Tag 6 – ESG@Home

Tag 6 bei ESG@Home – wie ist die Stimmung, wie ist die Lage? Heute gewähren Mara und Pauline uns zwei doch ganz unterschiedliche Einblicke in die „nerdeligen“ Tage (und vielleicht möchte sich ja der ein oder die andere von euch einreihen – dann schreibt uns einen Kommentar).

Mara, Q2:

Ein „ganz“ normaler Tag 

Jeden Morgen stehe ich auf – das erste, was ich tue, ist auf NERDL zu schauen, ob einer meiner Lehrer vielleicht schon etwas hochgestellt hat. Mit großem Enttäuschen muss ich dann feststellen, dass dies nicht der Fall ist. Die meisten meiner Lehrer stellen frühestens ihr Material um 7:30 Uhr online. – Anscheinend nutzen alle die Möglichkeit, länger zu schlafen. 

Heute morgen, so wie jeden Morgen, klingelte der Paketbote an der Tür. Eine Stunde später klingelte dann das Telefon – der Lehrer meines Bruders rief an, um sich zu erkunden, wie es ihm geht und ob er gut mit dem Aufgaben klarkommt – ich muss schon sagen, mich hat bis jetzt noch niemand angerufen, also von den Lehrern – Unsere Lehrer erkundigen sich „nur“ über Nerdl, wie es uns geht – bis jetzt scheinen alle noch am Leben zu sein. 

Gerade zum Beispiel telefoniere ich per Videoanruf mit  Oliwia. Ein lächelndes Gesicht – wir finden immer Wege uns zu sehen. Wir tauschen uns über unseren „Schulalltag“ aus und stellen fest, dass jeder Lehrer uns mit unterschiedlich großen Aufgabenpaketen beschäftigt. Mein Tag sollte heute eigentlich aus 6 Stunden bestehen – richtige Aufgaben habe ich dennoch nur für knapp die Hälfte der Stunden bekommen. 

Und auch wenn ich zu Hause in meinem Zimmer sitze und mich langweile, werde ich trotzdem immer aufs Neue überrascht. Beispielsweise schaue ich gegen 12 Uhr aus dem Fenster und sehe doch glatt meinen Nachbar mit seinem Hund spazieren gehen – ihr fragt euch bestimmt, was hierbei so toll sein soll – naja, dieser Nachbar sollte sich eigentlich in Quarantäne befinden – sprich er ist positiv auf Corona getestet. Fröhlich winkend grüßt er mich – was soll ich sagen? Ein „ganz“ normaler Tag eben.

Wie alle, besonders die treuen und leidenschaftlichen Fußballfans, unter euch wissen, erleben wir dieses Jahr leider keine Halbzeit in der EM, dafür aber heute was den Online-Unterricht betrifft. Somit rücken auch die Osterferien immer näher.

Pauline, 8. Klasse

Nun sind wir schon in der Mitte der zweiten Woche des Online- Unterrichts angekommen und langsam hat sich alles eingespielt. Nerdl funktioniert, der Online-Unterricht macht (so gut es geht) Spaß und später kann ich auch aufstehen. Heute stand eine Doppelstunde Sowi, eine Doppelstunde Erdkunde sowie Deutsch und Englisch auf dem Plan. In Deutsch machen wir momentan Videorezensionen, in Sowi haben wir das Thema „Medien“ und in Erdkunde sollten wir uns für zwei Wochen vornehmen, auf etwas (z.B. auf Fleisch) zu verzichten und dies aufzeichnen. Obwohl die Lehrer und Lehrerinnen viel tun, um die Langeweile ihrer Schüler zu reduzieren, ist es ganz schön eintönig, den ganzen Tag vor dem Laptop zu sitzen und Aufgaben zu machen. Deswegen mein Tipp: Nicht die Pausen durcharbeiten, sondern mal nach draußen gehen. Probiert es mal aus 🙂 .

2 thoughts to “Tag 6 – ESG@Home”

  1. Liebe Mara,
    warum sollten wir Lehrer denn schon vor 7.30 Uhr etwas online gestellt haben? Möchtst du schon zu Sonnenaufgangszeiten arbeiten? Auch für uns sind das neue Erfahrungen und diese NERDL-Tage sind nicht unbedingt weniger anstrengend als wenn man in der Schule wäre. Wenn zur betreffenden Stunde das Material da ist, sollte das doch genügen.
    Es ist sicher schön, wenn der Lehrer deines Bruders anruft, aber ist es wirklich realistisch zu verlangen, dass das alle Lehrer machen sollten und dann womöglich noch täglich? Also ich müsste dann jeden Tag ca. 120 Telefonate führen …
    Ein bisschen mehr Augenmaß und Toleranz täte uns allen in diesen Zeiten gut, meinst du nicht?

    Freundliche Grüße aus dem Home Office des Oberstufen-Chefs, der z. B. heute morgen zwischen 7.55 und 13.00 Uhr soviele mails wie noch nie in seinem Leben geschrieben hat – alle mit dem Thema Organisation der Oberstufe, speziell der Q2. Und wie mir geht es vielen Kolleg*innen, du siehst, wir arbeiten auch ganz schön hart, da kann auch mal was liegen bleiben.

    1. Liebe Mara,
      ich lade zum Beispiel nicht zu früh etwas hoch, damit es den Schüler*innen leichter fällt, die Pausen einzuhalten. Daran müssen wir uns ja auch alle noch gewöhnen. Einzelne aus der 5e wollten heute morgen schon um 7 loslegen ;))) Davor möchte ich sie schützen! Herzliche Grüße an alle und schön, dass der ESbloG uns so toll auf dem Laufenden hält, was die ESGler*innen so machen. Bleibt gesund und herzliche Grüße! Tanja Milse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.