Sport, Musik, chillen – nicht mehr frei wählbar ab dem 25. März 1939

Heute erreichte uns via WhatsApp die „tägliche Dosis Politik“ der Bundeszentrale für politische Bildung mit dem Verweis auf die am 25. März 1939 erlassene Vorschrift, dass jeder/e Jugendliche der Hitlerjugend (HJ) beitreten musste. Die Freizeitgestaltung sollte dadurch reglementiert werden – ganz im Sinne der Nationalsozialisten. Schießübungen, Geländespiele und Zeltlager zum Zwecke der Kriegsvorbereitung standen bei den Jungen auf dem Tagesplan. Die Mädchen sollten auf ihre Rolle als Mütter vorbereitet werden.

Seit wann gab es die HJ?

Wie war diese organisiert?

Gab es auch Widerstand?

All´ diese Fragen werden in der heutigen „Dosis Politik“ beantwortet. Interessiert? Es ist ganz leicht, sich für diesen Service registrieren zu lassen: Klick dich hier rein: Link.

Nicht nur Journalisten sollten gut informiert sein, deshalb machen wir nochmal Werbung für dieses Angebot:-)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.