Lange nichts gehört von – wer ist eigentlich – FRAU BIELING im Blog-Interview

Maya und Mara haben sich in den vergangenen Tagen mal mit Frau Bieling getroffen – lest hier, was sie erfahren haben:

Hallo Frau Bieling! Viele Schüler der Unter- und Mittelstufe kennen sie ja noch gar nicht.
1. Könnten Sie sich für diese einmal kurz vorstellen?

Hallo, ich bin Kristina Bieling. Seit 10 Jahren unterrichte ich jetzt schon am ESG.

2. Warum und wie lange haben Sie nicht unterrichtet?

Insgesamt war ich 5 Jahre in Elternzeit, da ich 3 Kinder habe und seit diesem Sommer habe ich jetzt wieder angefangen zu unterrichten.

3. Welche Fächer unterrichten Sie?

Eigentlich bin ich Kunst- und Deutschlehrerin, unterrichte allerdings im Moment nur Kunst.

4. Waren Kunst und Deutsch schon immer Ihre Lieblingsfächer?

Ja, kann man schon sagen. Kunst schon immer, Deutsch fand ich eigentlich auch immer ganz gut und hatte es dann auch als Leistungskurs.

5. Wollten Sie immer schon mal Lehrerin werden?

Ja, schon immer. Das ist glaube ich eine Erbkrankheit. Meine Eltern sind beide Lehrer, daher wusste ich also, auf was ich mich einlasse! Das scheint bei mir in der Familie zu liegen, denn dort sind alle Lehrer oder mindestens Sozialpädagogen.

6. Sie unterrichten ja das Fach Kunst. Was macht Ihnen im Kunstunterricht am meisten Spaß?

Ganz klar: das praktische Arbeiten. Ich finde es toll, mit Schülern praktisch zu arbeiten, zum Beispiel mit Farben oder einfach nur kreativ zu sein und schöne Dinge zu erstellen.

Frau Bieling

7. Haben Sie ein Idol?

Nein, tatsächlich nicht. Ich finde viele Künstler toll, aber so ein richtiges Idol habe ich nicht.

8. Kennen Sie unseren ESbloG?

Ich muss gestehen, dass ich noch nicht reingeguckt habe. Allerdingst wusste ich vor diesem Interview auch noch gar nicht, dass es ihn gibt. Ich werde ihn mir aber ab jetzt anschauen!

9. Wohin würden Sie am liebsten mal reisen?

Hmm… in die Südsee

10. Gibt es etwas was Sie am ESG gerne einführen würden? 

Ja, den Kunstunterricht in der 7. Der ist im Moment aus organisatorischen Gründen in die 8 verschoben worden. Sonst aber eigentlich nichts. Ich finde viele Sachen gut, die hier so laufen!

11. Was gefällt Ihnen am ESG besonders gut?

Mir persönlich gefällt besonders gut mein eigener Kunstraum, in dem ich „schalten und walten“ kann, wie ich möchte. Generell mag ich allerdings auch sehr gerne die Andachten am Dienstag.

12. Mit welchen drei Adjektiven würden Sie sich beschreiben?

kreativ, mütterlich und anpassungsfähig

13. Zu guter Letzt würden wir noch gerne wissen, ob Sie ein Lebensmotto haben?
Trotzdem!

Vielen Dank, dass Sie sich Zeit für dieses Interview genommen haben. Schön, dass Sie wieder im Team ESG sind! Viel Spaß bei der täglichen Arbeit …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.