„Weil Gesundheit auch …“ – Projektangebote für die Mittelstufe

!!! NEU NEU NEU!!!
PROJEKT NR. 9
Name des Projektes: Weil Gesundheit auch ausgewogene Ernährung bedeutet.
kurze Beschreibung:
In diesem Projekt geht es darum, ausgewogene Ernährung in Theorie und Praxis zu erfahren, in dem wir an einem Tag in der Küche des Städtischen Gymnasiums kochen werden. Außerdem werden wir auf dem Markt frische Zutaten besorgen. Am Ende gestalten wir ein Kochbuch.
Zielgruppe (Jahrgangsstufen): 7 – 9

PROJEKT NR. 13:
Name des Projektes: Weil Gesundheit auch ungesund sein kann
kurze Beschreibung:
„Weil Gesundheit auch ungesund sein kann“ – könnt ihr euch vorstellen, was damit gemeint sein könnte? In diesem Projekt soll es darum gehen, dass es selbst beim Thema Gesundheit Grenzen gibt. Zunächst wollen wir der Frage nachgehen, für welche Bereiche und Situationen dies gelten kann. Im Folgenden dient uns dann der Roman „Corpus Delicti“ von Juli Zeh als Grundlage zur Entwicklung kleiner Szenen, in denen das Thema Gesundheit ad absurdum geführt wird. Diese sollen beim Schulfest auf die Bühne gebracht werden. Grundsätzlich solltet ihr also neben dem Interesse am Thema auch die Bereitschaft zum Schauspielern mitbringen. Als optimale Vobereitung habt ihr den Roman gelesen, minimal zumindest eine Zusammenfassung (Die Anschaffung des Romans ist freiwillig).
Zielgruppe (Jahrgangsstufen): 9 – Q2

PROJEKT NR. 14:
Name des Projektes: Weil Gesundheit auch spielerisch ist
kurze Beschreibung:
Wir spielen und entwickeln besondere Brettspiele: Exit- oder Escape-Games. Diese basieren auf den sog. Escape Rooms. Dabei versucht eine Gruppe innerhalb von 60 min durch das Lösen von Rätseln aus einem verschlossenen Raum auszubrechen. Nur durch gute Teamarbeit kann man alle Rätsel lösen und den Raum rechtzeitig verlassen.
Wir lernen zunächst das Prinzip der Spiele anhand der Exit-Reihe von Kosmos (Exit – das Spiel | Kennerspiel des Jahres 2017) kennen, um dann einen eigenen Escape-Room zu kreieren.
Wer das Spielprinzip kennenlernen möchte, möge sich hier informieren:
http://www.spieletest.at/gesellschaftsspiel/24214/EXIT:-Das-Spiel—Das-geheime-Labor
Zielgruppe (Jahrgangsstufen): Ab Jahrgangsstufe 8
Material: Exit – das Spiel (Kosmos)
ggf. Kosten: 5€ pro Schüler*in (für die Anschaffung der Exit-Spiele)

PROJEKT NR. 15:
Name des Projektes: Weil Gesundheit auch fordernd sein kann – Kanuradwanderung auf der Lippe
kurze Beschreibung:
Wir machen eine kombinierte Kanu- und Radtour in der Nähe von Lippstadt.
Am ersten Tag erproben wir unsere Radfahrfähigkeiten um Gütersloh herum.
Am zweiten Tag legen wir zu unserem Startpunkt für die Kanufahrt zunächst 25km mit dem Rad zurück, dann fahren wir 3 Stunden Kanu auf der Lippe und anschließend wieder mit dem Rad zurück nach Gütersloh. Das Programm dauert an diesem Tag bis ca. 16h.
Am dritten Tag erholen wir uns bei einem gesunden Frühstück.
Wichtig: Bitte nur anmelden, wenn ihr Euch eine längere Radtour zutraut.
Zielgruppe (Jahrgangsstufen): ab Jahrgangsstufe 8
Material: Verkehrssicheres Fahrrad, Helm, bequeme Kleidung, Wechselsachen, Schuhe, die nass werden dürfen, Regensachen, Verpflegung, Bronze-Schwimmabzeichen
Kosten: 15Euro

PROJEKT NR. 11:
Name des Projektes: Weil Gesundheit auch heißt, sich auf die Natur einzulassen und mit ihr zu leben.
kurze Beschreibung:
Zu Gast im Wald – über Nacht draußen: eine kleine „Wildniswanderung“
Wir bereiten uns vor auf eine Nacht im Wald, wo wir ohne Zelt übernachten werden, wir werden uns verantwortungsvoll in der Natur bewegen, etwas über unsere Gastgeber erfahren (Fährten und andere Spuren), Kräuter und Beeren sammeln und essen, die Dinge der Natur erspüren und erfühlen, dem Wind lauschen und die Sterne betrachten, und natürlich zu Fuß unterwegs sein.
Vermutlich werden wir von Donnerstag auf Freitag draußen übernachten, je nach Wetterlage vielleicht aber auch schon von Mittwoch auf Donnerstag.
Zielgruppe (Jahrgangsstufen): 5-12
Material: Du hast (oder kannst besorgen), einen warmen Schlafsack, einen nicht zu kleinen Rucksack, wasserdichte Wanderschuhe, vielleicht ein Tarp oder eine feste Plane als Wetterschutz, …
Kosten: 2 €

PROJEKT NR. 12:
Name des Projektes: Weil Gesundheit auch natürlich sein kann – Erste Hilfe mit Heilkräutern
kurze Beschreibung: Es ist erstaunlich, welche Heilmöglichkeiten die „Unkräuter“ am Wegesrand bieten. Wir gehen der Wirkung alter Hausmittelchen auf den Grund. Welche Pflanze hilft bei welchem Wehwehchen und wie erkenne ich sie? Neben der Erkundung werden wir auch Duftsäckchen nähen und heilende seed bombs basteln.
Zielgruppe (Jahrgangsstufen): 5 – 7
Material (falls im Haushalt vorhanden): Stoffreste, Nadel, Faden, getrockneter Lavendel oder Rosmarin

PROJEKT Nr.: 16
Name des Projektes: Weil Gesundheit auch Gedankenmanagement ist
kurze Beschreibung: Wer bin ich? Was motiviert und was stresst mich?
Wir wollen uns mit Übungen beschäftigen, die es uns im Alltag erleichtern achtsam mit uns selbst zu sein, Gutes anzuziehen, Stress loszuwerden und glücklich zu sein. Die Auseinandersetzung mit verschiedenen Herangehensweisen des Gedankenmanagements soll ein erster Schritt sein, gelöster durch den Alltag zu kommen.
Zielgruppe (Jahrgangsstufen): 9-12

