Was Kunst kann

Gedanken zur Kunst und neue Impressionen aus dem ESG@Home Kunstuntericht bei Frau Davids

Kunst …

befreit,
beglückt,
weitet den Horizont,
macht stark,
zeigt sich in eigener Sprache,
lässt Verständigung ohne Worte zu,
lässt uns eigene Ausdrucksformen finden,
macht aber auch viel Arbeit (vgl. Karl Valentin:“ Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit“),
kann einen verzweifeln lassen,
ist das Gegenteil von Plagiat, Schöpferisches Tun lässt uns selbst Schöpfer(in) werden (vgl. das Selbstporträt des Schöpfer- Künstlers Dürer von 1500),
hält Überraschendes bereit,
zeigt uns, wie man offen sein kann für immer wieder Neues,
lehrt uns, Fremdes zu tolerieren, zu achten oder sogar zu lieben.

Tipp: Geht ins Museum. In der Nähe: Bielefeld, Werther, Münster oder Hannover – schaut Euch Werke im Original an. 
Oder besucht die online-Präsenz vieler Museen. Zum Beispiel das Alte Museum in Berlin, Führung 360 Grad. Einfach mal surfen und gutes (!) Neues erfahren.

von Frau Davids

von Jonah Sahin (Klasse 5a) mit dem 
Titel “ Einsamer Stier“.
Entstanden in Anlehnung an Bilder von Franz Marc.
Arn Flandermeier aus der 5a: „Roter Hase“.

And last but not least:

„Kunst kann man lernen, eine gewisse Begabung wird wohl Voraussetzung sein, aber Fleiß gehört dazu. Kunst kommt von Kunde, man muss etwas zu sagen haben, auf der anderen Seite aber auch von Können, man muss es auch sagen können.“ (Joseph Beuys)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.