Guten Morgen, gute Woche …

… wie gewohnt auch in dieser ersten etwas anderen Woche von uns Bloggern.

Termine? Um das Unwort der letzten Wochen zu benutzen: ABGESAGT!

Die Abiturienten und Abiturientinnen des Abschlussjahrgangs 2020 haben schon festgehalten, was sie alles vermissen werden rund ums ESG.

Wir alle werden wahrscheinlich in den nächsten 5 Wochen vieles an Schule vermissen, denn so schön ein paar freie Tage sein mögen – 3 + 2 Wochen ohne Schule, das können wir uns von der Redaktion gerade ganz schwer vorstellen.

Den großen Vorteil, den das ESG jetzt vielleicht im Vergleich zu anderen Schulen hat, ist die Lernplattform nerdl, die in den nächsten Tagen und Wochen quasi ihren bislang größten, flächendeckenden “Auftritt” hat. Das wird spannend! Wir vom Blog werden euch hier täglich einen kleinen Einblick gewähren in unsere ganz persönlichen Erfahrungen mit dem E-Learning über nerdl. Es wäre total toll, wenn ihr euch einreihen würdet, indem ihr uns über die Kommentarfunktion über eure Erlebnisse, eure Eindrücke, eure Lust oder euren Frust in Bezug auf diese Lernart mitteilen würdet. Bestimmt läuft einiges holprig an, anderes erscheint einem jetzt in der Theorie noch sehr fragwürdig – nicht nur euch, euren Eltern, auch den Lehrern und Lehrerinnen. Aber wir gehen es gemeinsam an! Wichtig ist doch, dass weiter gelernt wird.

Also, der Blog verlässt euch nicht! Im Gegenteil – wir würden gerne auch hier eine Stütze sein, um euch auf den neuesten Stand zu bringen, um Informationen zu veröffentlichen, die sonst z.B. bei Elternabenden ausgegeben wären und um eure Sorgen, Nöte, Fragen oder Anregungen zu bearbeiten – denn wir pflegen einen guten Draht zu verschiedenen Info-Kanälen.

Schreibt uns einfach einen Kommentar, wir kümmern uns. Vielleicht müsst ihr ja auch etwas veröffentlichen oder bekanntgeben, auch dann dürft ihr euch gerne an uns wenden.

Und sonst noch:

Die Ausschreibung für das neue Blog-Logo läuft noch bis zu den Osterferien. Vielleicht findet der ein oder die andere dafür ja jetzt doch noch Zeit?!

So, jetzt mal positiv gestimmt in die nächste Woche! Alles wird gut!

Eure Blogger!

Panikmache aufgrund von Fake News

Ein Beitrag der Medienscouts zum aktuellen Problem der Falschnachrichten in sozialen Netzwerken:

Was einem seit Freitag ja total auf den Geist geht, sind die kursierenden Fake-News zum Thema Corona, die die Panikmache anheizen.

Freitagmorgen z.B. geisterte dieser Screenshot durch die WhatsApp Chats:

Zu diesem Zeitpunkt gab es keinerlei offizielle Information aus Düsseldorf.

Auch weitere Fake-Sprachnachrichten in Bezug auf bestimmte Medikamente und deren Zusammenhang mit dem Corona Virus oder über Supermarktschließungen machen die Runde.

“Die Verbreitung von Gerüchten ist ein reales und ernsthaftes Problem. Insbesondere in Krisenzeiten ist es wichtig, dass sich Menschen verantwortungsbewusst verhalten und gesicherten Informationen vertrauen, damit Maßnahmen, wie derzeit gegen die Ausbreitung des Virus, wirksam werden können.” (https://www.tagesschau.de/faktenfinder/panikmache-coronavirus-101.html)

Was kann man aber tun?

Einige Tipps zur Eindämmung von Gerüchten und Fake News:

  • Wenn Sie Nachrichten erhalten oder lesen, denen zufolge bald alle Supermärkte geschlossen werden, oder die angebliche Heilmittel gegen die Krankheit Covid-19 versprechen, leiten Sie diese nicht einfach weiter.
  • Nehmen sie sich Zeit, um über die Behauptungen nachzudenken. Woher kommt diese Nachricht? Wer hat Ihnen diese geschickt? Und gibt es eine Quelle für die Behauptung? Damit ist gemeint: Wird auf einen Forscher oder einen seriösen Medienbericht verwiesen – oder handelt es sich um anonyme Quellen? In vorliegenden WhatsApp-Nachrichten berufen sich Absender auf angebliche Bekannte, die Kontakte zu hochrangigen Politikern hätten und “wirklich” Bescheid wüssten. Vertrauen Sie solchen Angaben nicht. 
  • Falls in einer Meldung oder Nachricht eine Quelle angegeben wird, beispielsweise ein Medienbericht oder Aussagen eines Wissenschaftlers: Prüfen Sie, ob dort tatsächlich das steht, was behauptet wird. Oft basieren Gerüchte und Falschmeldungen auf Zitaten, die aus dem Kontext gerissen oder unvollständig wiedergegeben wurden. Oft steht in den jeweiligen Quellen sogar etwas vollkommen anderes.
  • Sprechen Sie mit anderen Menschen über Ihre Fragen und Sorgen. Erkundigen Sie sich bei Freunden und Bekannten, was diese von den Behauptungen halten, fragen Sie Personen, die fachlich mit solchen Themen vertraut sind. Tauschen Sie sich generell mit anderen Menschen aus und gönnen sich auch einmal eine Pause von den Nachrichten über die Pandemie.

Quelle: https://www.tagesschau.de/faktenfinder/panikmache-coronavirus-101.html

Auch hier könnt ihr mal reinschauen und euch über Fake News und die Frage, wie man sich dagegen schützt, informieren.

https://www.planet-wissen.de/kultur/medien/fake_news/fake-news-erkennen-102.html

Es zeigt sich also in diesen Tagen auch die Janusköpfigkeit der sozialen Medien!

Bleibt wachsam – prüft aufmerksam – fragt nach – verfallt nicht in Panik!

Eure Medienscouts