PROJEKT NR. 8:
Name des Projektes: Weil Gesundheit auch körperliche Anstrengung gefördert werden kann!
kurze Beschreibung :
„Vogel fliegt, Fisch schwimmt, Stifter läuft und wandert!“
Wer Freude an der Bewegung an der frischen Luft hat und bereit ist, auch einmal an seine körperliche Leistungsgrenze zu gehen, der ist bei diesem Projekt genau richtig.
Wir werden am ersten Projekttag unsere Kondition fördern und ausbauen, indem wir kürzere Strecken an der Dalke und in Richtung Rhedaer Forst laufen und/oder mit dem Fahrrad zurücklegen.
Am zweiten Projekttag ist eine Wanderung von Oerlinghausen zur Sparrenburg in Bielefeld (ca. 13 km) geplant. Zwischendurch wird es immer wieder Pausen geben, denn wir werden alle gemeinsam die Strecke schaffen und erfahren, welch positive Erfahrungen mit körperlicher Anstrengung im Freien verbunden sind.
Um an diesem Projekt teilnehmen zu können, muss man kein „Superman“ bzw. „Supergirl“ sein. Man sollte aber die Bereitschaft mitbringen, sich anstrengen zu wollen, auch dann, wenn es „hart“ und anstrengend werden sollte.
Zielgruppe (Jahrgangsstufen): 6 bis Q2
Material: Sportschuhe/ Laufschuhe evtl. Wanderschuhe (wenn vorhanden!)
Kosten: ca. 5 € für Gruppenfahrkarte der DB nach Bielefeld

PROJEKT NR. 10:
Name des Projektes: Weil Gesundheit auch musikalisch erreichbar ist!
kurze Beschreibung :
Big-Band- und Lehrerbandproben zur Förderung des Wohlbefindens vor, während und nach dem Schulfest!
Gesucht werden InstrumentalistInnen, die im Bereich Big-Band- und Combospiel in den letzten Jahren ausreichend Erfahrung gesammelt haben, um darauf aufbauend gesundheitlichen Risiken, die z.B. durch falsches Üben entstehen, vorzubeugen. Zudem richtet sich das Angebot an erfahrene BühnentechnikerInnen, die durch die bekannten Bewegungsabläufe auf einer Bühne, ihre körperliche Konstitution erhalten und in der Gemeinschaft weiter verbessern können.
Zielgruppe (Jahrgangsstufen): 6 – Q2

PROJEKT NR. 17:
Name des Projektes: Weil Gesundheit auch mit Essen zu tun hat: der „Gedeckte Tisch“ in der Kunst
kurze Beschreibung :
Nach einer kurzen kunstgeschichtlichen Einführung in das Thema setzt ihr euch in freier Gestaltung mit „Gedeckten Tischen“ auseinander, angeregt auch durch die Präsentation von „kulinarischen“ Stillleben im Arbeitsraum
Zielgruppe (Jahrgangsstufen): 9 bis 12
Kosten: in Abhängigkeit von den gewählten Materialien, max. 8 Euro

PROJEKT NR. 18:
Name des Projektes: Weil Gesundheit auch schon bei den Römern Thema war…
kurze Beschreibung :
Wir beschäftigen uns mit allem, was die Römer für Ihre Gesundheit getan haben – z.B. Bäder und Gesundheitsanwendungen in den Thermen, Ernährung, Sport et cetera. Dazu wollen wir u. a. den Archäologischen Park in Xanten besuchen (27.9.), um uns vor Ort zu informieren, und auch historische Quellen heranziehen. Wir werden das Kennengelernte anschließend dokumentieren und praktisch umsetzen.
Zielgruppe (Jahrgangsstufen): 7-9
Kosten: abhängig von der Teilnehmerzahl, max. 15€

PROJEKT NR. 19:
Name des Projektes:
Weil Gesundheit auch cool ans Ziel kommen heißt! Meine Stärken erkennen – Herausforderungen meistern
kurze Beschreibung :
Was macht einen Menschen stark, um seine Ziele zu erreichen, sich Herausforderungen zu stellen? Und wie bleibt man dabei möglichst fit und gesund? Wir wollen uns mit euch auf die Suche nach euren Stärken und Ressourcen machen und uns mit Strategien beschäftigen, die euch helfen, euch Herausforderungen zu stellen und Ziele zu erreichen (z.B. Umgang mit Stress, Entspannungstechniken). Dazu werden wir mit verschiedenen kreativen Methoden und Verfahren arbeiten.
Zielgruppe (Jahrgangsstufen): 9-12

PROJEKT NR. 20:
Name des Projektes: Weil Gesundheit auch ein Youtube-Clip ist.
kurze Beschreibung :
„Diese 5 Gewohnheiten erfolgreicher Menschen werden auch dein Leben verbessern!“
So oder so ähnlich sind viele Youtube Videos betitelt.
Was steckt dahinter? Stimmt das überhaupt? Können wir das nicht besser?
Zielgruppe (Jahrgangsstufen): 7-Q2

PROJEKT NR. 21:
Name des Projektes: Weil Gesundheit auch bedeutet, Kinder in sportlichen Bereichen sachgerecht als Sporthelfer anzuleiten – Ausbildung zum Sporthelfer (Teil 1)
kurze Beschreibung :
Die teilnehmenden SchülerInnen durchlaufen den ersten Teil der Sporthelferausbildung. Sie werden u.a. lernen, wie man sicher vor Gruppen auftritt und diese anleitet, wie eine Breitensportstunde aufgebaut ist und wie Sicherheitsaspekte bei der Planung einer Breitensportstunde berücksichtigt werden müssen.
Wichtig: Die Sporthelferausbildung umfasst insgesamt ca. 36 Schulstunden. Die an den Projekttagen abgeleisteten Stunden umfassen ca. 1/3 bis ½ dieser Stunden. Der zweite Teil der Ausbildung findet nach Absprache mit den Teilnehmern (z. B. Blockveranstaltung an Samstagen, mittwochs 7. Stunde; freitags 7. + 8. Stunde => je nach Stundenplan) nach den Projekttagen statt. Die Teilnehmer verpflichten sich, nach erfolgreich absolvierter Ausbildung die Schule zum Beispiel bei Sportveranstaltungen, Pausensport, etc. zu unterstützen.
Zielgruppe (Jahrgangsstufen): 9 + EF (ggf. auch 8 und Q1)

PROJEKT NR. 7:
Name des Projektes: Weil Gesundheit auch Aus-der-Reihe-tanzen bedeutet!
Kurze Beschreibung :
Egal, ob Cheerleading, Zumba oder Tabata/ CX-Works… Eines haben all unsere Tanzkurse gemeinsam: Wir bringen Körper und Geist stilvoll zusammen!
Zum Schluss ist sogar eure eigene Kreativität gefragt, denn unsere Fortschritte präsentieren wir zusammen in einer kleinen selbst einstudierten Choreografie beim Schulfest und werden damit alle begeistern!
Zielgruppe: Jahrgangsstufen 5-7

PROJEKT NR. 22:
Name des Projektes: Weil Gesundheit auch Hautsache ist
kurze Beschreibung :
Unsere Haut – das größte Organ und doch wenig beachtet. Meistens erst dann, wenn sie juckt, spannt oder anderweitig auffällt. Wir wollen das ändern und ihr einfach mal etwas Gutes tun. Deshalb werden wir in diesem Projekt diverse kosmetische Produkte selber herstellen (z.B. Badekugeln, Cremes, Lippenpflegeprodukte etc.), uns mit ihren Inhaltsstoffen auseinandersetzen und die entstandenen Produkte so aufbereiten, dass sie auf dem Schulfest in einem ansprechenden und professionellen „Look“ verkauft werden können.
Zielgruppe (Jahrgangsstufen): ab Jahrgangsstufe 8
Kosten: pro SchülerIn 3 Euro

