„Der-Tag-Des“ im Oktober (auch wir können nicht anders): 31.10.2017 Reformationsjubiläum

An diesem Tag kommt man gerade in diesem Jahr gar nicht vorbei: 500 Jahre Reformation – klar, dass auch wir diesen Tag – den 31. Oktober 2017 – zu einem „Der-Tag-Des“ gekürt haben (warum dann eine Veröffentlichung am 20.10.? Na, weil ihr am 31.10. womöglich alle in Ferienstimmung seid und das Blog-Lesen vernachlässigt:-)).

Wir – Maya und Mara – haben uns statt Artikel für eine spielerische Variante der Informationsvermittlung und Auseinandersetzung mit diesem Tag entschieden. Unser Spiel heißt „1 Wort 4 Bilder“. Das Ziel besteht darin, zu den vier Bildern ein passendes Wort zu finden. Falls ihr nicht genau weiter wisst, findet ihr zu jedem Rätsel noch ein oder zwei Hinweise.

Viel Spaß dabei!

1

Das was wir suchen, wurde
an eine Kirchentür genagelt

2
Das Wort, das wir suchen ist kriminell. Es gibt meistens ein Opfer und meist mehrere Täter.

3
Das kennt jeder von euch
und hat es auch schon erlebt

4
Das Wort hat 5 Buchstaben.
Der zweite Buchstabe ist ein u

5
Wenn jemand von jedem getötet werden darf ist dieser Mensch „…“. Die verschiedenen Bilder geben euch Hinweise für die Zusammensetzung des Wortes

6
Wir suchen den Namen für ein Gebäude, in dem Martin Luther für längere Zeit gelebt hat

7
Luther hat diese Frau geheiratet

8
Man konnte diese Briefe für Geld kaufen

9
Wie suchen die Bezeichnung für den Ort zwischen Himmel und Hölle

10
kommt schon…das geht ohne Hilfe:-)

11
Das gesuchte Wort beginnt mit einem Umlaut

12
Das gesuchte Wort kann als Gottes Wort in Schriftform bezeichnet werden

13
Es ist eine Glaubensgemeinschaft (auch Konfession genannt) innerhalb der christlichen Kirche

Na, habt ihr alles lösen können??? Dann seid ihr fit für den Reformationstag! Und nicht vergessen:

Zudem wünscht euch die Blog-Redaktion schöne erholsame Ferien – falls ihr noch eine Lektüreempfehlung für die zwei langen Ferienwochen braucht:

…lehrreich und unterhaltsam

18.10.2017: Ohne-Bart-Tag und Ohne-Lehrer*Innen-Tag – Pädagogischer Tag am ESG

Ist dir das schon mal passiert: Du stehst vor der Schule und deine Lehrer und Lehrerinnen sind nicht da? Könnte sich heute so ereignen …

Was macht ihr übrigens heute so mit diesem „geschenkten freien Tag“? Lasst uns doch mal ein Kommentar hier!

Bis morgen!

Ach ja: mehr zum „Ohne-Bart-Tag“ hier (ja, das war kein Scherz…):http://dertagdes.de/jahrestag/ohne-bart-tag/

Gelungener Startschuss für das Projekt „Start up ESG“

Guten Abend liebe Leute,

heute startete das Projekt „Start Up ESG“ mit dem Ideenworkshop als Auftaktveranstaltung. Ausrichter waren das ESG (vertreten durch Herrn Bolte) und die „pro Wirtschaft GT“ (vertreten durch Frau Niehaus und Herr Bernhörster). Sowohl für das ESG, als auch für die „pro Wirtschaft GT“ ist dies ein Pilotprojekt, welches so noch nie durchgeführt wurde. Die Veranstaltung mit ca. 80 Teilnehmern startete mit einem Impulsvortrag von Herrn Bolte, indem wichtige Grundlagen für die Ideenfindung exemplarisch an großen Ideen (Twitter, Bitcoin etc.) erklärt wurden. Im Anschluss leitete die „pro Wirtschaft GT“ von einem Ideen-Brainstorming über zur Erstellung erster verschriftlicher Geschäftsideen.
Die Schülerinnen und Schüler haben nun über die Herbstferien Zeit eigene Ideen und Gruppen zu entwerfen, mit denen dann in Folgeveranstaltungen in die konkrete Planung eingestiegen werden soll.
Reges Interesse an der Teilnahme der Folgeveranstaltung äußerten ca. 20-25 der heute anwesenden Schüler und Schülerinnen.
Alle Seiten sind gespannt wie es weitergeht!

