RED-GAT-SED: RED STRÄWKCÜR-GAT

Bloggerin Julianna widmet diesem Post dem heutigen Rückwärts-Tag:

Falls jemand, dass nicht lesen kann, hier nochmal der Text „normal“ geschrieben.
Der 31. Januar ist der sogenannte „Rückwärts-Tag“ (auf Englisch „National Backwards day“). Der Rückwärts-Tag hat keinen ernsten Hintergrund, er wurde nur erfunden, weil es lustig ist und Spaß macht. Da wir das jetzt geklärt haben, kommt die Frage natürlich, wie begeht man den Rückwärts-Tag? Also den Rückwärts tag feiert man, indem man alltägliche Aktionen andersrum macht. Zum Beispiel kann man rückwärtslaufen, schreiben, essen (erst den Nachtisch, dann die Hauptspeise) etc. Man kann auch Elemente aus der Vergangenheit übernehmen, zum Beispiel kann man Baby Brei im Erwachsenenalter essen oder alte fast vergessene Freunde anrufen und was zusammen unternehmen, wie in alten Zeiten. Man kann sozusagen die Uhr zurückdrehen. Was du im Endeffekt machst, ist deine Entscheidung, aber mach es rückwärts!
Man kann auch die Buchstaben in einem Text vertauschen und rückwärts schreiben, das ändert den Effekt nicht.

Was das Hirn alles kann! Einfach drauflos lesen, auch wenn es komisch ausschaut!

Afugrnud enier Stuide an enier Enilgshcen Unvirestiät ist es eagl, in wlehcer Rienhnelfoge die Bcuhtsbaen in eniem Wrot sethen, das enizg wcihitge dbaei ist, dsas der estre und lzete Bcuhtsbae am rcihgiten Paltz snid. Der Rset knan ttolaer Bölsdinn sien, und du knasnt es torztedm onhe

Rückwärts kann auch heißen „gegen den Strom“, einen Gang zurück – Probiert es doch auch mal aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.