PROJEKT NR. 6:
Name des Projektes: Weil Gesundheit auch die Stimme betrifft
kurze Beschreibung :
Wir benutzen sie jeden Tag und wissen doch so wenig darüber: die Stimme – unser körpereigenes Instrument. In diesem Projekt findest du Antworten auf die Fragen:
Was kann meine Stimme eigentlich alles? Wie kommt es, dass ich singen kann? Was kann ich tun, um meine Stimme gesund zu erhalten?…
Alle Schülerinnen und Schüler, die sich praktisch wie theoretisch für alles rund um die Sing- und Sprechstimme interessieren, sind herzlich willkommen.
Zielgruppe (Jahrgangsstufen): 5-7

PROJEKT NR. 23:
Name des Projektes: Weil Gesundheit auch für die Psyche wichtig ist
kurze Beschreibung : Probleme, Depressionen, Psychiatrie – über diese und viele andere Themen werden wir sprechen, Rollenspiele gestalten und diskutieren. Probleme und Lösung möchten wir dabei ins Bewusstsein bringen und auf sie aufmerksam machen.
Zielgruppe (Jahrgangsstufen): ab der 8. Klasse

PROJEKT NR. 24:
Name des Projektes: Weil Gesundheit auch eine Herzensangelegenheit ist – Cardiotennis
kurze Beschreibung :
Cardiotennis ist eine Tennisvariante, bei der Übungsformen eingesetzt werden, die die allgemeine Fitness und damit auch die Gesundheit des Herz-Kreislaufsystems fördern. Schlagtechniken und Taktik spielen hierbei kaum eine Rolle.
Ihr müsst keine ambitionierten Tennisspieler sein, solltet aber die Grundschläge einigermaßen sicher spielen können.
Die Durchführung des Projekts erfolgt auf der Tennisanlage des Gütersloher TC Rot Weiß (Fröbelstraße 79).
Zielgruppe (Jahrgangsstufen): Jahrgänge 9 bis 12
Material: Benötigt werden Tennisschläger und entsprechende Kleidung/Schuhe. Bälle werden gestellt.
ggf. Kosten: Bei schlechtem Wetter könnte die Anmietung der Tennishalle einen Beitrag bis 10€ pro Schüler*in bedeuten.

PROJEKT NR. 1:
Name des Projektes: Weil Gesundheit auch Power braucht – Der gezielte Muskelaufbau für dein Wohlbefinden und deine Sportart
kurze Beschreibung :
Der menschliche Körper strotzt vor Kraft, er muss sie nur entdecken. Auf diese Entdeckungsreise begibst du dich in dem Projekt „Weil Gesundheit auch Power braucht – Der gezielte Muskelaufbau für dein Wohlbefinden und deine Sportart“. Du wirst verschiedene Trainingsmethoden zur Steigerung deiner Körperkraft kennen lernen und erproben. Egal ob du schon eine Sportart ausführst oder eher der gesellige Typ bist, du setzt dir deine Ziele. Dabei legst du dein eigenes Verständnis von Power und Kraft zu Grunde, um dann gemeinsam mit Gleichgesinnten an Möglichkeiten deines Kraftzuwachses zu arbeiten. Dabei helfen dir antike Helden und olympische Athleten. Am Ende des Projektes kannst du dir selbst einen eigenen kleinen Trainingsplan für kindgerechtes Training zum Muskelaufbau erstellen und andere zum Sport motivieren.
Zielgruppe (Jahrgangsstufen): alle Jahrgangsstufen
Material: deine Sportkleidung, ggf. Wechselwäsche und wenn du magst, dein Trainingsgerät von zu Hause
Kosten: max. 5€ pro Person

PROJEKT NR. 2:
Name des Projektes: Weil Gesundheit auch Ausdauer ist – Formen des gezielten Ausdauertrainings zur Förderung von Körper und Geist
kurze Beschreibung :
In dem Projekt „Weil Gesundheit auch Ausdauer ist – Formen des gezielten Ausdauertrainings zur Förderung von Körper und Geist“ werdet ihr verschiedene Formen des Ausdauertrainings in den Disziplinen Laufen, Radfahren und ggf. auch Schwimmen kennenlernen und erproben. Hierbei wird es eine Mischung aus theoretischen und praktischen Anteilen geben. Am Ende sollen mögliche Vor- und Nachteile eines gesundheitsfördernden Ausdauersports in den Disziplinen ausgearbeitet und gezielte Trainingspläne erstellt werden.
Zielgruppe (Jahrgangsstufen): alle Jahrgangsstufen
Material: funktionstüchtiges Fahrrad und Helm, Sportkleidung
Kosten: max. 5€ pro Person

PROJEKT NR. 3:
Name des Projektes: Weil Gesundheit auch lecker sein kann!
kurze Beschreibung :
Wir machen Süßigkeiten selber und verkaufen sie auf dem Schulfest. Sie sehen gut aus, sind glutenfrei, laktosefrei und TROTZDEM lecker.
Zielgruppe (Jahrgangsstufen): 5 – Q2

PROJEKT NR. 4:
Name des Projektes: Weil Gesundheit alle etwas angeht – der ESG-BloG
kurze Beschreibung :
Der ESbloG ist unsere Schülerzeitung. Wir bloggen über alles, was hinter der Schultür passiert, wie etwa Fußballmatches, Theaterstücke, Lehrerinterviews, Klassenfahrten. Aber in dieser Woche gehen wir noch näher ran – ins euer Klassenzimmer, in euer Projekt! Alle Schülerinnen und Schüler des ESG – auch wenn sie sonst nicht in der Blog-AG sind – sind eingeladen über die Projekttage mitzubloggen. Damit alle wissen, was bei den Projekttagen am ESG passiert ist.
Aber natürlich werden wir nicht nur vor dem Laptop sitzen, Fotos machen und Texte schreiben. Wir werden auch Foodblogger sein und verschiedene ESG-Smoothies mixen, die wir dann am Schulfest verkaufen.
Zielgruppe (Jahrgangsstufen): 5 – Q2
Material: Laptops (falls du Schüler/in der 7-Q2 bist)
Kosten: 4€

PROJEKT NR. 12:
Name des Projektes: Weil Gesundheit auch natürlich sein kann – Erste Hilfe mit Heilkräutern
kurze Beschreibung :
Es ist erstaunlich, welche Heilmöglichkeiten die „Unkräuter“ am Wegesrand bieten. Wir gehen der Wirkung alter Hausmittelchen auf den Grund. Welche Pflanze hilft bei welchem Wehwehchen und wie erkenne ich sie? Neben der Erkundung werden wir auch Duftsäckchen nähen und heilende seed bombs basteln.
Zielgruppe (Jahrgangsstufen): 5 – 7
Material: falls im Haushalt vorhanden Stoffreste, Nadel, Faden, getrockneten Lavendel oder Rosmarin

PROJEKT NR. 33:
Name des Projektes: Weil Gesundheit auch eine Geschichte hat…
kurze Beschreibung:
Ihr habt euch bestimmt schon einmal gefragt, wie Menschen in anderen Zeiten medizinisch betreut worden sind. Wir wollen die Geschichte von Krankheiten in verschiedenen Epochen genauer untersuchen und dabei herausfinden, wie Krankheiten in Dörfern und Städten oder Verletzungen auf dem Schlachtfeld von Medicus, Quacksalber und Feldarzt behandelt worden sind. Was konnte man etwa gegen eine Seuche wie die Syphilis tun, wenn man nicht wusste, wie diese übertragen wurde? Im Anschluss könnten wir unsere Ergebnisse als kleine – vielleicht digitale – Ausstellung zusammentragen, um sie auf dem Schulfest zu präsentieren.
Zielgruppe: 7-Q2

