Was macht das ESG eigentlich besonders (gut)?!

Heute haben Sie (habt ihr) uns Blogger am Tag der offenen Tür kennengelernt … zum Beispiel uns hier:

Wir haben uns bemüht, Ihnen in kurzer Zeit einen Einblick in die Besonderheiten unserer Schule zu geben. Wir hoffen, dass der Nachmittag bei Ihnen neben einer riesigen Informationsfülle auch ein gutes Gefühl hinterlassen hat, dass Sie Menschen begegnet sind, die Ihnen geholfen und die Spaß und Freude verbreitet haben und dass Sie einen Ort erlebt haben, an dem Sie sich Ihr Kind gut vorstellen könnten.

Um der Informationsflut Herr zu werden, haben wir hier nochmal die wichtigen Inhalte, die das ESG unserer Meinung nach ausmachen, zusammengestellt.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen. Wenn es Fragen gibt, die offengeblieben sind und Ihnen auf den Nägel brennen, dann lassen Sie uns doch einfach einen Kommentar dar. Wir kümmern uns um eine zügige Beantwortung.

Digital gestütztes Lernen am ESG

Das Evangelisch Stiftische Gymnasium arbeitet seit zwei Jahrzehnten mit Laptops, Convertabels und neuerdings auch mit iPads im Unterricht. Für die Jahrgangsstufen 5 und 6 wurden im Sommer 2019 rund 100 iPads durch den Schulträger angeschafft, die von den Klassen der Unterstufe ausgeliehen werden können. Alle anderen Schüler*innen verfügen ab der siebten Jahrgangsstufe über ein eigenes mobiles Endgerät. Bei diesen Geräten handelt es sich um elternfinanzierte Laptops bzw. Convertibles. Die Schule macht bei der Geräteauswahl Vorschläge, BYOD ist ebenfalls möglich. Im Moment arbeiten 700 Schüler*innen mit einem eigenen Laptop täglich im Unterricht. 

Ein Lernmanagementsystem (NERDL) wurde 2016 für alle Klassen und Kursen eingerichtet, sodass alle Unterrichtsinhalte auf einer Lernplattform abgebildet werden können. Ein für alle Fächer verbindliches Laptopcurriculum regelt die systematische Einbindung der Laptops in den Fachunterricht. Dieses Curriculum orientiert sich an den Kernlehrplänen des Landes NRW, am Medienpass NRW und an den Empfehlungen der KMK Konferenz zur Medienbildung.

Bei Fragen und Problemen rund um den Laptop wird man am ESG nicht alleine gelassen: Die ESG-CompuTecS (Computer Technical Support) ist eine Arbeitsgemeinschaft, deren Mitglieder bemüht sind, einen reibungslosen Ablauf der Laptoparbeit zu gewährleisten. Die Mitglieder helfen bei alltäglichen Problemen, wie z.B. Schwierigkeiten beim Netzzugang und leiten reparaturbedürftige Geräte an den Leasingpartner weiter.

Auch finanziell soll sich niemand übernehmen: Wer sich kein digitales Endgerät leisten kann, darf auf ein finanzielles Unterstützungssystem am ESG bauen, sodass kein Kind vom digital gestützten Lernen ausgeschlossen wird. 

Als Auszeichnung für das Konzept des digital gestützten Lernens erhielt das ESG im Januar 2019 von der Bitkom den Status einer Smart School verliehen. 

Medienscouts am ESG

Die Medienscouts-Ausbildung geht auf eine Initiative der Landesanstalt für Medien NRW zurück, die am ESG ihren Auftakt in Form einer Basisqualifikation für Lehrkräfte (Milse, Bansmann, Leiskau) und für eine Gruppe aus Schülerinnen und Schüler im Schuljahr 2013/14 hatte. 

Unseren Aufgabenschwerpunkt sehen wir in der Ausbildung bzw. Verbesserung der Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler. In diesem Zusammenhang arbeiten unsere Medienscouts (SuS aus Jg. 8 – Q2) mit den Klassen (Jg. 5-8):

  • Handykonsum 
  • Cybermobbing
  • Computerspiele mit Schwerpunkt Sucht
  • Genderroles@Instagram
  • Influencing#Marketing

Die Module sind dabei im Sinne der Peer-Education angelegt, entsprechend moderieren die ausgebildeten Schülerinnen und Schüler die Module in der jeweiligen Klasse, Lehrkräfte sind nur bei sehr unruhigen Klassen im Hintergrund ansprechbar. Einsätze sind zwischenzeitlich nicht mehr auf Zuruf („Bei mir in der Klasse klappt das mit dem Klassenchat nicht!“ „Ich schicke dir die Medienscouts – welche Schwerpunkte sollen denn gesetzt werden?“) zu buchen, sondern sind größtenteils mit den Curricula (bzw. der Klassenleiterstunde) verknüpft. Hierdurch werden die Themen möglichst allen SuS des ESG vermittelt.

