GroßSCHACHTiger Erfolg!

Das Evangelisch Stiftische Gymnasium errang den 1. Platz bei den Kreismeisterschaften der Schulen 2023/2024 im Schach in der Wettkampklasse II. Dieses mit fünf 4:0 Siegen – nur einmal musste mit einem 3:1 Sieg ein Brettpunkt abgegeben werden.

Folgende SchülerInnen haben überzeugend die Kreismeisterschaft gewonnen: 

  • Helena Neumann
  • Fabio Schießl
  • Arujan Premachandran
  • Mikael Nefedov

Der Trainer, der ihnen zu diesen Leistungen verholfen hat, war übrigens Rüdiger Mönig, Leiter unserer Schach-AG.

Wir gratulieren ganz herzlich!!!

Einladung zur Yoga-Pause

Mit Energie durch die ZAPs und zum Abi

Liebe Schüler*innen der Q2!
Liebe Schüler*innen der 10. Jahrgangsstufe!

Bei den Vorbereitungen auf wichtige Prüfungen setzen wir uns oft selbst unnötig unter Druck und blockieren dann unser Gelerntes und unsere Leistungsfähigkeit.

Eine Konzentration auf das Wesentliche ist nützlich; dies geschieht durch eine bewusste Haltung, Reflexion, innere Ruhe und Gelassenheit.

Mit ausgewählten Yogaübungen kann jede*r die persönliche Technik zur Selbstregulation lernen und verbessern.

Ziel: Mind-Body-Balance – Fokussierung – Selbstmanagement mit Yoga

  • Übungen zur Fokussierung und Konzentration auf Wesentliches
  • Erlernen von Techniken zur Selbstregulation und Entspannung
  • Erfahren der eigenen Kräfte durch Ruhe und Reflexion
  • Stressabbau
  • Entwicklung einer achtsamen Haltung zu Steigerung der Resilienz
  • Mehr Selbstvertrauen durch verbessertes Körperbewusstsein
  • Training der Eigen- und Fremdwahrnehmungen zur Verbesserung sachlicher Einschätzungen

Wo: Raum D 28 – Mediothek Daltropstraße, 2. Etage, seitlicher Raum

Wann: für die Jahrgangstufe Q2:  montags von 13.30 Uhr – 14.00 Uhr ab 26.02.24
für die Jahrgangstufe 10: mittwochs von 13.30 Uhr – 14.00 Uhr ab 06.03.24

Wie: Bequeme Kleidung ist sinnvoll, für die Übungen werden die Schuhe ausgezogen, evt. Socken mitbringen, und wer mag bringt gerne ein Handtuch mit als Trainingsauflage, Fitnessmatten werden zur Verfügung gestellt.

Kommt bitte ein paar Minuten eher, so dass wir gemeinsam um 13.30 Uhr mit den Übungen starten können. 

Bei Fragen gerne melden: stw@esg-guetersloh.de, Diensthandy: 0176/ 18879818,

Ich freue mich darauf!

Gabriele Strüwe

Schulsozialarbeit
Staatlich anerkannte Bachelor Arts Soziale Arbeit
Staatlich geprüfte Bachelor prof. Gesundheitswesen

Viele liebe Grüße von der CourAGe AG aus Vlotho

Uns erreichten Grüße von der Courage Fahrt, die wir euch gerne übermitteln:

Wir sind auf der jährlichen CourAGe-Fahrt, wo wir neuen Input bezüglich Zivilcourage, Streitschlichtung und Zusammenhalt bekommen. Diese neuen Inhalte können wir für Patenstunden in den 5. und 6. Klassen verwenden.

Auf dem Bild sieht man das „fliegende Klassenzimmer“: Ein gruppendynamisches Spiel, bei dem wir versuchen müssen, gleichzeitig den Boden nicht mehr zu berühren und zu „schweben“.

Wir freuen uns, euch bald in den Klassen besuchen zu dürfen!

Geschlechtergetrennter Schwimmunterricht?