PROJEKT NR. 34:
Name des Projekts: „Weil Gesundheit auch Tanzen ist
Kurze Beschreibung: Ariane Schmalbeck, eine Tanzlehrerin aus Bielefeld, wird uns mitnehmen in die faszinierende Welt des modernen argentinischen Tangos. Der Schwerpunkt des Workshops liegt auf dem praktischen Teil: Mittels Paarübungen wird die Sensibilisierung für das tänzerische Miteinander, d.h. ‚Leading‘/‘Following‘ gefördert.
In einem theoretischen Teil des Workshops werden wir uns z.B. mit der geschichtlichen Entwicklung des argentinischen Tangos befassen.
Zielgruppe: 9-Q2

!!! NEU NEU NEU!!! POJEKT NR. 35:
Name des Projektes: Weil Gesundheit auch gestaltete Aufklärung braucht – Was macht mich gesund, was gefährdet mich?
kurze Beschreibung:
In Zusammenarbeit mit der Kreispolizei werden wir Plakate und andere künstlerische Objekte als „Aufklärungskampagne“ erstellen. Hier sind besonders Kreativität und künstlerisches Talent gefragt.
Zielgruppe (Jahrgangsstufen): 5 – 8

„Weil Gesundheit auch …“ – Projektangebote für die Unterstufe

!!! NEU NEU NEU !!!
PROJEKTNR: 37
Name: Weil Gesundheit auch zuckersüß ist.
Beschreibung: Zucker ist in aller Munde. Er ist weltweit das am weitesten verbreitete Nahrungsmittel. Doch welchen Effekt hat Zucker auf uns? Was passiert, wenn die Ernährung vor allem aus zuckerhaltigen Lebensmitteln besteht? Wir werden die vermeintlich „gesunden“ Nahrungsmittel unserer Schule sowie die des Supermarktes mal kräftig unter die Lupe nehmen und schauen, wie gesund diese wirklich sind.
Zielgruppe: 5. & 6. Jahrgang

PROJEKT NR. 1:
Name des Projektes: Weil Gesundheit auch Power braucht – Der gezielte Muskelaufbau für dein Wohlbefinden und deine Sportart
kurze Beschreibung :
Der menschliche Körper strotzt vor Kraft, er muss sie nur entdecken. Auf diese Entdeckungsreise begibst du dich in dem Projekt „Weil Gesundheit auch Power braucht – Der gezielte Muskelaufbau für dein Wohlbefinden und deine Sportart“. Du wirst verschiedene Trainingsmethoden zur Steigerung deiner Körperkraft kennen lernen und erproben. Egal ob du schon eine Sportart ausführst oder eher der gesellige Typ bist, du setzt dir deine Ziele. Dabei legst du dein eigenes Verständnis von Power und Kraft zu Grunde, um dann gemeinsam mit Gleichgesinnten an Möglichkeiten deines Kraftzuwachses zu arbeiten. Dabei helfen dir antike Helden und olympische Athleten. Am Ende des Projektes kannst du dir selbst einen eigenen kleinen Trainingsplan für kindgerechtes Training zum Muskelaufbau erstellen und andere zum Sport motivieren.
Zielgruppe (Jahrgangsstufen): alle Jahrgangsstufen
Material: deine Sportkleidung, ggf. Wechselwäsche und wenn du magst, dein Trainingsgerät von zu Hause
Kosten: max. 5€ pro Person

PROJEKT NR. 2:
Name des Projektes: Weil Gesundheit auch Ausdauer ist – Formen des gezielten Ausdauertrainings zur Förderung von Körper und Geist
kurze Beschreibung :
In dem Projekt „Weil Gesundheit auch Ausdauer ist – Formen des gezielten Ausdauertrainings zur Förderung von Körper und Geist“ werdet ihr verschiedene Formen des Ausdauertrainings in den Disziplinen Laufen, Radfahren und ggf. auch Schwimmen kennenlernen und erproben. Hierbei wird es eine Mischung aus theoretischen und praktischen Anteilen geben. Am Ende sollen mögliche Vor- und Nachteile eines gesundheitsfördernden Ausdauersports in den Disziplinen ausgearbeitet und gezielte Trainingspläne erstellt werden.
Zielgruppe (Jahrgangsstufen): alle Jahrgangsstufen
Material: funktionstüchtiges Fahrrad und Helm, Sportkleidung
Kosten: max. 5€ pro Person

PROJEKT Nr.3:
Name des Projektes: Weil Gesundheit auch lecker sein kann!
kurze Beschreibung :
Wir machen Süßigkeiten selber und verkaufen sie auf dem Schulfest. Sie sehen gut aus, sind glutenfrei, laktosefrei und TROTZDEM lecker.
Zielgruppe (Jahrgangsstufen): 5 – Q2

PROJEKT NR. 4:
Name des Projektes: Weil Gesundheit alle etwas angeht – der ESG-BloG
kurze Beschreibung :
Der ESbloG ist unsere Schülerzeitung. Wir bloggen über alles, was hinter der Schultür passiert, wie etwa Fußballmatches, Theaterstücke, Lehrerinterviews, Klassenfahrten. Aber in dieser Woche gehen wir noch näher ran – ins euer Klassenzimmer, in euer Projekt! Alle Schülerinnen und Schüler des ESG – auch wenn sie sonst nicht in der Blog-AG sind – sind eingeladen über die Projekttage mitzubloggen. Damit alle wissen, was bei den Projekttagen am ESG passiert ist.
Aber natürlich werden wir nicht nur vor dem Laptop sitzen, Fotos machen und Texte schreiben. Wir werden auch Foodblogger sein und verschiedene ESG-Smoothies mixen, die wir dann am Schulfest verkaufen.
Zielgruppe (Jahrgangsstufen): 5 – Q2
Kosten: 4€

PROJEKT NR. 5:
Name des Projektes: Weil Gesundheit auch von Tieren abhängt – Tiere als Therapeuten
kurze Beschreibung :
Was muss ein Therapietier eigentlich alles können? Welche Tiere eignen sich überhaupt als Therapeuten? Und welchen Personen können Therapietiere helfen?
Mit diesen und anderen Fragen werden wir uns in dem Projekt „Weil Gesundheit auch… von Tieren abhängt – Tiere als Therapeuten“ beschäftigen. Während der Projekttage werden wir die Arbeit mit Therapietieren genauer erforschen. Geplant ist eine kleine Exkursion, um die Arbeit mit Therapietieren wie Pferden und Hunden vor Ort zu beobachten.
Zielgruppe (Jahrgangsstufen): 5/6

PROJEKT NR. 6:
Name des Projektes: Weil Gesundheit auch die Stimme betrifft
kurze Beschreibung :
Wir benutzen sie jeden Tag und wissen doch so wenig darüber: die Stimme – unser körpereigenes Instrument. In diesem Projekt findest du Antworten auf die Fragen:
Was kann meine Stimme eigentlich alles? Wie kommt es, dass ich singen kann? Was kann ich tun, um meine Stimme gesund zu erhalten?…
Alle Schülerinnen und Schüler, die sich praktisch wie theoretisch für alles rund um die Sing- und Sprechstimme interessieren, sind herzlich willkommen.
Zielgruppe (Jahrgangsstufen): 5-7

