Ist die Weihnachtszeit für einen Pfarrer eigentlich besonders stressig???

Katharina und Finja haben mach nachgefragt bei unserem Schulpfarrer Herrn Schewe.

Danke, dass Sie sich in dieser turbulenten Zeit, ein wenig Zeit für dieses Interview nehmen!

1) Ist diese Zeit für Sie als Pfarrer besonders anstrengend und mit Terminen gefüllt?
Es geht so; Die Gemeindepfarrer haben mehr zu tun.

2) Wie viele Gottesdienste müssen Sie denn vom 24. bis zum 26.12. halten?
Nur einen, an Heiligabend um 17.00h in unserer Schulaula.

3) In welcher Kirche predigen Sie normalerweise?
Nur an der Schule und von da aus eben auch in der Martin Luther Kirche.

4) Wenn Sie dem Alltag momentan mal entfliehen wollen, wie machen Sie das…joggen, schwimmen, lesen???
Ich gehe ins Konzert.

5) Gibt es bei Ihnen an Heiligabend ein traditionelles Abendessen?
Nein, an Heiligabend nicht, aber am 1. Weihnachtstag,da essen wir Ente!

6) Was bedeutet das Weihnachtsfest Ihnen ganz persönlich?
Ich feiere Gottes Menschwerdung, ich habe Ferien und ich sehe meine Familie!

7) Nervt es Sie eigentlich als evangelischer Pfarrer ganz besonders, wenn Kinder Halloween feiern?
Nein, das nervt mich nicht …

8) Wollten Sie eigentlich immer schon Pfarrer werden? – Wenn nicht, was war die Alternative?
Ich habe mich nicht direkt dafür entschieden. Zunächst wollte ich Philosophieprofessor werden,
aber das hat zum Glück nicht geklappt. Jetzt bin ich sehr gerne an dieser Schule Pfarrer.

9) Wo und was haben Sie studiert?
Ich habe in Münster Philosophie und Theologie studiert.

10) Was bereitet Ihnen an Ihrer Tätigkeit als Pfarrer am meisten Freude?
Ich predige gerne und ich mag es, etwas mit jungen Leuten zu tun zu haben.

11) Drei Adjektive, die Sie mit Martin Luther verbinden?
mutig – klug – großspurig

12) In diesem Jahr ist ja das Reformationsjahr – was bedeutet Ihnen dieses Jubiläum?
Ich finde das Reformationsjahr wichtig, weil wir durch Martin Luther gelernt haben,
dass wir alle freie Menschen sind und dass wir vor Gott keine Angst haben müssen.

13) Für die, die nicht dabei sind: Was machen Sie eigentlich genau in so genannten „Konfi-Unterricht“?
Wir bereiten die Gottesdienste in der Aula vor, wir drehen manchmal Filme oder denken uns Rollenspiele aus.

14) Im ganz normalen Schulalltag: Was kann Sie da besonders auf die Palme bringen?
Ich beobachte, dass alle immer so viel Stress haben und es so eilig haben – das mag ich nicht.

Wir danken Ihnen für das Interview und wünschen Ihnen eine schöne Weihnachtszeit im Kreise Ihrer Familie!!!

Ihre Blogger!!!

Ich ein König??? – Weihnachtsgottesdienst am Donnerstag in der 1. Stunde

„Jede Nacht um halb eins, wenn das Fernsehen rauscht,
leg‘ ich mich aufs Bett und mal mir aus,
wie es wäre, wenn ich nicht der wäre, der ich bin,
sondern Kanzler, Kaiser, König oder Königin…!

(Rio Reiser, König von Deutschland, 1986)

König oder Königin zu sein – habt ihr diesen Gedankengang auch schon einmal durchgesponnen???
Einige von euch wurden in den letzten Tagen von Religionslehrern und –lehrerinnen dazu aufgefordert, sich dieses Szenario mal vorzustellen.
Eure Antworten waren sehr interessant, originell, einfallsreich und durchdacht.
Eine Auswahl hören wir am Donnerstag in der Kirche, wenn wir in der 1. Stunde unseren traditionellen Weihnachtsgottesdienst zusammen begehen, denn hier stehen Könige im Mittelpunkt des Geschehens…

…seid gespannt und kommt zahlreich!!!

Eure Blogger!!!