Kaum begann das neue Jahr – und der Bolte ist schon da…

… mit neuen Infos für alle, die am Startup-Wettbewerb teilnehmen.

Eine Kurzversion: Start-Up Beratungstermin

Anmerkung der Redaktion: Herr Bolte, wie viele ESG-Teams sind das eigentlich? Schreiben Sie uns doch mal bitte einen Kommentar, wie es bisher so läuft! Danke!

Die nächste Veranstaltung findet am Mittwoch, den 17.01. von 14:15 Uhr bis ca. 16:30 Uhr im Studio statt!  Lesefaule

Agenda:
14:15 Uhr: Impulsdiskussion: Startup – wie führe ich ein Unternehmen?
15:00 Uhr: Ideen-Pitch (Jede angemeldete Gruppe stellt ihre Unternehmensidee in einem Vortrag (7-10 Minuten) den Vertretern aus der Wirtschaft vor und erhält ein professionelles und individuelles Feedback)
16:00 Uhr: Ausklang der Veranstaltung

Bitte meldet euch für die Planung verbindlich bis Freitag, den 12.01.18 per E-Mail bei Herrn Bolte und Frau Niehaus an, da die Veranstaltung bei fehlenden oder zu wenigen Anmeldungen ggf. nicht stattfindet! (A.Niehaus@prowi-gt.de , bol@esg-guetersloh.de)

Von Frau Niehaus gibt es für die Vorbereitung des Pitches folgende Tipps:

  1. Vorbereitung ist die halbe Miete, d.h. üben, üben, üben.
    Sprecht euren Pitch vor Freunden, Eltern, Geschwistern, dem Spiegel… und holt euch anschließend ein Feedback ein.
  2. Keep it simple: dazu gehört ein klarer und verständlicher Sprachstil mit kurzen Sätzen. Wenn es geht, vermeidet komplizierte Wörter. Euer Publikum kennt sich mit eurer Lösung/eurer Branche vielleicht noch nicht aus: Eure Geschäftsidee muss so einfach erklärt werden, wie möglich. Beschränkt euch auf das Wesentliche.Achtet beim Üben auf die Zeit: wie lange benötigt ihr, um alles zu sagen, was ihr erzählen wolltet. Was ist überflüssig? Was ist wichtig
  3. Grundaufbau: Euer Pitch sollte folgende Fragen beantworten
    1. Was ist das Problem, das eure Geschäftsidee löst?
    2. Was ist der Nutzen eurer Idee?
    3. Wie sieht eure Lösung aus? Stellt Funktionen vor. Gibt es einen Prototypen, Demoversionen, Skizzen oder Bilder, die die Lösung verständlicher machen – dann zeigt diese! Vielleicht habt ihr schon eine Idee für ein Preismodell? Habt ihr euch schon mit den Kosten auseinander gesetzt? Wenn ja, führt durch die (groben Zahlen).
    4. Wer ist eure Zielgruppe (oder anders: wer gibt Geld für eure Lösung aus)?
    5. Wisst ihr wie viele Menschen zu euren Kunden gehören (Wie groß ist eurer Markt)?
    6. Wie sieht es mit eurem Wettbewerb aus? Gibt es Unternehmen, die dasselbe Problem lösen wollen? Was  macht ihr vielleicht anders (und natürlich besser) als die Konkurrenz?
    7. Wie weit ist eure Geschäftsidee fortgeschritten? Was sind eure nächsten Schritte?
    8. Wer ist in eurem Team? Gibt es schon eine Aufgabenverteilung?
    9. Wo benötigt ihr Unterstützung oder Feedback?
  4. Powerpointfolien notwendig?  Powerpointfolien können hilfreich sein, sind aber kein Muss! Wenn ihr Folien zeigt, gilt auch hier: weniger ist mehr. Benutzt nur wenig Stichworte, die das unterstreichen, was ihr erzählt. Die Schrift muss groß genug und lesbar sein. Seid sparsam mit Animationen – das lenkt nur unnötig ab. Prüft die Folien abschließend auf Fehler. Rechtschreib- und Grammatikfehler sind wie bei einer Bewerbung ein absolutes NoGo und wirkt schluderig.

Viel Spaß bei der Vorbereitung! Wir freuen uns auf euch! Klick hier für weiterführende Infos!

Anna Niehaus und Mario Bolte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.