PROJEKT NR. 7:
Name des Projektes: Weil Gesundheit auch Aus-der-Reihe-tanzen bedeutet!
Kurze Beschreibung :
Egal, ob Cheerleading, Zumba oder Tabata/ CX-Works… Eines haben all unsere Tanzkurse gemeinsam: Wir bringen Körper und Geist stilvoll zusammen!
Zum Schluss ist sogar eure eigene Kreativität gefragt, denn unsere Fortschritte präsentieren wir zusammen in einer kleinen selbst einstudierten Choreografie beim Schulfest und werden damit alle begeistern!
Zielgruppe: Jahrgangsstufen 5 – 7

PROJEKT NR. 8:
Name des Projektes: Weil Gesundheit auch körperliche Anstrengung gefördert werden kann!
kurze Beschreibung :
„Vogel fliegt, Fisch schwimmt, Stifter läuft und wandert!“
Wer Freude an der Bewegung an der frischen Luft hat und bereit ist, auch einmal an seine körperliche Leistungsgrenze zu gehen, der ist bei diesem Projekt genau richtig.
Wir werden am ersten Projekttag unsere Kondition fördern und ausbauen, indem wir kürzere Strecken an der Dalke und in Richtung Rhedaer Forst laufen und/oder mit dem Fahrrad zurücklegen.
Am zweiten Projekttag ist eine Wanderung von Oerlinghausen zur Sparrenburg in Bielefeld (ca. 13 km) geplant. Zwischendurch wird es immer wieder Pausen geben, denn wir werden alle gemeinsam die Strecke schaffen und erfahren, welch positive Erfahrungen mit körperlicher Anstrengung im Freien verbunden sind.
Um an diesem Projekt teilnehmen zu können, muss man kein „Superman“ bzw. „Supergirl“ sein. Man sollte aber die Bereitschaft mitbringen, sich anstrengen zu wollen, auch dann, wenn es „hart“ und anstrengend werden sollte.
Zielgruppe (Jahrgangsstufen): 6 bis Q2
Material: Sportschuhe/ Laufschuhe evtl. Wanderschuhe (wenn vorhanden!)
Kosten: ca. 5 € für Gruppenfahrkarte der DB nach Bielefeld

PROJEKT NR. 10: Name des Projektes: Weil Gesundheit auch musikalisch erreichbar ist!
kurze Beschreibung :
Big-Band- und Lehrerbandproben zur Förderung des Wohlbefindens vor, während und nach dem Schulfest!
Gesucht werden InstrumentalistInnen, die im Bereich Big-Band- und Combospiel in den letzten Jahren ausreichend Erfahrung gesammelt haben, um darauf aufbauend gesundheitlichen Risiken, die z.B. durch falsches Üben entstehen, vorzubeugen. Zudem richtet sich das Angebot an erfahrene BühnentechnikerInnen, die durch die bekannten Bewegungsabläufe auf einer Bühne, ihre körperliche Konstitution erhalten und in der Gemeinschaft weiter verbessern können.
Zielgruppe (Jahrgangsstufen): 6 – Q2

PROJEKT NR. 11:
Name des Projektes: Weil Gesundheit auch heißt, sich auf die Natur einzulassen und mit ihr zu leben
kurze Beschreibung :
Zu Gast im Wald – über Nacht draußen: eine kleine „Wildniswanderung“
Wir bereiten uns vor auf eine Nacht im Wald, wo wir ohne Zelt übernachten werden, wir werden uns verantwortungsvoll in der Natur bewegen, etwas über unsere Gastgeber erfahren (Fährten und andere Spuren), Kräuter und Beeren sammeln und essen, die Dinge der Natur erspüren und erfühlen, dem Wind lauschen und die Sterne betrachten, und natürlich zu Fuß unterwegs sein.
Vermutlich werden wir von Donnerstag auf Freitag draußen übernachten, je nach Wetterlage vielleicht aber auch schon von Mittwoch auf Donnerstag.
Zielgruppe (Jahrgangsstufen): 5-12
Material: Du hast (oder kannst besorgen), einen warmen Schlafsack, einen nicht zu kleinen Rucksack, wasserdichte Wanderschuhe, vielleicht ein Tarp oder eine feste Plane als Wetterschutz, …
Kosten: 2 €

PROJEKT NR. 12:
Name des Projektes: Weil Gesundheit auch natürlich sein kann – Erste Hilfe mit Heilkräutern
kurze Beschreibung :
Es ist erstaunlich, welche Heilmöglichkeiten die „Unkräuter“ am Wegesrand bieten. Wir gehen der Wirkung alter Hausmittelchen auf den Grund. Welche Pflanze hilft bei welchem Wehwehchen und wie erkenne ich sie? Neben der Erkundung werden wir auch Duftsäckchen nähen und heilende seed bombs basteln.
Zielgruppe (Jahrgangsstufen): 5 – 7
Material: falls im Haushalt vorhanden Stoffreste, Nadel, Faden, getrockneten Lavendel oder Rosmarin

POJEKT NR. 32
Name des Projektes: Weil weniger Angst und Stress in der Schule auch Gesundheit bedeutet
kurze Beschreibung: In bestimmten Situationen bedeutet Schule auch Angst und Stress, z.B. vor Klassenarbeiten.
Wir wollen herausfinden, wie es dazu kommt und wie wir versuchen können, damit besser umzugehen.
Je nach euren Interessen können wir beispielsweise Fantasiereisen machen, Rollenspiele entwickeln, Comics zeichnen und uns überlegen, wie wir Angst und Stress verringern oder sogar ganz vermeiden können.
Zielgruppe (Jahrgangsstufen): 5/6

!!! NEU NEU NEU!!! POJEKT NR. 35:
Name des Projektes: Weil Gesundheit auch gestaltete Aufklärung braucht – Was macht mich gesund, was gefährdet mich?
kurze Beschreibung:
In Zusammenarbeit mit der Kreispolizei werden wir Plakate und andere künstlerische Objekte als „Aufklärungskampagne“ erstellen. Hier sind besonders Kreativität und künstlerisches Talent gefragt.
Zielgruppe (Jahrgangsstufen): 5 – 8

„Weil Gesundheit auch …“ – Projekttage am ESG

Wir vom ESbloG dürfen euch hier und heute darüber informieren, dass tatsächlich seit langer, langer Zeit mal wieder Projekttage für die gesamte Schülerschaft stattfinden. An drei Tagen – 27., 28. und 29.09.2017 – dreht sich alles um das Thema „Gesundheit“ (keine Panik: die Angebote, die die fleißigen Lehrer und Lehrerinnen für euch zusammengestellt haben, bieten mehr als nur kochen und Sport:-)). Zu verdanken haben wir dieses Vorhaben Frau Ogoniak und den IB-Schülern und Schülerinnen des CAS-Kurses.

Und nun wird es WICHTIG: Ihr fragt euch sicher, was wird denn so angeboten, welche Projekte sind zu wählen und wo stehen die Beschreibungen und wie wähle ich?!

Also, hier auf dem Blog sind alle eingereichten Projektskizzen der Lehrerschaft veröffentlicht. Sortiert sind diese nach Adressatenkreis – also danach, für wen die Projekte ausgeschrieben sind (Unter- Mittel- oder Oberstufe). Einige Projekte sind offen für jede Jahrgangsstufe und finden sich dann entsprechend in allen drei Stufenangeboten wieder. Jedes Projekt hat eine Nummer und diese gebt ihr bitte bei der Wahl an.