Tja, was sollen wir da noch sagen: Wir Blogger sind auch ganz gespannt auf die kreativen Gedanken, die da jetzt über die Ferien freigeschaltet werden! Haltet uns auf dem Laufenden!

Eure Blogger

Fake News auf dem ESbloG !?

Danke für die (fake) news, Pauline! Gastbloggerin Pauline Husemann aus der Q2 war  in Berlin und hat sich dort informiert, wie das mit den fake news so funktioniert. Hier ist ihr Bericht… 

Wie üben Regierungen Einfluss auf Medien aus? Und warum sind unabhängige Medien so wichtig? Zusammen mit Jugendlichen aus ganz Europa habe ich mich vom 6.-10. Oktober mit diesen Fragen beschäftigt.

Wir waren Teil des„History Next Generation Summit 2017“ und hatten vorher alle an einem Geschichtswettbewerb in unserem Land teilgenommen. Ziel war es, durch Workshops zu hauptsächlich geschichtlichen Themen über die Vergangenheit und Zukunft Europas zu diskutieren und dadurch zu verstehen, wieso ein geeintes Europa so wichtig ist. Ich war im Workshop „Fake News“; besonders interessant war es, zu verstehen, wie die Regierung in vielen anderen (gerade osteuropäischen) Ländern Einfluss auf die Medien ausüben und was es für ein Privileg ist, Zugang zu unabhängigen Medien zu haben. Doch die Arbeit rückte eher in den Hintergrund, am Spannendsten war es, sich mit so vielen Menschen unterschiedlicher Nation auszutauschen, darunter beispielsweise Irländer, Spanier und auch Israelis.

Zwischendurch haben wir natürlich auch Berlin erkundet. Beim Abschlussevent präsentierten alle Workshops ihre Arbeit – das ging von Präsentation über das Vermächtnis der Russischen Revolution über Podiumsdiskussionen zum Thema Populismus und künstlerischen Darstellung von Gewaltbekämpfung und Migrantengeschichten.

Insgesamt war es ein tolles Erlebnis, ich kann wirklich sagen, dass es meinen Horizont erweitert hat, meine Meinung mit so vielen unterschiedlichen Menschen auszutauschen und mich mit diesen geschichtlichen und politischen Themen zu beschäftigen.

Fotos von „Pauline live on stage“ und weitere Infos gibt es hier: Eindrücke vom History Summit 

 

„Meet & Greet“ – Der Blog zu Besuch in einer SV – Sitzung

Heute hatte der Blog ein „Meet & Greet“ (*zur Info: „Meet & greet bezeichnet arrangierte Treffen mit einer berühmten Person, welche dabei Gelegenheit für ein kurzes persönliches Gespräch bietet“) mit der SV Mannschaft. Leider waren der neue Schülersprecher Stephan Lechler und die „alte SV Lehrerin“ Frau Ogoniak verhindert, dennoch haben wir viel erfahren und auf jeden Fall gemerkt: Die Arbeitsatmosphäre innerhalb dieses Gremiums ist sehr erheiternd, locker und sehr angenehm.

