„Schüler, Lehrer, Elternrat, heute gibt es kein Diktat“


Nein, heute gibt es Spiel und Spaß initiiert durch die Abiturientia 2019. Das sieht dann so aus (*und wir fragen uns mit Blick auf die Bilder und Videos: Was wäre denn an „Chaos“, der einigen Spaß und vielen Ärger bereitet, schöner?!):

Falls uns im Laufe des Tages noch mehr Bilder oder Videos zugespielt werden, ergänzen wir diese hier!

Danke an die Abiturienten für diese lustige Abwechslung im Schulalltag!

„Tritt aus ängstlichem Zögern heraus in den Sturm des Geschehens, …

… nur von Gottes Gebot und deinem Glauben getragen, und die Freiheit wird deinen Geist jauchzend umfangen.“ (Dietrich Bonhoeffer; Stationen auf dem Wege zur Freiheit; Juli 1944)

Zwischen 1933 und 1945 herrschte Adolf Hitler mit seiner Partei, der NSDAP (*die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei) in Deutschland. Ihr weltanschaulicher Führungsanspruch war totalitär, sollte alle Bereiche des Lebens erfassen – so auch die christlichen Kirchen.

In der evangelischen Kirche entstand 1933 der Pfarrernotbund und 1934 schließen sich evangelische Geistliche und Gemeindemitglieder zur sogenannten Bekennenden Kirche zusammen, um sich den Absichten der Nationalsozialisten zu widersetzen.

Auch in der katholischen Kirche stehen viele Gläubige den Nazis distanziert gegenüber und hoffen, dass ein Vertrag (das sogenannte Konkordat) mit dem Vatikan die Eigenständigkeit ihrer Kirche sichert. Doch die NS-Führung verstärkt den Kampf gegen die katholische Kirche.

Während des Krieges werden Hunderte von Geistlichen in Konzentrationslagern gefangengehalten, mit Predigtverboten belegt oder unter Hausarrest gestellt.

Im Zusammenhang mit dem an unserer Schule neu eingeführten kokoRu (=konfessionell kooperativer Religionsunterricht) haben sich die Klassen 9a (mit ihrer evangelischen Religionslehrerin) und die Klasse 9d (mit der katholischen Religionslehrerin) für einige Wochen zusammengetan und sich – angeleitet durch die jeweils „konfessionsspezifische“ Lehrerin – mit dem Thema „Widerstand aus christlichem Glauben“ beschäftigt. Im Mittelpunkt der Bearbeitung standen einzelne Lebensgeschichten und Leistungen von Geistlichen und Laien.

Entstanden sind viele informative Vorträge und sehenswerte Plakate, von denen wir euch eine Auswahl auch hier auf dem Blog präsentieren wollen – zum Anschauen oder zur Anregung sich durch „unchristliche Gesinnung nicht beirren (zu lassen), sondern (…) nach dem strengen Gebote Jesu Christi (zu handeln): `Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst´“(Bernhard Lichtenberg; Entwurf einer Kanzelvermeldung, 1941).

Ab heute in der Medi zu „bestaunen“:

Guten Morgen, gute Woche …

…gute LETZTE Woche im Schuljahr 2018/2019.

Es steht noch einiges an:

Montag, 8.7.: 14.30h Zeugniskonferenzen

Dienstag, 9.7.: 14.30h Zeugniskonferenzen

Mittwoch, 10.7.: Sportfest für die Klassen 5 und 6 bis 13.15h
Zeugniskonferenzen

Donnerstag, 11.7.: Sportfest für die Klassen 7,8 und 9 bis 13.15h

Freitag, 12.7.: 8.00h Gottesdienst in der MLK
8.50h Känguru Wettbewerb mit Preisverleihung in der Aula
Ausgabe der Zeugnisse nach der 3. Stunde – danach unterrichtsfrei und sechs Wochen Sommerferien!!!

Die Mensa bietet diese Woche: https://www.cultina.de/wp-content/uploads/ESG-KW-28-W-9.pdf

Wir gehen auf das Gericht 1 von Montag:-)

Ist denn schon wieder Halloween?

Eine Fortbildung zum Thema Erste Hilfe besuchten heute viele Lehrer und Lehrerinnen am ESG – auch wenn es ein wenig nach Vorbereitung für die nächste Halloween – Party aussieht, sind sie nun alle gut geschult und für den nächsten Einsatz bereit! Wir wünschen ihn uns nicht herbei, wissen uns aber doch gut aufgehoben!

Hier hat Herr Mensen noch gut lachen …
… bevor er im Nu …
… als Halloween-Maskierter losgehen könnte!

Der-Tag-Des im Juli: 4. Juli: Happy Independence Day

Diesen Monat hat sich Liva um den „Tag-des“ gekümmert. Ihr fiel dieser hier ins Auge:

Schon relativ am Anfang dieses Monats kommt dieses Mal der „Tag-des“.  

Heute ist nämlich der 4 Juli. Klingt jetzt erst einmal für uns nicht so interessant. Aber tatsächlich ist der 4 Juli – oder auch 4thof July – ein historisch wichtiger Tag für die Amerikaner, denn sie ehren und feiern ihn als Unabhängigkeitstag – als der Tag der Loslösung von der britischen Kolonialherrschaft.

Ein paar historische Hintergründe brauchen wir also, um zu verstehen, worin die Besonderheit dieses Tages liegt.
Er erinnert an die verbindliche Erklärung der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten durch den Kontinentalkongress am 4. Juli 1776 (*der Nationalkongress – das war übrigens ein Zusammenschluss von Abgeordneten der 13 Kolonien Amerikas). An jenem Tag wurden die ehemals englischen Kolonien – also die 13 (s. Abb.) – erstmals in einem offiziellen Dokument als „Vereinigte Staaten von Amerika“ bezeichnet.

So wird dieser Tag heute noch als der Tag der Staatsgründung angesehen und gefeiert, obwohl die eigentliche US-Verfassung erst am 21. Juni 1788 entstand.

Heute feiert man diesen Tag mit Picknicks, Paraden, Feuerwerken und das öffentliche Hissen der amerikanischen Flagge.