Jugend musiziert“ dabei. Und das nicht ohne Erfolg. Oliwia hat sich den älteren der Brüder, Goldmund, vorgeknüpft und einige Fragen gestellt.

1) Wie bereitet ihr euch für den Wettbewerb vor?
Wir üben täglich mindestens eine dreiviertel Stunde, wenn nicht eine ganze Stunde.

2) Wie kommt ihr zu den Liedern, die ihr auf dem Wettbewerb spielt?
Unser Lehrer sucht für uns welche heraus, von denen wir uns entscheiden können, welches wir am Ende spielen wollen. Es sind die unterschiedlichsten Arten von Musik dabei, also sowohl ältere Klassiker als auch moderne Lieder.

3) Macht euch das Spaß?
Würde es uns keinen Spaß machen, dann würden wir nicht spielen und schon gar nicht am Wettbewerb teilnehmen.;-)

4) Wie lange geht der Wettbewerb?
Erst spielt man den Regionalentscheid, das geht dann über ein Wochenende. Kommt man da weiter, geht es weiter zum Landesentscheid, welcher dann fünf Tage geht. Kommt man immer noch weiter, dann geht es weiter zum Bundesentscheid. Der Bundesentscheid geht dann eine ganze Woche lang.

5) Bist du aufgeregt, kurz bevor du vorspielst?
Aufgeregt kann man so nicht sagen. Eher nervös. Man weiß schließlich nicht, wie man selber und das Lied, was man spielt, bei der Jury ankommt.

6) Wie wird es gewertet?
Mit Punkten. So habe ich zum Beispiel bereits dreiundzwanzig Punkte. Es geht bis 25 Punkte. Je nachdem, wer von den Mitstreitern mehr Punkte hat, bekommt dann einen höheren Preis, das muss aber auch nicht sein. Es kann sein, dass der eine 24 Punkte hat, so wie mein Bruder, aber wir beide einen 1.Preis bekommen. Wenn man dann einen 1. Preis bekommt oder mindestens 23 Punkte hat, geht es weiter in die nächste Runde.

7) Wie viele seid ihr?
Wie viele insgesamt da mitmachen, kann ich nicht sagen. Ich weiß nur, dass fünf, mein Bruder miteingeschlossen, in unserer Altersgruppe mitspielen.

8) Spielt ihr nur Posaune oder noch mehr und wie lange?
Posaune spielen wir seit drei Jahren, Klavier schon seit acht.

9) Wie ist der Ablauf von so einem Tag, an dem gespielt wird?
Zunächst muss man natürlich erst einmal hinfahren. Dann spielt man vor, je nach Alter hat man eine gewisse Länge, die man spielen muss. Anschließend wartet man bis zur Bekanntgabe und kann dann stolz oder enttäuscht nach Hause fahren.

10) Sind die Fahrten dorthin lang?
Bisher mussten wir nur nach Bielefeld fahren, also eigentlich eher nicht. Wenn wir allerdings beim Landeswettbewerb 1. Preisträger werden würden, dann müssten wir nach Lübeck. Das mehr als drei Stunden Fahrt.

11) Kannst du dich zum Schluss vielleicht noch mit drei Worten beschreiben?
Fokussiert und zielstrebig. Wenn ich weiß, was mein nächstes Ziel ist, dann versuche ich alles, um es auch möglichst gut hinzubekommen. Zum Schluss würde ich noch sagen … begabt. Damit meine ich nicht, dass ich alles toll kann und überall der Beste bin. Ich meine damit, dass man für Musik schon ein gewisses Händchen haben muss. Noten lernen und die passende Seite spielen kann jeder, doch um es wirklich gut klingen zu lassen, bedarf es etwas, was man nicht unbedingt einfach lernen kann.

Wir danken Goldmund für das Interview und drücken ihm und seinem Bruder fest die Daumen, dass sie weiterhin mit Erfolg an dem Wettbewerb teilnehmen (und uns von ihrer nächsten Reise wieder berichten).

Eure Oliwia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.