#Mitgelesen

Auch in den Ferien lesen wir für euch die Zeitung mit: Gestern fanden wir stolze Gewinner und heute entdeckten wir ein (immer wieder) strittiges Thema:

Herzlichen Glückwunsch!
NW vom 31.07.2018
NW vom 01.08.2018
Stuss oder Muss – Handy-Verbot an Schulen?!

Genießt weiterhin eure Ferien in Nah und Fern!!!

Eure Blogger

Schöne Ferien!

Liebe Leser und Leserinnen unseres Blogs,

nun ist es endlich soweit: 6 Wochen Ferien beginnen genau heute!
Wir wünschen euch allen eine erholsame Zeit, tolle Erlebnisse in nah und fern, viel Zeit mit den Liebsten, keinen Streit und vor allem: Bleibt gesund und munter!

Den ein oder anderen Nachtrag mag es in den nächsten Tagen in diesem Forum noch geben, ansonsten geht auch unsere Redaktion erstmal in die Sommerpause!

Übrigens: Habt ihr/ haben Sie Fragen rund um den Neustart im August, dann dürft ihr/ dürfen Sie uns gerne einen Kommentar schreiben und wir kümmern uns drum!

Alles Gute!

Eure Bloggerinnen:-)

Herr Fugmann im Blog Interview

Unsere Bloggerinnen Emma und Pauline hatten am letzten Donnerstag ein „Meet&Greet“ mit unserem Schulleiter.

1) Ist es gerade sehr stressig für Sie?
Es geht …

2) Dürfen wir fragen, wohin es bei Ihnen in den Ferien geht?
Wir fahren nach Österreich zum Wandern und nach Südtirol.

3) Ferien bedeutet ja auch endlich mal Freizeit – was machen Sie in Gütersloh eigentlich so in Ihrer Freizeit?
Ich mache viel Musik, singe im Chor, fahre sehr gerne Fahrrad und treffe Bekannte und Freunde.

4) Bestimmt sind die Ferien für Sie wichtig zum Erholen – was war – Ihrem Empfinden nach – das „Mammutprojekt“ in diesem Schuljahr, was Ihnen viel Kraft abverlangt hat?
Mh … ich glaube, einen guten Weg in die Zukunft zu finden. Das hängt zusammen mit den Lernplattformen und den Anmeldeplätzen.

5) Und war Ihr Highlight in diesem Schuljahr?
Natürlich toll ist es, dass sich 155 Kinder neu am ESG angemeldet haben! Aber auch die neue Fächerstruktur in der Mittelstufe und die musikalischen Neu-Angebote für die Fünftklässler und die Abiturzeugnisse ...

6) Wir haben vor einiger Zeit eine Umfrage auf dem Blog gemacht. Wir suchten das „Unwort“ des Schuljahres 2017/2018. Wir bekamen leider nur eine Einsendung mit dem Begriff „Anforderungsbereich“. Gibt es ein Wort, was es Ihrer Meinung nach zum Unwort dieses Schuljahrs bringen könnte?
Ich denke „G8/G9“ …

7) Vor ein paar Wochen haben Sie mit ein paar Leuten das Thema „guten Unterricht“ diskutiert. Können Sie uns vielleicht kurz und knapp sagen, was für Sie guter Unterricht ausmacht?
Ein gutes Verhältnis zwischen Lehrer*Innen und Schüler*Innen.

8) Viele Eltern haben sich in diesem Jahr dafür entschieden, Kinder am ESG anzumelden – erstmals wieder mehr als am SG. Was hat für Sie das ESG was andere Schulen nicht haben, was macht es aus, was unterscheidet es?
Wir haben eine funktionierende Schulgemeinschaft, ein Kuratorium, eine tolle Ausstattung im Bereich der Medien und Fremdsprachen – zugleich wahrt unsere Schule ihr traditionelles Gesicht.

9) Sie sind ja Schulleiter und Vater von Kindern am ESG – ist das nicht irgendwie schwierig?
Manchmal … Schule spielt dann natürlich eine große Rolle. Auch als Vater sollte man den Blick auf die Schule haben, aber grundsätzlich gilt, dass man Schule und Privatleben auseinanderhalten sollte.