Klingt kompliziert, ist es aber nicht! Fragt nach, sprecht die Lehrer und Lehrerinnen gerne an, jeder wird euch gerne helfen. Ach ja, es gilt dann bei der Zuordnung zu den Projekten natürlich nicht „first come first serve“ – die Zuordnung der Wähler und Wählerinnen auf die Projekte startet erst am letzten Abgabetag der Wahlzettel (13.09.2017).

Hier noch der Infozettel, den ihr heute alle durch eure Klassen- und BT-Lehrerinnen und Lehrer erhalten habt (dann habt ihr alles schön zusammen hier auf dem Blog:-):

So, und nun viel Spaß beim Lesen der vielfältigen Angebote!

Eure Blogger

Gedanken zum Schuljahresanfang aus dem Gottesdienst in der MLK

Manchmal sind es gerade die Personen, denen man nachsagt, sie hätten eine Schraube locker, die den Reiz des (Schul-)alltags ausmachen (Mainstream ist manchmal langweilig…), aber manchmal klingt es eben auch böse, wenn man sagt, du hast wohl eine Schraube locker. Wie im Schuljahresanfangsgottesdienst gehört, ist es auf jeden Fall wichtig für unser Schulschiff (und auch so im Leben allgemein), dass alle an einem Strang ziehen, dass alle es gut miteinander meinen, dass man auch als noch so kleine Schraube im Getriebe wichtig ist.
In diesem Sinne: Ne´ Schraube locker zu haben, ist manchmal ganz gut, eine lockere Schraube im Getriebe zu sein, nicht so sehr …

Wir wünschen allen einen festen Zusammenhalt dieses Schuljahr, gutes Gelingen und viel Spaß!

Eure Blogger!

P.S. Lust bei uns Bloggern einzusteigen?! Achtet auf die AG-Listen und sprecht uns – Frau Kämpken und Frau Rapp – gerne an!

„Ich glaub´ es geht schon wieder los“ – Die erste Schulwoche steht vor der Tür

Keine Angst: Schülerinnen und Schüler dürfen sich Montag und Dienstag nochmal im Bett umdrehen und ausschlafen, aber die Lehrerschaft des ESG findet sich zu den traditionellen Konferenz- und Planungstagen ein, damit der Neustart am Mittwoch reibungslos verläuft.

Die ESbloG Crew wünscht den Kolleginnen und Kollegen für Montag und Dienstag viel Energie und kooperativen Austausch und allen, die dann am Mittwoch wieder starten, wünschen wir gutes Gelingen, ein schönes, erfolgreiches und friedliches Schuljahr 2017/2018 – insbesondere den neuen Fünftklässlern wünschen wir einen guten Start und dem Abiturjahrgang 2018 ein aufregendes letztes Schuljahr (genießt es)!

Euer Team vom ESbloG.de

P.S. Wer sich noch mit dem beginnenden Schulanfang grämt und sich fragt, ob das tatsächlich jetzt schon sechs Wochen waren: „Nach den Ferien ist immer auch vor den Ferien …“ oder wie sehr weise Leute zu sagen pflegen: „Ferien sind nur schön, weil sie ein Ende haben.“

Sommerleselust – mit diesen Büchern wird es nicht langweilig!

Die Sommerferien und die damit einhergehende Ahnungslosigkeit, was man mit seiner vielen Zeit anstellen soll, rücken immer näher. Darf es dafür etwas zu lesen sein? Das Team der Blog-AG empfiehlt…

  1. Die Tribute von Panem

Kurzbeschreibung:
In dem Buch „die Tribute von Panem“ geht es um die siebzehnjährige Katniss Everdeen, die im ärmsten Teil des Landes lebt. Als die alljährlichen Hungersspiele wieder anstehen und aus jedem Ortsteil ein Junge und ein Mädchen zwischen zwölf und siebzehn Jahren ausgelost wird, der in die Spiele gehen soll, dessen grausames Ziel es ist, dass nur eine Person lebend rauskommt, wird ihre kleine Schwester Prim ausgelost. Da Katniss aber nicht zulässt, dass Prim antritt, hat sie keine andere Wahl als in die Hungerspiele zu gehen und dort zu kämpfen.

Eigene Meinung:
Die Bücherreihe gehört zu meinen Lieblingsbüchern. Es ist ein mitreißendes, rebellisches Buch, in dem sich aber auch eine romantische Geschichte verbirgt.

 

Empfohlenes Alter: 12

Bewertung:

2. „Wen der Rabe ruft“ von Maggie Stiefvater

 

Kurzbeschreibung:

Jedes Jahr im April empfängt Blue die Seelen derer, die bald sterben werden, auf dem verwitterten Kirchhof außerhalb ihrer Stadt. Bisher konnte sie sie nur spüren, nie sehen – bis in diesem Jahr plötzlich der Geist eines Jungen aus dem Dunkel auftaucht. Sein Name lautet Gansey, und dass Blue ihn sieht, bedeutet, dass sie der Grund für seinen nahen Tod sein wird. Seit Blue sich erinnern kann, lebt sie mit der Weissagung, dass sie ihre wahre Liebe durch einen Kuss töten wird. Ist damit etwa Gansey gemeint?

Meinung:
Mystisch und unvorhersehbar – mit diesen Worten lassen sich die Eindrücke des Romans nach dem Lesen beschreiben. Maggie Stiefvater kann den Leser durch die Erschaffung einer wunderbaren Atmosphäre fesseln. Die Charaktere sind zudem sehr vielschichtig. Es sind gerade ihre Macken – sei es ihre Arroganz oder gar ihre Griesgrämigkeit – , die sie greifbar realistisch und auch sympathisch erscheinen lassen.
Außerdem gefiel mir, dass man entgegen des Klappentextes, der eine kitschige Liebesgeschichte verspricht, hier auf das komplette Gegenteil trifft.
Der originelle Plot wird besonders diejenigen begeistern, welche das eintönige Themenspektrum des aktuellen Büchermarktes für Jugendliche leid sind.

Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Bewertung:

  1. „Die Bücherdiebin“ von Mark Zusak

Kurzbeschreibung:
In dem Buch „die Bücherdiebin“ geht um das junge Mädchen Liesel, welches aufgrund des zweiten Weltkrieges in eine Pflegefamilie kommt. In dem Ort wo sie in ihrer Pflegefamilie lebt lernt sie unter anderem ihren besten Freund Rudi kennen, mit dem sie trotz der Zeiten immer lachen kann. Als eines Tages aber der Jude Max bei ihr im Keller versteckt wird, muss auch Liesel anfangen zu begreifen, in welcher Lage Deutschland ist, und wie gefährlich es ist, einen unschuldigen Menschen zu verstecken, dem jedoch durch seine Religion der Tod verfolgt.

Meinung:
Ich finde dieses Buch echt mega. Es ist sehr traurig, aber dennoch bringt es einem immer wieder zu lachen. Durch dieses Buch habe ich auch ein paar Dinge über die Zeit der Nationalsozialisten erfahren, und auch über das Leben der Menschen, die trotzdem versuchen ein normales Leben zu führen, sowie auch über das der Juden, welche nichts taten. Besonders interessant finde ich aber, dass es aus der Sicht des Todes geschrieben wurde.