Unsere Fragen an den neuen und den „alten“ SV Lehrer – Herr Ostermeier (*ganz links im Bild) und Herr Henkel (*ganz rechts im Bild)

1. Blogger: Herr Henkel, wie oft waren Sie jetzt schon SV Lehrer?
Henkel: Ich bin seit 1995 SV-Lehrer – also schon 23 Jahre!
2. Blogger: Wird man jedes Jahr neu in dieses Amt gewählt?
Henkel: Ja – wenn’s klappt;-)
3. Blogger: Herr Ostermeier, Sie sind ja gerade erst als Lehrer hier angefangen – womit haben Sie die Schüler bestochen, dass Sie jetzt schon SV Lehrer sind (*grins*)?
Ostermeier: Das musste ich nicht, die Beliebtheit war soooooo groß (*grins* … gut gekontert!)
Blogger: Kleiner Spaß: Hat Sie die Wahl überrascht?
Ostermeier: Ja, tatsächlich schon, ich hatte die ganze SV noch gar nicht „auf dem Schirm“, umso mehr hat es mich überrascht und gefreut.
4. Blogger: Welche Aufgaben hat man als SV Lehrer?
Henkel: Man ist regelmäßig im Gremium (jeden Mittwoch nach der 6. Stunde im SV Raum), man begleitet die SV Fahrt, ist anwesend als „Aufsichtsperson“ auf bestimmten Veranstaltungen und natürlich versucht man eben die Belangen der Schülerschaft so gut es geht zu vertreten.
5. Blogger: Warum haben Sie sich aufstellen lassen? Was hat Sie gereizt an diesem Amt?
Henkel: Man w i r d in der Schülerratssitzung vorgeschlagen und nimmt den Vorschlag dann an (oder nicht).
Ostermeier: Ich finde es toll, dass man hier mit Schülern sprechen kann o h n e in dieser Unterrichtsatmosphäre zu sein. Es ist schön, mit ihnen auch außerhalb des eigenen Unterrichts zu reden, ins Gespräch zu kommen.
6. Blogger: Waren Sie in Ihrer Schulzeit auch mal Schülervertreter oder Klassensprecher?
Henkel & Ostermeier: Leider nein!
7. Blogger: Warum denken Sie, dass Sie für dieses Amt geeignet sind?
Henkel: Eigentlich müsstet ihr das die Schüler fragen, die uns gewählt haben. Ich denke aber, ich habe schon viele Erfahrungen mit der SV gemacht und diese kann ich gut einbringen. (schmeichelhafter Kommentar der vorherigen Schülersprecherin: „Herr Henkel hat so einen gewissen Charme. Er hat sich die Herzen der Schüler erkämpft.“)
Ostermeier: Vielleicht ist es bei mir das Gegenteil: Weil ich eben noch keine Erfahrungen mit der SV habe, bin ich ganz unvoreingenommen.

Unsere Fragen an den einen neuen Schülervertreter;-)

1. Blogger: Kannst du dich zunächst einmal kurz vorstellen:
Name: Timon Wüthrich (*im Bild neben Herr Henkel)
Jahrgang: Q1
Lieblingsfach: Physik und Erdkunde (meine LKs)
Hobbies: Tennis, Freunde treffen mich engagieren …
2. Blogger: Was hat dich an diesem Amt gereizt – warum wolltest du das überhaupt werden?
Timon: Hier kann man sich für die Interessen der Schüler einsetzen. Ich bin zudem in vielen Gremien (wie der Gestaltung der Website) und da hoffe ich, dass ich hier Dinge gut voranbringen kann.
3. Blogger: Muss man in einer bestimmten Jahrgangsstufe sein, um Schülervertreter zu werden?
Timon: Eigentlich nicht – es hat sich so eingebürgert, dass es immer Schüler der Q1 sind …
4. Blogger: Dürfen das immer nur zwei Schüler sein?
Timon: Nein, das können auch mehr sein – es bemisst sich an der Größe der Schule (pro 250 Schüler – 1 Schülervertreter … d.h. wir können auch mehr Schülervertreter haben – haben uns aber auf zwei geeinigt).
5. Blogger: Welche Aufgaben kommen jetzt auf euch zu? (Sitzungen, Feste planen, Rechte erstreiten …)
Timon: Ganz aktuell steht die Teilnahme an der Bezirksdeligiertenversammlung an. Da kommen alle Schülersprecher des Kreises Gütersloh zusammen. Außerdem geht es jetzt darum, dass wir die Interessen der Schüler vertreten. Ziele sind da zum Beispiel: Durchsetzung eines Online-Vertretungsplans, Hervorhebung der Schul-AGs auf der Internetseite oder die Verschönerung des Schulhofes.
6. Blogger: Wo könnt ihr euch bzw. uns Schüler und unserer Interessen durch dieses Amt voranbringen?
Also erstmal könnt ihr uns eure Interessen und Anliegen hier mittwochs immer vorbringen oder uns schreiben (Briefkasten im Sekretariat). Auch auf der SV Fahrt werden viele der Themen, die euch bewegen, angesprochen. Diese werden dann nochmal auf Dringlichkeit und Nutzen gefiltert und ganz konkret in Angriff genommen. So hat es eben auch der Kicker auf den Schulhof geschafft – die Wasserspender haben wir leider nicht durchsetzen können.
7. Blogger: Ist das nur Zufall oder warum gibt es keine Schülervertreterin?
Timon: Das ist Zufall! Natürlich können auch zwei Mädchen als Vertreterinnen gewählt werden … oder ein gemischtes Team übernimmt das Amt, das ist ganz egal.

