Vive la France – Josh Davies berichtet über die Austauschfahrt nach Frankreich

Vive la France – Vive l´ amitié – Josh Davies berichtet über die Austauschfahrt nach Frankreich

Vom 18. Mai bis zum 23. Mai 2016 haben sich einige Schüler und Schülerinnen aus der Mittelstufe mit dem Austauschprogramm auf große Fahrt nach Douai in Frankreich begeben. Douai liegt im Norden Frankreichs, ca. 200km von der Hauptstadt Paris entfernt und hat ca. 40.000 Einwohner (Gütersloh fast 100.000!).

Die Reise dorthin hat sieben Stunden gedauert, aber Langeweile kam nicht auf: Wir hatten richtig viel gute Musik an Bord und mindestens ebenso viel SCHOKOLADE! Ein tolles Unterhaltungsprogramm – auch für Herrn Kruse und Frau von Keyserlingk?! Wer weiß!

In Douai angekommen, wurden wir in die Häuser der Austauschschüler gebracht. Am Donnerstag sind wir in ein Museum gefahren, das eine Sonderausstellung zum Thema „Essen/ Essgewohnheiten“ geboten hat. Widererwartend gab es dort jedoch kein Essen, was uns irritierte. Danach waren wir in einem Laser Game. Dort haben wir im Schwarzlicht verschiedenen Spiele ausprobieren können, z.B. Labyrinth, Parcours, Quiz (auf Französisch) und den Kletterpark im Dunkeln. Das war ziemlich cool!

Am Freitag haben wir eine Stadttour durch Douai gemacht und sind mit in den Schulunterricht unserer französischen Austauschschüler gegangen. Ich hatte Englisch und Geschichte. In Englisch habe ich alle „in die Tasche“ gesteckt, in Geschichte bin ich fast eingeschlafen. Die Schule war um 17:00h zu Ende und es ging zurück zu der Gastfamilie.

Die restlichen zwei Tage blieben wir bei den Austauschschülern. Abends traf man sich zum Bowlen oder um auf eine Party zu gehen, gestaltete sonst aber den Tag mit der Gastfamilie, die sich viel Mühe gegeben haben. Am Montagmorgen um 8:00h kam der Bus, der uns wieder nach Gütersloh bringen sollte. Tatsächlich hatten einige Schüler und Schülerinnen bei der Abfahrt Tränen in den Augen, weil man auch in der kurzen Zeit schon richtig gute Freundschaften geschlossen hat. Doch die modernen Medien machen es ja möglich, dass wir auf ganz unkomplizierte Weise in Kontakt bleiben können – auch wenn die Franzosen kein WhatsApp haben.  🙄

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.