Empfohlenes Alter: 10

Bewertung:

 

  1. „Die Anatomie der Nacht“ von Jenn Bennett

Kurzbeschreibung:

***San Francisco bei Tag und bei Nacht***
Vielleicht lernt man solche Jungen ja nur zu später Stunde kennen. Im Nachtbus, wenn man die letzte Bahn verpasst hat und nur hoffen kann, dass Mom auch noch nicht zu Hause ist. Wenn ganz andere Leute unterwegs sind als sonst. Zum Beispiel dieser Typ mit den schwarzen Klamotten, der aussieht, als wolle er den nächsten Schnapsladen ausrauben. Doch Bex stellt fest: Jack ist kein Kioskräuber.
Er ist der Graffitikünstler, der seit Wochen San Franciscos Bauwerke mit riesigen goldenen Buchstaben verziert. Aber das hält nicht jeder für Kunst; genauso wie nicht jeder Bex‘ anatomische Studien schön findet.

Bei Tag und bei Nacht, auf den Dächern der Stadt und in den Tunneln der U-Bahn wächst ihr Vertrauen zueinander. Und zwischen ihnen erblüht die Liebe.

Meinung:

Der Klappentext klingt vielversprechend und setzt hohe Erwartungen; und diese wurden definitiv erfüllt! Jenn Bennett lullt den Leser in den Zauber der Nacht ein, indem sie eine wunderschöne, aber auch realistische Liebesgeschichte erschafft. Im San Francisco treffen die zwei Welten der Protagonisten aufeinander – Tag und Nacht; Feuer und Eis. Und dennoch verbindet sie eins: die Kunst, welche sie auf ihre eigene Weise ausleben. Die Kunst war somit ein Thema, das sich durch das gesamte Werk zog und einen noch mehr in den Bann zieht. Auch der flüssige Schreibstil fesselt, sodass das Buch (leider) schon viel zu schnell beendet ist. Beeindruckend war zudem der sensible Umgang mit Themen wie familiären Problemen und mentaler Krankheit.
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Bewertung:

  1. Selection- Die Krone“ von Kierra Cass

Kurzbeschreibung: „Selection- Die Krone“ ist der letzte Teil der Bücherreihe „Selection“. Dieses Band ist der letzte Teil, und ist aus der Sicht der Prinzessin Eadlyn geschrieben, die ihr eigenes Casting abhält, indem insgesamt 36 Kandidaten aus den unterschiedlichen Ortteilen kandidieren. Wer wird ihr Herz erobern, und wird sie das Herz ihres zukünftigen Volkes für sich gewinnen können?

Meinung: Das Buch ist super, und es ist eine Geschichte, über die man oft schmunzeln muss. Es fällt sehr leicht sich in die Rolle der leicht arroganten, aber doch freundlichen Prinzessin zu versetzen, die trotz ihres Jungen Alters schon große Verantwortung auf sich trägt.

Empfohlenes Alter: 13

Bewertung:

Daddeln, Kunst-AG und Lagerfeuer auf dem Schulhof – Herr Fugmann im Interview

Vor einem Jahr interviewten wir Bloggerinnen den frischgebackenen Schulleiter Herrn Fugmann und sprachen mit ihm über sein neues Amt (schaut mal hier). Ein Jahr später saßen Oliwia, Charlotte und Pauline wieder in seinem Dienstzimmer um euch auf den neuesten Stand zu bringen.

ESbloG: Sie sind ja ein Follower unseres Blogs. Welcher Artikel hat Ihnen am besten gefallen?

Ich lese die immer alle. Ich fand eure Livereportage zum Fußball gut und auch das Interview mit Herrn Kuzcera, aber ich kann mich nicht auf einen festlegen.

ESbloG: Was waren die wichtigsten Projekte dieses Jahr?

Einmal diese ganze Geschichte mit dem Laptop. Es ist ja so, dass wir nun für die angehenden 7er neue, preiswertere Laptops gefunden haben. Außerdem haben wir uns Gedanken über unsere Profile in der Klasse 7 mit WMK/Bili/MINT gemacht. Es ging dabei um mehr Wahlmöglichkeiten, damit man nicht so festgelegt ist. Außerdem ist die Sanierung der Fassade wichtig und generell unser Schulgebäude auf Trab zu bringen. Euch, die Schüler*innen und das Kollegium kennenzulernen – das war auch wichtig für mich. Jede Veranstaltung war die erste Veranstaltung, alles war neu und spannend. Auch mein eigener Musikunterricht war spannend, die vielen Konzerte auch.

ESbloG: Zeichnet sich schon ein Teilerfolg einiger Ihrer Projekte ab?

Da musst du nicht mich fragen… Erfolg haben wir dann, wenn ihr Schüler gut lernen könnt und wenn ihr das Gefühl habt, dass wir von der Schulleitung euch hören. Und wenn die Kollegen hier gerne arbeiten, sich hier sicher und wohl fühlen. Und wir sind erfolgreich, wenn wir die Schule in einer Gemeinschaft weiter nach vorne bewegen.

ESbloG: Was hat Sie am meisten in Ihrer Zeit hier geärgert und was hat Ihnen am besten gefallen?

Richtig genervt hat mich der Krach von der Baustelle, aber daran kann man nichts ändern. Ich bin besorgt über den Zustand des Gebäudes in vielen Bereichen und dass wir keine Lösung für den Fahrradparkplatz haben. Was mich richtig ärgert, ist der Müll, dass das mit dem Hofdienst nicht klappt und schulfremde Personen nachts Feuerchen auf dem Schulhof machen. Das alles kostet uns Geld.

ESbloG: Sie haben als Ziel im unseren Interview im September 2016 gesagt, dass die Profile in Klasse 7 und der Ganztagsbetrieb im Fokus bleiben müssen. Wo stehen Sie gerade bei diesen Projekten?

Bei den Profilen sind wir auf einem sehr guten Weg. Ab nächstem Jahr lernt jedes Kind jedes Angebot in der 7. Klasse kennen, also bilingualen Geschichtsunterricht, ein Halbjahr MINT und ein Halbjahr WMK. Danach kann man dann wählen.Die Übermittagsbetreuung über 90 Kinder angewählt, daran sieht man, wie beliebt sie ist. Aber nun müssen wir planen, wo all diese Kinder betreut werden sollen.

Neu ist auch, dass ihr die AG-Angebote direkt am 1. Schultag wissen sollt. Ein Kunst AG-Angebot soll eingerichtet werden, damit auch die Kinder, die keinen Kunstunterricht haben, ein künstlerisches Angebot annehmen können.

ESbloG: Damals sagten Sie, eine große Herausforderung sei das Schulgebäude selbst – inklusive der Klassenräume, Möbeln und Klassengröße. Wie sieht es damit aus?

Es sieht so aus, dass es nun einen Plan gibt. Wir planen eine große Renovierung des gesamten Altbaus. Aber auch im Sommer wird schon einiges renoviert.

ESbloG: Wenn Sie so als Fachmann in ihrem Bekanntenkreis in Deutschland über digitales Lernen reden, ernten Sie wahrscheinlich nicht nur positive Rückmeldungen. Wie reagieren Sie auf kritische Einwände?

Ganz viele sind kritisch, weil sie denken, dass ihr süchtig werdet und daddelt. Die Gefahr besteht tatsächlich und wir müssen als Schule viel dafür tun, damit das nicht so ist. Gerade die Tatsache, dass diese Gefahr besteht, zeigt mir, dass ihr genau das lernen müsst, wie man mit den digitalen Medien sinnvoll umgeht.

