Kennst du deine Schwächen und deine Stärken?

Einblicke in die Potenzialanalyse

In dieser Woche haben alle Schüler und Schülerinnen der achten Klassen die Potenzialanalyse im Rahmen der Berufsvorbereitung mitgemacht.

Wir haben mal nachgefragt, was da so gemacht wurde und wie es ankam.

Julia und Pia aus der 8c berichten:  

Am Mittwoch, 07.10.2020, waren wir, die Klasse 8c, unterwegs zur Potenzialanalyse von der ASH auf dem LWL Gelände.

Bei der Analyse wurden unseren zukünftigen Berufsfähigkeiten ermittelt, indem wir verschiedene Aufgaben bearbeitet haben. Magische Windmühlen, eine Einzelaufgabe, bei der man handwerkliche Geschicklichkeit getestet hat. Die Aufgabe: Traumberuf, bei der man in Einzelarbeit ein Plakat gestaltet hat und sich seine Interessen und einen Traumberuf auf einem Plakat gestaltet und präsentiert hat. Als letzte Übung ging es noch um Teamfähigkeit. Man hat ein olympisches Dorf kreativ gestaltet, wobei man sich als Team beraten musste und Führungsqualitäten getestet werden.  Dieses geschah in kleinen, zufällig zusammengesetzten Gruppen mit bis zu vier Personen.

Wir fanden persönlich sehr gut, dass die Mitarbeiter der ASH sich auf die Stärken konzentriert haben und echt gutes Feedback gegeben haben. Die Kinder aus unserer Klasse haben eher gemischte Meinungen zu diesem Tag. Roman und Jason fanden die Werkaufgaben sehr toll, aber die Plakate haben sie nicht so interessiert. Leni mochte den Tag gerne, aber sie ist immer noch unschlüssig darüber, wie die unseren zukünftigen Beruf ermitteln wollen. Viele Kinder fanden auch, dass sich die Mitarbeiter bei der Rückmeldung oft wiederholt haben.  

Nach dem insgesamt erfolgreichen Tag haben wir unsere Auswertung leider noch nicht bekommen. Sie werden wir erst nach den Herbstferien erfahren in einem persönlichen Anschlussgespräch (das mit unseren Eltern stattfinden wird). Es sehr viel Spaß gemacht und es war echt cool, die Aufgaben aktiv zu lösen und sich mit seinen Stärken auseinanderzusetzen. Man hat auch viel Motivation bei unseren Mitschülern gesehen. Es war auch spannend zu sehen, wer wo sehr engagiert war. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.