Hop oder Top? – „Am kürzeren Ende der Sonnenallee“

Meine Rezension

Im Deutschunterricht haben wir, die Klasse 9c, vor kurzem das Buch „Am kürzeren Ende der Sonnenallee“ von Thomas Brussig durchgenommen. Es kostet auf Amazon 10,00€, wenn man ein Taschenbuch bevorzugt. Außerdem umfasst es insgesamt 160 Seiten und ist am 1. Juni 2001, beim Fischer Verlag, erschienen. Die Erstveröffentlichung war allerdings 1999.  

Darin geht es um das Leben in der DDR und wie eigentlich ganz verschiedene Jugendliche mit ähnlichen Lebensbedingungen, auf der Seite in Ostberlin, jeweils damit umgehen. In dem Roman gibt es viele Nebenfiguren, wie zum Beispiel Wuschel, Brille, Sabine Kuppisch oder der ABV. Die Hauptfiguren sind unter anderem, Micha Kuppisch, Miriam und Mario. Außerdem gibt es auch ein paar Liebesgeschichten, zwischen welchen Charakteren wird aber nicht verraten.

Eine meiner Lieblingsfiguren war Doris Kuppisch, die Mutter von Micha, weil sie witzig war aber auch gleichzeitig im richtigen Moment die richtige Entscheidung getroffen hat. Bei der Figur Miriam hingegen war ich hin und hergerissen, weil man erst nach und nach ihre „echte“ Seite kennengelernt hat. Ihr wollt wissen welche Entscheidung und welcher Moment das war? Oder was an Miriam so besonders ist? Dann solltet ihr das Buch auf jeden Fall lesen!

Mir persönlich hat der Roman generell gut gefallen, weil er schön darüber informiert, wie das Leben damals war, er aber trotzdem noch die richtige Portion Witz hat. Zusammenfassend ist es ein schöner Roman, der aus verschiedenen Perspektiven von der DDR und das Leben zu dieser Zeit erzählt.

von Lillie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.