Als problematisch erweist sich die Heranführung des Medienscouts-„Nachwuchses“. Gerade in der Qualifikationsphase wird der Unterrichtsausfall bzw. das Nacharbeiten des versäumten Stoffes seitens der SuS als nachteilig empfunden. Ebenso haben sich regelmäßige Treffen als wenig zielführend herausgestellt. Auch vor diesem Hintergrund gibt es alljährlich eine dreitägige Medienscouts-Fahrt, in den letzten beiden Jahren gemeinsam mit den CompuTecS, bei der neue Module erarbeitet und bestehende auf Aktualität hin geprüft werden.

CourAGe am ESG

Die CourAGe ist in ihrer Konzeption einzigartig und durch ihre zahlreichen Aktivitäten und Funktionen aus dem Schulleben des ESG nicht mehr wegzudenken. 

Ziel ist es, das soziale Miteinander an der Schule zu stärken und die Klassengemeinschaften zu fördern. Dazu greifen die Teamer/innen der CourAGe Spiele aus der Erlebnispädagigik auf, mit denen die Teamstrukturen gestärkt, Lernerfahrungen gemacht und anschließend reflektiert werden können. Dabei liegt ein besonderer Fokus auf einem wertschätzenden Umgang. Natürlich soll auch alles aber auch Spaß machen.

In der Schülerschaft erfreut sich die CourAGe deshalb einer zunehmenden Beliebtheit. Immer mehr Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen (ab Klasse 7) entdecken die AG für sich, in der sie in regelmäßigen Fortbildungen und Sitzungen zu Teamer/innen und Teamern von Interaktionsspielen qualifiziert werden. Durch diese Qualifikation werden sie befähigt, kompetent und kreativ das soziale Lernen am ESG mitzugestalten.

Dazu werden die Teamer/innen und Teamer von professionellen Trainern aus- und weitergebildet, was natürlich entsprechend teuer ist. Die CourAGe wird daher zum einen finanziell unterstützt vom Förderverein und den Eltern der Erprobungsstufe, die einen kleinen Beitrag zum sozialen Lernen leisten. Zum anderen erwirtschaften die CourAGe-Mitglieder Geld für die Fortbildungen in diversen Cafés auf Elternsprechtagen und dem Tag der offenen Tür.

Im Rahmen des Patenprogramms begleiten sie dann als Patinnen und Paten die jüngeren Schüler und fördern in Kooperation mit der Klassenleitung die Klassengemeinschaft. Als Teamer/innen und Teamer gestalten sie aber auch kreativ und engagiert die Methodentage und Module „Soziales Lernen“ in der Mittelstufe mit und führen sie in Kooperation mit den CourAGe-Lehrkräften und der jeweiligen Klassenleitung durch.

Was aber motiviert so viele Schülerinnen und Schüler dazu, sich derartig engagiert und kreativ ins Schulleben einzubringen? Die Faszination CourAGe lässt sich nur unzureichend in Worte fassen. Vielleicht ist es der Spaß an den Herausforderungen, Erlebnissen und coolen Aktionen, den man nur in Kooperation und Gemeinschaft erleben kann. Vielleicht sind es auch die „Kekse!“ (Anm. „Runnig Gag“ der CourAGe).

MINT am ESG

MINT steht für Mathe, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Im MINT-Bereich wollen wir das Interesse an Natur und Technik wecken. Hierzu gehört vor allem, dass wir im Unterricht gemeinsam Experimente planen, diese umsetzen und auswerten. In der Unterstufe werden am ESG die Fächer Bio und Physik unterrichtet. Über diese Fächer hinaus findet in der Unterstufe eine Fahrt in den Tierpark Olderdissen statt, die an ein fächerübergreifendes Projekt angebunden ist und personalisierte, innovative Lernmethoden in den Fokus rückt. Weiterhin bietet das Lötprojekt in der Klasse 6 ausführliche Gelegenheiten zum praktischen Arbeiten und die ebenfalls in Klasse 6 verankerte Fahrt ins Planetarium in Kooperation mit dem Fach Religion öffnet erneut den Blick über die Fachgrenzen hinaus. 