Allgemeine Fragen & Antworten:
Wann tagt ihr immer?
Nach der 6. Stunde im SV Raum
Wer kommt da so zusammen?
Die Schülersprecher, das Gremium und die SV LehrerInnen.
Wohin geht´s auf SV Fahrt?
Wir versuchen wieder in die Jugendherberge nach Paderborn zu fahren.
Verraten Sie uns ein lustiges Erlebnis der letzten SV Fahrt?
Die Aktion „Schlag die SV“ (angelehnt an die Show „Schlag den Raab“). Da stellt man das Gremium und die Schülersprecher gegen den Rest der SV. Es werden dann so Wissens-, und Schätzfragen oder Aufgaben gestellt. Das war sehr lustig!

Vielen Dank für das Interview!
Wenn ihr – liebe Leser und Leserinnen – noch Fragen an die SV habt, dann schreibt diese doch in den Kommentar!

Nicht verpassen: Blog Sitzung in KW 41

Diese Woche treffen sich die Blogger am Mittwoch, 11.10., um 13.45h vor der Mediothek und haben ein „Meet & Greet“ mit der neu gewählten SV – Mannschaft unsere Schule (*zur Info: „Meet & greet bezeichnet arrangierte Treffen mit einer berühmten Person, welche dabei Gelegenheit für ein kurzes persönliches Gespräch bietet“)!

Gute Morgen – eine neue (sehr kurze) Woche steht an

Nach einem so laaaaaaaangen Wochenende ist es ja immer etwas mühsam wieder ins Arbeiten zu kommen. Wir wünschen euch trotzdem, dass es euch heute gelingen möge. Ist ja auch nur eine kurze Woche (für alle, die noch etwas dem Plan hinterher sind, haben wir uns für das große „Mittwoch“ – Banner über diesem Artikel entschieden („ich dachte, es sei Montag“ – heute keine Ausrede!).

An alle Blogger unter euch: Beachtet doch bitte die Aktualisierungen in diesem Artikel bezüglich unseres Zusammenkommens diese Woche.

Der Blog-Mannschaft der Projekttage möchte ich an dieser Stelle ganz herzlich danken! Es hat Spaß gemacht, mit euch zu arbeiten, zu bloggen und zu „kochen“. Ihr habt toll recherchiert und zusammen haben wir die Projekttage und das Schulfest super dokumentiert. Vielleicht sehen wir den einen und die andere ja mal wieder beim ESbloG?! Herzliche Einladung!
Hoffentlich haben wir auch euch Lesern und Leserinnen zeigen können, was dieser Blog eigentlich auf die Beine stellen möchte: Im tagtäglichen Unterrichtsalltag möchten wir Berichte aus euren Klassenzimmern bzw. aus euren Jahrgangsstufen gerne hier veröffentlichen. Dafür können wir natürlich nicht immer unsere Reporter durch das Gebäude schicken, nein, dafür müssen eure Stories durch euch (oder eure Lehrer und Lehrerinnen) zu uns kommen. Es wäre schön, wenn dies öfter passieren würde!

Erwartungsvoll eure Blogger!

Ach ja, Kommentare – jederzeit – hier – gerne – schnelle Beantwortung – garantiert 🙂