ESbloG: Sie haben an dieser Schule die Lehrerrolle, die Chefrolle, die Kollegenrolle und die Vaterrolle. Ist diese Zusammensetzung nicht auch sehr anstrengend?

Ja, aber es ist auch ganz interessant. Stell dir mal vor du bist Chef, du unterrichtest nicht, du hast nicht die Vaterrolle – dir fehlen dann viele Perspektiven. Als Lehrer ärgere ich mich, wenn der Beamer nicht funktioniert, dann ist es ist nicht nur eine Meldung auf meinem Schreibtisch. Und ich bekomme besser mit, was die Lehrerinnen und Lehrer für Probleme haben. Die Vaterrolle ist auch spannend. Dabei geht es mir nicht darum Geheimnisse zu erfahren, sondern auch darum mitzubekommen, was die Schülerinnen und Schüler bewegt. Eigentlich sind es die Rollen, die den Job interessant machen.

ESbloG: Was machen Sie besonders gerne in Ihrem Unterricht?

Ich singe gerne mit den unteren Klassen, nicht so gerne mit den 10ern. Ich freu mich immer, wenn ich etwas in den Unterricht mitbringe, was die SUS nicht kennen, wo sie vielleicht sogar Vorurteile zu haben und sie am Ende aus dem Unterricht gehen und ihre Meinung nochmal überdenken.

ESbloG:Wohin fahren Sie in den Ferien?

Nach Italien.

ESbloG: Jetzt ist Ihre Chance: Mit welchen Worten verabschieden Sie ihre Schüler und Kollegen in die Ferien?

Schöne Ferien! Ladet eure Batterien wieder auf, damit ihr euch freut wieder in die Schule zu kommen!

 

 

 

Reingehorcht ins Lehrerzimmer – Ergebnis unserer kleinen Umfrage zum Schuljahresende

Ausführlich haben wir euch ja darüber informiert, welche Obskuritäten es im Schuljahr 2017/2018 so gab: der „bottle flip“, der „Dap“ und der „fidget spinner“ (Beitrag vom 6. Juli!) – alle drei Dinge gehören definitiv zu dem vergangenen Schuljahr dazu.

Wir haben unsere Lauscher mal im Lehrerzimmer aufgestellt, da wir wissen wollten, was für die Lehrer*innen unbedingt erwähnenswert erscheint, wenn sie an das Schuljahr 2016/2017 denken. Unsere Ausbeute in Bezug auf den Rücklauf der Umfrage ist leider sehr mau aus (...Zeitmangel scheint demnach wohl mit zum Schuljahr 2016/2017 zu gehören…). Umso mehr bedanken wir uns bei den Lehrkräften, die uns eine Auskunft gegeben haben.

Denke ich an das Schuljahr 2016/2017, denke ich an
– Frau Bannert: einen Abi-Marathon
– Frau Erhardt: meine ersten Abiturienten
– Frau Hage: Abenteuer IB und das neue coole Board in N21
– Herr Detering: unseren neuen Schulleiter und unsere Tochter Pauline, die ihr erstes Schuljahr am ESG verbringt
– Frau Zurwiehe: schöne, lustige, aber auch anstrengende Schulstunden zurück
– Frau Rapp: meinen ersten genialen (d.h. familienfreundlichen) Stundenplan
– Frau Kämpken: das neue digitale Whiteboard im Geographieraum, die vielen Pläne und Veränderungen zur Entwicklung der Schule, viele altbekannte und neue Gesichter – it´s good to be back!

Zum nächsten Schuljahr nehme ich mir vor
– Frau Bannert: Dinge nicht immer „last-minute“ zu machen, sondern meine Zeit besser einzuteilen
– Frau Erhardt: Korrekturen und andere unangenehme Dinge so schnell wie möglich hinter mich zu bringen
– Frau Hage: dem ESG-Blog weiter zu verfolgen, damit ich weiterhin mitbekomme, was am ESG passiert (Danke, Frau Hage, das motiviert uns Blogger … sie werden uns fehlen, uns Schüler*innen und uns, der Tischgemeinschaft im LZ:-))
– Herr Detering: n o c h freundlicher zu meinen Schüler*innen zu sein
– Frau Zurwiehe: mit meiner neuen 5. Klasse viele schöne Momente zu erleben und meine ersten Abiturienten sicher durch das Abitur zu bringen
– Frau Rapp: öfter mal die Blickrichtung zu korrigieren, (noch) mehr (bessere) Organisation, mehr außerschulische Lernorte entdecken, Einführung eines Obst-Dienstes für die LZ Tischgemeinschaft:-)
– Frau Kämpken: mal wieder etwas Neues im Unterricht auszuprobieren und mir mehr Zeit für Gespräche mit Schüler*innen zu nehmen

Wohin geht´s eigentlich in den Urlaub?
– Frau Bannert: Rundreise Thailand und Laos
– Frau Erhardt: in die Toskana
– Frau Hage: Gardenia & Balkonien
– Herr Detering: an den Bodensee
– Frau Zurwiehe: Kos (griechische Insel)
– Frau Rapp: (erste!) Wohnwagen-Tour an die Nordsee
– Frau Kämpken: leider nur zwei Kurztrips zur Familie, aber im Herbst fahren wir an die Nordsee

Schade, dass wir nicht mehr Informationen für euch Leser*innen erhaschen konnten.
Aber: Unseren Schulleiter haben wir persönlich „in die Mangel“ genommen…Interview folgt! Seid gespannt!

Und jetzt – noch 1,5 Schultage – genießt sie!!!

Eure Blogger!

Let’s read in English

Fremdsprachen erschienen vielen wie ein wüstes Feld aus Grammatikregeln und Vokabeln. Dabei kann das Lernen sogar Spaß machen! Besonders viele Bücher werden in englischer Sprache angeboten. Warum beginnt man also nicht mit einer Sprache, die man bereits seit der Grundschule lernt?
Wie das am besten geht?

  1. Jeder Anfang ist schwer. Das erste Mal ein Buch in einer unbekannten Sprache zu lesen ist sicherlich kein Zuckerschlecken. Doch hat man die ersten, meist sehr zähen Seiten hinter sich gelassen, fällt das Lesen viel einfacher – versprochen.
  2. Schlag nicht alle Fremdwörter nach! Es stört den Lesefluss. Außerdem wird die Bedeutung oft durch den Kontext klar.
  3. Lies ein Buch auf Englisch, das du bereits gelesen hast oder dessen groben Inhalt du bereits kennst. So ist es einfacher Zusammenhänge zu verstehen.
  4. Wähle ein dünnes Buch in einfacher Sprache aus. Besonders geeignet sind dafür Bücher mit Vokabelhilfen, die an das Sprachniveau der Klassenstufen angepasst sind. So etwas bietet unter anderem der Verlag Cornelsen an.

Dennoch hat jeder bevorzugte Vorgehensweisen. Probiert es einfach aus!

Abiturientia 2017 verewigt sich am ESG

Seid Montag – dem Tag des Abi-Streichs – schmückt der Altbau sich mit einer neuen Wand-Deko:

so bleibt man in Erinnerung

Leider wurde doch sehr unsanft mit der Entfernung des vorherigen Wandschmuckes verfahren:

erkennt ihr es?

Gut, dass wir Blogger diesen Gegenstand kürzlich noch auf die Bildschirmfläche gebracht haben…

in memoriam:-)

Wie fandet ihr den Abi-Streich sonst so?! Lasst uns doch einen Kommentar hier!