Was wir aus dem Distanzunterricht mitnehmen

Seit dieser Woche sind endlich wieder alle Schülerinnen und Schüler aus allen Stufen wieder in der Schule. In der 5c war es somit an der Zeit einmal auszuwerten, was im Distanzunterricht im Fach Englisch gut oder weniger gut gelaufen ist und was unbedingt beibehalten werden soll. 

Die Stunden im Distanzunterricht waren durch eine wöchentliche digitale Pinwand strukturiert und es gab neben den üblichen Aufgaben immer auch mal ein paar Sachen zum „Machen“ (Kuchen backen, Vokabeln in Bewegung lernen, Fensterbilder, Videos etc.), zum Üben (Hau den Maulwurf Aufgaben) und die ein oder andere Denkaufgabe (selbst gestaltete Rätsel). 

Einen bunten Mix aus Produkten, einem Grammatiklernvideo von Paul, Rezepten und ein paar Stimmen aus der Klasse finden sich unter diesem Link zu einem von Jaron erstellten Padlet: 

https://padlet.com/berndharald545/u8rs6ud8ruhqp0mb

Viel Freude beim Schmökern wünschen die 5c und Frau Feyer

Vielen Dank, liebe 5c, für euren Blog-Beitrag.

Angeregt durch euren Beitrag haben wir uns selbst auch gefragt, was wir eigentlich mitnehmen und beibehalten wollen aus dem Distanzunterricht?! Und auch: Was wir gelernt haben, was wir im „normalen“ Unterricht nicht oder nicht so gelernt hätten?! Das sind spannende Fragen in Bezug auf eine rückblickende Bewertung …

Wie sieht das bei euch aus? Macht ihr mit bei einer kleinen Umfrage dazu? Wir würden uns freuen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.