ESG@home – Und wie wird das jetzt bewertet?

Immer wieder erreicht uns die Frage, wie wird das denn jetzt alles bewertet, was wir da machen? Weil euch dieser Aspekt so unter den Nägeln brennt, haben wir uns direkt an den Chef gewandt und folgende Antwort bekommen:

Klare Antwort: Nichts wird bewertet und nichts geht in irgendeine Note ein! Aber es wird etwas gelernt und das sollte man sich nicht entgehen lassen. Mehr folgt heute Abend in einer Rundmail!


Herzliche Grüße  

Martin Fugmann

ESG@home – Tag 1

Wie versprochen unsere tägliche Dosis “So läuft mein ESG@home” heute von der Bloggerin Hanna und von Frau Rapp 🙂

Hanna, Klasse 5:

Alle aus meiner Klasse schrieben kurz vor Unterrichtsbeginn wild in der Klassengruppe: “Wer ist schon auf NERDL?”, ” Hä, wie geht das, könnt ihr mir das mal erklären?” o.ä. .In den ersten beiden Stunden hatten wir Sport. Das war witzig. Wir haben Übungen zugeschickt bekommen. Unter anderem sollten wir jonglieren lernen und Seilspringen. Das Seilspringen hat mir sehr viel Spaß gemacht. Beim Jonglieren war ich eher zum Scheitern verurteilt. Über den ganzen Tag hinweg hatten wir Aufgaben. Mir war zwar manchmal langweilig, ich fand es aber auch spannend, denn ich habe noch nie mit NERDL gearbeitet. So verging die Zeit. Ich habe mich immer mehr eingefunden. Es wahr ein aufregender Tag für manche 5. Klässler.

Frau Rapp:

Tja, was soll ich sagen – im Gegensatz zu vielen meiner Kollegen hatte ich nur drei Stunden auf meinem Plan und bin dabei schon echt etwas ins Schwitzen gekommen: Um 8.00h erster Schreckensmoment – ich kam nicht auf nerdl (direkt Hilfemail mit Verweis auf “hohe Priorität” an Herrn Fugmann und Herrn Kupferschmidt na, die werden sich heute bedanken) – Entwarnung 16 Minuten später – jetzt funktionierte es (aber meine zuverlässigen SchülerInnen waren schon in heller Aufregung – Post: “Frau Rapp, wo sind Sie?”). Naja, dann Deutschunterricht mit der EF: 18 von 23 SchülerInnen waren anwesend und ich muss sagen, das lief ganz gut. Die sind ja auch schon geübt. Ich habe viel hin und her getippt – über Sofort-Nachricht, Posts und Mails – das ist doch irgendwie auch sehr ungewohnt und ich hatte die ganze Zeit Bedenken, irgendeine Frage zu übersehen oder eben nicht schnell genug zu sein. Dann wurde es spannend 5. Stunde – nerdl-Unterricht mit der Fünfern. Erstmal hatte ich jetzt wieder das Gefühl, das System “hinkt” irgendwie oder fährt langsam auf Unterrichtsende runter – es schien mir alles sehr langsam zu werden (und mein kleiner Sohn fragte sich mittlerweile, wann wohl das Essen mal auf den Tisch komme :-)) . Immerhin: 21 Kinder von 27 posteten (mit vielen schönen Zeichen und Emojis), dass sie anwesend seien. Sie haben sich ein Märchen vorlesen lassen und ein Kreuzworträtsel dazu gelöst. Die Hausaufgaben wurden z.T. auch schon in der Stunde erledigt, denn nicht wenige fragten in der Hälfte der Stunde: “Was soll ich jetzt machen?”. Puh, da muss ich wohl in den nächsten Tagen etwas mehr liefern! Fazit also für das Ende des ersten Tages:
– Ungefähr 130 neue Nachrichten in meiner ESG-Mitstreiter Gruppe, die ich heute nicht mehr alle lesen kann,
– Probieren geht übers Studieren,
– ich brauche echt noch ein wenig technischen Support,
– ich brauche echt noch ein wenig mehr Geduld,
– Face-to-Face mache ich lieber
und ein Büro-Job kommt für mich nicht Frage!

Und jetzt, jetzt schaue ich mal, ob ich noch Klopapier ergattern werde 🙂 Nein, ich genieße jetzt die Sonne – die ist ja zum Glück NICHT ABGESAGT! Bis morgen an dieser Stelle!

Was war euer Highlight des ersten Tages – was war “hopp”, was war “top” – schreibt uns doch einen Kommentar!