Reingehorcht ins Lehrerzimmer – Ergebnis unserer kleinen Umfrage zum Schuljahresende

Ausführlich haben wir euch ja darüber informiert, welche Obskuritäten es im Schuljahr 2017/2018 so gab: der „bottle flip“, der „Dap“ und der „fidget spinner“ (Beitrag vom 6. Juli!) – alle drei Dinge gehören definitiv zu dem vergangenen Schuljahr dazu.

Wir haben unsere Lauscher mal im Lehrerzimmer aufgestellt, da wir wissen wollten, was für die Lehrer*innen unbedingt erwähnenswert erscheint, wenn sie an das Schuljahr 2016/2017 denken. Unsere Ausbeute in Bezug auf den Rücklauf der Umfrage ist leider sehr mau aus (...Zeitmangel scheint demnach wohl mit zum Schuljahr 2016/2017 zu gehören…). Umso mehr bedanken wir uns bei den Lehrkräften, die uns eine Auskunft gegeben haben.

Denke ich an das Schuljahr 2016/2017, denke ich an
– Frau Bannert: einen Abi-Marathon
– Frau Erhardt: meine ersten Abiturienten
– Frau Hage: Abenteuer IB und das neue coole Board in N21
– Herr Detering: unseren neuen Schulleiter und unsere Tochter Pauline, die ihr erstes Schuljahr am ESG verbringt
– Frau Zurwiehe: schöne, lustige, aber auch anstrengende Schulstunden zurück
– Frau Rapp: meinen ersten genialen (d.h. familienfreundlichen) Stundenplan
– Frau Kämpken: das neue digitale Whiteboard im Geographieraum, die vielen Pläne und Veränderungen zur Entwicklung der Schule, viele altbekannte und neue Gesichter – it´s good to be back!

Zum nächsten Schuljahr nehme ich mir vor
– Frau Bannert: Dinge nicht immer „last-minute“ zu machen, sondern meine Zeit besser einzuteilen
– Frau Erhardt: Korrekturen und andere unangenehme Dinge so schnell wie möglich hinter mich zu bringen
– Frau Hage: dem ESG-Blog weiter zu verfolgen, damit ich weiterhin mitbekomme, was am ESG passiert (Danke, Frau Hage, das motiviert uns Blogger … sie werden uns fehlen, uns Schüler*innen und uns, der Tischgemeinschaft im LZ:-))
– Herr Detering: n o c h freundlicher zu meinen Schüler*innen zu sein
– Frau Zurwiehe: mit meiner neuen 5. Klasse viele schöne Momente zu erleben und meine ersten Abiturienten sicher durch das Abitur zu bringen
– Frau Rapp: öfter mal die Blickrichtung zu korrigieren, (noch) mehr (bessere) Organisation, mehr außerschulische Lernorte entdecken, Einführung eines Obst-Dienstes für die LZ Tischgemeinschaft:-)
– Frau Kämpken: mal wieder etwas Neues im Unterricht auszuprobieren und mir mehr Zeit für Gespräche mit Schüler*innen zu nehmen

Wohin geht´s eigentlich in den Urlaub?
– Frau Bannert: Rundreise Thailand und Laos
– Frau Erhardt: in die Toskana
– Frau Hage: Gardenia & Balkonien
– Herr Detering: an den Bodensee
– Frau Zurwiehe: Kos (griechische Insel)
– Frau Rapp: (erste!) Wohnwagen-Tour an die Nordsee
– Frau Kämpken: leider nur zwei Kurztrips zur Familie, aber im Herbst fahren wir an die Nordsee

Schade, dass wir nicht mehr Informationen für euch Leser*innen erhaschen konnten.
Aber: Unseren Schulleiter haben wir persönlich „in die Mangel“ genommen…Interview folgt! Seid gespannt!

Und jetzt – noch 1,5 Schultage – genießt sie!!!

Eure Blogger!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.