Unsere ehemaligen Chefredakteurinnen Interviewt!

School´s over – Unsere ehemaligen Chefredakteurinnen Edina und Joanna berichten über ihre mündlichen und schriftlichen Abiturprüfung, ihre Gefühle zum Ende der Schulzeit und ihr Leben ohne Schule

Die Tage vom 26. und 27. April 2016 standen ganz im Zeichen der mündlichen Abiturprüfungen. Für die meisten Abiturienten ist diese Prüfung die letzte große Hürde bis sie im Sommer dann endlich ihr Abiturzeugnis in den Händen halten dürfen. Was für Gedanken ihnen wohl davor und danach durch den Kopf schwirrten? Was sie nun in ihrer freien Zeit umtreibt? Ob sie das ESG schon vermissen? … Wir waren neugierig und fragten bei unseren ehemaligen Chefredakteurinnen mal nach.
Edina und Joanna (beide 18 Jahre alt) legten vor zwei Wochen ihre mündliche Prüfung im Fach Deutsch ab und beantworteten uns gerne unsere vielen Fragen:

Wie geht es dir jetzt, nachdem du die mündliche Prüfung endlich hinter dich bringen konntest?

Joanna: Ich konnte es bisher noch nicht ganz realisieren.

Edina: Ich bin einfach nur erleichtert. Es ist, als sei mir ein Stein vom Herzen gefallen.

 

Wie hast du dich vorbereitet?

Joanna: Zum Lernen für die Abiturprüfungen habe ich mir Karteikarten geschrieben. Im Nachhinein bereue ich es, nicht schon in der Q1 damit angefangen zu haben. Es hätte mir eine Menge Arbeit erspart.

Edina: Ich habe auch Karteikarten benutzt, sie waren eine wirkliche Hilfe! Mithilfe eines Lernplanes habe ich begonnen, 1 ½ Wochen vor der Prüfung zu lernen.

 

Was für Gedanken gingen dir kurz vor der Prüfung durch den Kopf?

Joanna: Ich konnte mich nur darüber ärgern, dass ich ausgerechnet ein Gedicht analysieren musste, da ich dafür nicht so viel gelernt habe. Ich war unglaublich nervös.

Edina: Ich war auch sehr nervös, aber auch froh über meine Aufgabenstellung, die ich gut stemmen konnte.

 

Konntest du die Nacht davor überhaupt schlafen?

Joanna: Zwar konnte ich gut schlafen, jedoch hatte ich am Abend zuvor Panikanfälle und konnte am nächsten Tag auch nicht lange schlafen.

Edina: Ich denke, ja. Der Stress ließ aber bei jeder Klausur immer weiter nach, sodass ich bei der mündlichen Prüfung schon etwas ruhiger war.

 

Hattest du Glücksbringer bei dir?

Joanna: Ja, ein kleines Herz aus Holz, das mir meine Mutter vor der ersten Klausur geschenkt hat.

Edina: Drei Tage vor der ersten Prüfung hat mir mein Vater ein Paket voller Schokolade und anderen Glücksbringern in Form von Süßigkeiten geschickt.

 

Entsprach die Prüfung deinen Vorstellungen oder empfandst du sie als schlimmer / besser?

Joanna: Ich habe mir unnötig Sorgen gemacht. Die Prüfung an sich war sehr gechillt.

Edina: Überraschenderweise war die Prüfung doch nicht so schlimm, sondern ziemlich gut. Ich konnte so viel sagen und hatte auch keine Durchhänger

 

Bist du zufrieden mit dem Ergebnis? Wenn nein, warum nicht?

Joanna: Ja, definitiv. Ich hätte mit einer 3 gerechnet, bekommen habe ich aber eine 2.

Edina: Ich bin sehr zufrieden und auch sehr überrascht von dem guten Ergebnis. So viele Punkte habe ich zuvor noch nie für eine Deutschklausur bekommen.

 

Könntest du dir vorstellen, noch einmal eine mündliche Abiturprüfung abzulegen?

Joanna, lachend: Wenn ich muss, dann ja.

Edina: Ich hoffe es nicht, aber vorstellen könnte ich es mir.

 

Hast du Tipps für angehende Prüflinge?

Joanna & Edina, sich absolut einig: Karteikarten sind eine unglaublich große Stütze!

 

Momentan genießt ihr eine Menge Freizeit. Ist diese Zeit so, wie ihr es euch vorgestellt habt oder wurde euch schnell langweilig?

Joanna: Bei uns beiden eigentlich nicht. Immerhin haben wir momentan auch sehr viel Cheerleader-Training. An sich findet man immer etwas, um sich zu beschäftigen.

Edina: Und wenn man arbeitet, ist Langeweile sowieso ausgeschlossen.

 

Für was nehmt ihr euch nun gerne Zeit?

Joanna: Fernsehen! Dazu hatte ich davor nicht so viel Zeit.

Edina: Fernsehen und vor Kurzem war ich das erste Mal wieder richtig shoppen.

 

War für euch die letzte Klausurphase sehr stressig?

Joanna: Die Vorabiklausuren empfand ich als viel stressiger, da wir da auch noch Unterricht hatten.

Edina: Ich auch. Für die Abiturklausuren konnte man in Ruhe lernen, ohne jeglichen Schulalltagsstress.  

 

Gibt es etwas, was ihr sehr vermissen werdet?

Joanna: Bisher vermisse ich noch nichts. Wahrscheinlich kommt das erst mit der Zeit.

Edina: Bis auf den Bäcker hier vermisse ich auch noch nichts.

 

Die Blog-AG bedankt sich herzlich für das Interview. Wir bedauern euer Ausscheiden aus unserem Redaktionsteam außerordentlich, bedanken uns für euren Einsatz rund um die Blog-AG und wünschen euch für eure Zukunft alles erdenklich Gute. Auf das ihr neue Aufgaben und Herausforderungen findet, die euch glücklich und zufrieden machen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.