„Meet & Greet“ – Der Blog zu Besuch in einer SV – Sitzung

Heute hatte der Blog ein „Meet & Greet“ (*zur Info: „Meet & greet bezeichnet arrangierte Treffen mit einer berühmten Person, welche dabei Gelegenheit für ein kurzes persönliches Gespräch bietet“) mit der SV Mannschaft. Leider waren der neue Schülersprecher Stephan Lechler und die „alte SV Lehrerin“ Frau Ogoniak verhindert, dennoch haben wir viel erfahren und auf jeden Fall gemerkt: Die Arbeitsatmosphäre innerhalb dieses Gremiums ist sehr erheiternd, locker und sehr angenehm.

Unsere Fragen an den neuen und den „alten“ SV Lehrer – Herr Ostermeier (*ganz links im Bild) und Herr Henkel (*ganz rechts im Bild)

1. Blogger: Herr Henkel, wie oft waren Sie jetzt schon SV Lehrer?
Henkel: Ich bin seit 1995 SV-Lehrer – also schon 23 Jahre!
2. Blogger: Wird man jedes Jahr neu in dieses Amt gewählt?
Henkel: Ja – wenn’s klappt;-)
3. Blogger: Herr Ostermeier, Sie sind ja gerade erst als Lehrer hier angefangen – womit haben Sie die Schüler bestochen, dass Sie jetzt schon SV Lehrer sind (*grins*)?
Ostermeier: Das musste ich nicht, die Beliebtheit war soooooo groß (*grins* … gut gekontert!)
Blogger: Kleiner Spaß: Hat Sie die Wahl überrascht?
Ostermeier: Ja, tatsächlich schon, ich hatte die ganze SV noch gar nicht „auf dem Schirm“, umso mehr hat es mich überrascht und gefreut.
4. Blogger: Welche Aufgaben hat man als SV Lehrer?
Henkel: Man ist regelmäßig im Gremium (jeden Mittwoch nach der 6. Stunde im SV Raum), man begleitet die SV Fahrt, ist anwesend als „Aufsichtsperson“ auf bestimmten Veranstaltungen und natürlich versucht man eben die Belangen der Schülerschaft so gut es geht zu vertreten.
5. Blogger: Warum haben Sie sich aufstellen lassen? Was hat Sie gereizt an diesem Amt?
Henkel: Man w i r d in der Schülerratssitzung vorgeschlagen und nimmt den Vorschlag dann an (oder nicht).
Ostermeier: Ich finde es toll, dass man hier mit Schülern sprechen kann o h n e in dieser Unterrichtsatmosphäre zu sein. Es ist schön, mit ihnen auch außerhalb des eigenen Unterrichts zu reden, ins Gespräch zu kommen.
6. Blogger: Waren Sie in Ihrer Schulzeit auch mal Schülervertreter oder Klassensprecher?
Henkel & Ostermeier: Leider nein!
7. Blogger: Warum denken Sie, dass Sie für dieses Amt geeignet sind?
Henkel: Eigentlich müsstet ihr das die Schüler fragen, die uns gewählt haben. Ich denke aber, ich habe schon viele Erfahrungen mit der SV gemacht und diese kann ich gut einbringen. (schmeichelhafter Kommentar der vorherigen Schülersprecherin: „Herr Henkel hat so einen gewissen Charme. Er hat sich die Herzen der Schüler erkämpft.“)
Ostermeier: Vielleicht ist es bei mir das Gegenteil: Weil ich eben noch keine Erfahrungen mit der SV habe, bin ich ganz unvoreingenommen.

Unsere Fragen an den einen neuen Schülervertreter;-)

1. Blogger: Kannst du dich zunächst einmal kurz vorstellen:
Name: Timon Wüthrich (*im Bild neben Herr Henkel)
Jahrgang: Q1
Lieblingsfach: Physik und Erdkunde (meine LKs)
Hobbies: Tennis, Freunde treffen mich engagieren …
2. Blogger: Was hat dich an diesem Amt gereizt – warum wolltest du das überhaupt werden?
Timon: Hier kann man sich für die Interessen der Schüler einsetzen. Ich bin zudem in vielen Gremien (wie der Gestaltung der Website) und da hoffe ich, dass ich hier Dinge gut voranbringen kann.
3. Blogger: Muss man in einer bestimmten Jahrgangsstufe sein, um Schülervertreter zu werden?
Timon: Eigentlich nicht – es hat sich so eingebürgert, dass es immer Schüler der Q1 sind …
4. Blogger: Dürfen das immer nur zwei Schüler sein?
Timon: Nein, das können auch mehr sein – es bemisst sich an der Größe der Schule (pro 250 Schüler – 1 Schülervertreter … d.h. wir können auch mehr Schülervertreter haben – haben uns aber auf zwei geeinigt).
5. Blogger: Welche Aufgaben kommen jetzt auf euch zu? (Sitzungen, Feste planen, Rechte erstreiten …)
Timon: Ganz aktuell steht die Teilnahme an der Bezirksdeligiertenversammlung an. Da kommen alle Schülersprecher des Kreises Gütersloh zusammen. Außerdem geht es jetzt darum, dass wir die Interessen der Schüler vertreten. Ziele sind da zum Beispiel: Durchsetzung eines Online-Vertretungsplans, Hervorhebung der Schul-AGs auf der Internetseite oder die Verschönerung des Schulhofes.
6. Blogger: Wo könnt ihr euch bzw. uns Schüler und unserer Interessen durch dieses Amt voranbringen?
Also erstmal könnt ihr uns eure Interessen und Anliegen hier mittwochs immer vorbringen oder uns schreiben (Briefkasten im Sekretariat). Auch auf der SV Fahrt werden viele der Themen, die euch bewegen, angesprochen. Diese werden dann nochmal auf Dringlichkeit und Nutzen gefiltert und ganz konkret in Angriff genommen. So hat es eben auch der Kicker auf den Schulhof geschafft – die Wasserspender haben wir leider nicht durchsetzen können.
7. Blogger: Ist das nur Zufall oder warum gibt es keine Schülervertreterin?
Timon: Das ist Zufall! Natürlich können auch zwei Mädchen als Vertreterinnen gewählt werden … oder ein gemischtes Team übernimmt das Amt, das ist ganz egal.

Allgemeine Fragen & Antworten:
Wann tagt ihr immer?
Nach der 6. Stunde im SV Raum
Wer kommt da so zusammen?
Die Schülersprecher, das Gremium und die SV LehrerInnen.
Wohin geht´s auf SV Fahrt?
Wir versuchen wieder in die Jugendherberge nach Paderborn zu fahren.
Verraten Sie uns ein lustiges Erlebnis der letzten SV Fahrt?
Die Aktion „Schlag die SV“ (angelehnt an die Show „Schlag den Raab“). Da stellt man das Gremium und die Schülersprecher gegen den Rest der SV. Es werden dann so Wissens-, und Schätzfragen oder Aufgaben gestellt. Das war sehr lustig!

Vielen Dank für das Interview!
Wenn ihr – liebe Leser und Leserinnen – noch Fragen an die SV habt, dann schreibt diese doch in den Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.