Neues Jahr – neues Land – Tag 8 in Indien

Heute, am 8. Tag in Indien, haben wir zunächst unsere Austauschschüler zur Schule begleitet. Dort haben wir gelernt, wie die Vokale in Tamil, der Sprache, die in Indien gesprochen wird, geschrieben werden und außerdem, wie wir unsere Namen schreiben. Nachdem wir dort viel Spaß hatten, haben wir noch zu Mittag gegessen, bevor wir dann mit dem Bus Richtung Mahabalipuram gefahren sind. Das riesige Gelände Mahabalipuram oder Mamallapuram -wie es modern heißt- umfasst viele alte Tempel, die wir besichtigen konnten.

Mahabalipuram

Abgesehen davon konnten wir auch einen Jahrhunderte alten Stein bewundern, der, auch wenn er nicht sehr sicher aussieht, niemals bewegt werden konnte (auch nicht von 10 Elefanten, wie unser Reiseführer erzählte).

Nach einem kurzen Fußmarsch durch die Straßen, wo am Rande überall Essen, Schmuck und Andenken verkauft wurden, gelangten wir zu dem „Shore temple“, der direkt am Strand liegt. Trotz eines Tsunamis steht dieser Tempel -dank der alten Baukunst – noch immer. Bevor es zurück zur Schule ging, sind wir noch einmal ausgestiegen, um die alten Tempel von Mahabalipuram, die auf dem Weg lagen, zu bewundern.

Den Abend verbringen wir nun bei den Familien, wo wir uns auf das anstehende Pongal Fest vorbereiten. Es ist eine Art Erntedankfest und wird sehr groß und traditionell gefeiert. Wir sind alle sehr gespannt und berichten morgen, wie wir das wichtigste Fest Indiens erlebt haben (hier haben wir vom Blog uns kurz dazu eingelesen: https://www.br.de/interkulturell/interkultureller-kalender-pongal-erntedank-100.html)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.