Im neuen Schulhalbjahr haben die Kinder in Klasse 7 Schwimmunterricht. Einmal in der Woche geht es mit dem Bus ins Nordbad. Schwimmen als Freizeitbeschäftigung kommt bei vielen Jugendlichen gut an, allerdings liegt die Sache dann anders, wenn es um den Schwimmunterricht in der Schule geht. Das kann ganz unterschiedliche Ursachen haben: das Alter, das eigene Körpergefühl und/ oder auch die Scham gegenüber dem anderen Geschlecht. Könnte es daher nicht vorteilhaft sein, wenn Schüler und Schülerinnen für diesen Unterricht geschlechtergetrennt eingeteilt werden? Das fragen wir euch, das haben wir aber auch die Kinder der Klasse 7 sowie der Klassen 8 und einige 9er und 10er gefragt. Hier sind einige Ergebnisse.

Weiterlesen

Let’s Talk Mental Health 04

Zeugnistag

„Ich hab‘ noch manches langes Jahr auf Schulbänken verlor‘n

Und lernte widerspruchslos vor mich hin

Namen, Tabellen, Theorien von hinten und von vorn,

Dass ich dabei nicht ganz verblödet bin!

Nur eine Lektion hat sich in den Jahr‘n herausgesiebt,

Die eine nur aus dem Haufen Ballast:

Wie gut es tut, zu wissen, dass dir jemand Zuflucht gibt,

Ganz gleich, was du auch ausgefressen hast!“

Reinhard Mey: Zeugnistag

Es vergeht kaum ein Zeugnistag, an dem mir nicht kurz der gleichnamige Song des Lieder­machers Reinhard Mey durch den Kopf geht.

Da geht es um einen zwölfjährigen Jungen, der die Dinge dermaßen hat schleifen lassen, dass er ein so schlechtes Zeugnis bekommt, dass er sich nicht traut, es seinen Eltern zu zeigen. In seiner Not fälscht er deren Unterschriften, doch der Schwindel fällt auf. Er wird zum Rektor zitiert und seine Eltern müssen in die Schule kommen. Doch die hauen ihn raus und geben vor, die gefälschten seien ihre wirklichen Unterschriften.

Dies ist eine Geschichte aus Zeiten, als Eltern, Lehrkräfte und Rektor:innen in der Regel noch sehr, sehr streng waren. Der Junge gibt zu, dass er ein „fauler Hund“ war und die Noten wohl ge­­rechtfertigt sind. Es geht in dem Lied nicht darum, den Tatbestand der Urkunden­fäl­schung zu rechtfertigen. Es geht dem Liedermacher darum, dass wir Menschen brauchen, die uns auf­fangen und uns Zu­flucht geben, wenn wir Miss­erfol­ge haben, gescheitert sind. Die uns wieder auf die Beine und den richtigen Weg helfen, wenn wir etwas verbockt haben.

Weiterlesen

Landschaftsmalereien der 10d, 10e und 10f

Hier könnt ihr einige Werke der Klassen 10d, 10e und 10f (Kür, Yes) zum Thema Landschaftsmalerei betrachten. Im Vorfeld setzten sich die SchülerInnen mit praktischen Übungen im Farbenmischen, Farbauftrag sowie in der Farb- und Luftperspektive auseinander. Für die gestaltungspraktische Aufgabe nutzten viele SchülerInnen ihre eigene Umgebung als Inspirationsquelle, während andere sich teilweise auch auf Erinnerungen an Urlaubsorte konzentrierten. Entdeckt vielfältige Interpretationen und künstlerische Ausdrucksformen in diesen eindrucksvollen Arbeiten der SchülerInnen!

Mathea G., 10d

Mikhail N., 10d
Weiterlesen

Autorenlesung in der Mediothek

Am 17.01.2024 hat der Autor Reiner Engelmann aus seinem Roman „Ich bin Jude, euer Antisemitismus ist mein Alltag“ gelesen.

Schülerinnen und Schüler aus der Jahrgangsstufe 9 hörten gebannt zu, wie dem Schüler Simon, der ungefähr im gleichen Alter wie sie selbst ist, in seinem Alltag Antisemitismus begegnet. 

Simons Geschichte spielt in der Jetztzeit. Der Protagonist ist fiktiv, die Geschehnisse sind leider so passiert, wie geschildert.

Die Thematik passt ins aktuelle Zeitgeschehen, macht deshalb besonders betroffen und lässt uns nachdenklich bis fassungslos zurück.  

Die Lesung wurde durch Bertelsmann ermöglicht. Wir bedanken uns für die großzügige Unterstützung!

Vielen Dank!

Bleibt belesen! 

Viele Grüße aus der Mediothek
Frau Peter und Frau Proempeler