In der Mittelstufe setzt das Unterrichtsfach Chemie und später der Wahlpflichtbereich MINT ein. Letzteren lernen alle Schülerinnen und Schüler in Form von einer Schnupperstunde kennen. Hier wird das sehr aktuelle Thema Feinstaub aus den verschiedenen fachspezifischen Perspektiven beleuchtet. Der Wahlpflichtbereich MINT in den Jahrgansstufen 8-9 beinhaltet spannende Themen und einen hohen Anteil an praktischem Arbeiten. Die theoretischen Kenntnisse und die praktische Umsetzung gehen dabei Hand in Hand. Hierzu gehören die Programmierung eines Roboters und der Besuch der hauseigenen Astronomiestation, um die theoretischen Inhalte der Astronomie praktisch greifbar zu machen. In der Biologie und Chemie stellen wir wesentliche Alltagsbezüge über die Themen Kosmetik und Lebensmittelchemie her, in dem wir z.B. Gummibärchen, Cremes oder Badekugeln herstellen.

In der Oberstufe bieten wir zurzeit alle MINT-Fächer als Grund und Leistungskurs an. Das ESG ist seit 2016 eine MINT-EC Schule. Innerhalb dieses Netzwerks haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit an vielen tollen Angeboten – Workshops, Camps etc. – teilzunehmen. Zusätzlich haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, zusammen mit dem Abitur ein bewerbungswirksames MINT-EC Zertifikat zu erlangen. Bereits ab der fünften Klasse können die Schülerinnen und Schüler zahlreiche MINT-Angebote wahrnehmen und sich diese für den Erwerb des MINT-EC Zertifikats anrechnen lassen.

Internationalität und Bilingualität am ESG

Das ESG ermöglicht die Einbindung in eine internationale Welt, indem…

  • Sprachen sicher beherrscht und sinnvoll verwendet werden.
  • internationale Kontakte angeregt und vertieft werden.
  • Menschen aus anderen Herkunftsländern in das ESG eingebunden werden.

Bilingualer Unterricht ebnet Wege in die Welt

Wenn von dem bilingualen Zweig an unserer Schule die Rede ist, meinen wir bilingualen Sachfachunterricht. Die Lernziele des Sachfaches werden weitgehend in der Fremdsprache Englisch vermittelt und erarbeitet und die Schülerinnen und Schüler haben neben der Übung in der Fremdsprache auch noch die Chance, mehr über die Geschichte und die Kulturen anderer Länder zu erfahren. Dieser Aspekt kommt natürlich noch stärker zum Tragen, wenn man an einem Schüleraustausch oder an einem europäischen Erasmus-Projekt teilnimmt oder sogar für eine Zeit ins Ausland geht, um dort eine Schule zu besuchen.

Schüleraustausch, Erasmus und Auslandsaufenthalt

Um die Öffnung des ESGs für unsere Schülerschaft zu ermöglichen, bieten wir viele Möglichkeiten: vom Individualbesuch einzelner Schüler/innen bis zu Gruppenangeboten. Hierzu zählen Austausche mit unseren Partnerschulen in Frankreich oder Polen, Gruppenfahrten nach London und Athens (USA) sowie mehrstufige Begegnungen mit unseren europäischen Partnerschulen in Belgien, den Niederlanden und der Türkei. Mit einem Austausch mit einer Schule in Indien machen wir jetzt erste Erfahrungen. Durch die Verschiedenartigkeit der Ziele und Zielsetzungen der Fahrten sind wir in der Lage, viele Interessen, Sprachen und Kulturen abzudecken. 

Digitale Unterrichtsprojekte mit Schulen im Ausland

In der Zukunft versuchen wir den Schülerinnen und Schülern noch mehr Möglichkeiten zu geben, mit jungen Menschen aus anderen Ländern in einen digitalen Austausch zu treten. Hierbei wollen wir ausprobieren, wie man innovativ und kreativ miteinander arbeiten und voneinander lernen kann. Schon bald startet hier ein erstes Projekt mit einer Schule aus dem Silicon Valley.

Wir hoffen, dass wir Blogger dazu beitragen konnten, dass unsere Schule Ihr Interesse geweckt hat.

Einen schönen ersten Advent und eine besinnliche Vorweihnachtszeit wünscht Ihnen und euch, liebe Viertklässler, das gesamte ESG-Team. Vielleicht bis bald?!

Bloggerinnen im Blätterrausch:-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.