10) Ein ganz anderes Thema: Ihnen haben wir ja das offene und sehr gut funktionierende WLAN zu verdanken – gut funktionieren wird es weiterhin, aber bleibt es auch offen?!
Ja, es bleibt weiterhin offen …

11) Vermissen Sie Ihre Schule und Ihre Tätigkeit im Silicon Valley?
Manchmal schon …

12) Waren Sie seit Ihrem Umzug schon mal wieder dort?
Ja, vor den Osterferien mit anderen Experten aus dem Bereich Bildung.

13) Wenn Sie heute nicht Schulleiter vom ESG wären, was denken Sie, was wären Sie dann?
Schulleiter an einer anderen Schule.

14) Haben Sie ein Vorbild?
Willy Brandt, Martin Luther King und Mahatma Gandhi – drei Menschen, die immer versucht haben weiterzukommen, indem man sich versöhnt

15) Wo haben Sie das Fußballspiel Deutschland gegen Südkorea geschaut?
Zu Hause!

16) Was ist Ihr Lieblingsessen?
Das wechselt immer … im Moment ist es zum Beispiel Burger mit Lammfleisch.

17) Duzen Sie Ihre Mitarbeiter, also die Lehrer und Lehrerinnen am ESG?
Nur Herrn Rimpel – den kenne ich auch schon von früher – und eine weitere Kollegin …

18) Jetzt der Blick in die Zukunft: Was steht ganz oben auf der To-Do-Liste für das Schuljahr 2018/2019?
Die Renovierung des Altbaus, die Gestaltung der Klassenräume, dafür zu sorgen, dass alle neuen Schüler*Innen sich wohlfühlen und gute Zeugnisse bekommen.

19) Viele Schüler und Schülerinnen wünschen sich bessere sanitäre Anlagen. Können Sie das nachvollziehen und vielleicht etwas Hoffnung spenden?
Das wünschen sich auch viele Kollegen und ja, das wird in Angriff genommen.

20) Was hören Sie eigentlich gern für Musik?
Ich höre gerne Ed Sheeran und Chormusik.

21) Und jetzt vielleicht noch ein paar persönliche Worte zum Ende des Schuljahres?!
Ich wünsche allen schöne Ferien und gute Erholung, sodass die leeren Batterien sich neu aufladen können!

Wir danken Ihnen für Ihre Zeit und wünschen Ihnen erholsame Ferien!

Ihre Blogger!!!

Herr Kühle geht ins „Sabbatical“

Lieber Herr Kühle,
wir vom Blog möchten gerne etwas zu Ihnen und Ihrem Sabbat-Jahr veröffentlichen:

1. Was ist eigentlich ein Sabbat-Jahr (engl. sabbatical)?
Ein Sabbat-Jahr ist eine Form der Teilzeitbeschäftigung, allerdings nicht in der Form, dass man weniger Unterrichtsstunden pro Woche gibt als andere Lehrerinnen und Lehrer, sondern man arbeit einige Jahre voll und macht dann ein Jahr Pause. Meine Frau und ich haben 4 Jahre angespart und machen jetzt im 5. Jahr diese Pause, geben also keinen Unterricht.

2. Warum haben Sie sich dazu entschieden?
Wir haben uns dazu entschieden, um Zeit zu haben für Neues, neue Gegenden, Menschen und Aktivitäten kennenzulernen, das Leben einmal in einem anderen Tempo anzugehen und wahrzunehmen.

3. Was haben Sie vor?
Hätten wir das ganze Jahr vorgeplant, wäre kaum Platz für das Neue. Deshalb gibt es viele Ideen, wir werden uns aber auch treiben lassen.
Auf jeden Fall werden wir viel wandern, mit dem Fahrrad unterwegs sein, paddeln, schwimmen, einfach viel draußen in Bewegung sein.

4. IB ohne Herr Kühle – was meinen Sie, geht das überhaupt?!
Natürlich klappt das! Ein tolles Team bestehend aus Frau Meyer-Lorenz, Frau Kämpken, Frau Fecke, Herrn Tonk und Herrn Fugmann hat sich eingearbeitet und wird das Projekt weiter vorantreiben. Nach meiner Rückkehr kann ich mich auf ein starkes und dann erfahrenes Team freuen.

5. Hier ist auch Platz, ganz kurz und präzise Werbung für das IB zu machen…Warum sollten Schüler
*Innen sich für diesen Abschluss entscheiden?
Schaut euch den neuen IB Bereich auf der Homepage an, der ist dank Frau Meyer-Lorenz super umgestaltet worden und sehr informativ, dort könnt ihr alles erfahren.

6. Sie kommen aber auch wirklich wieder nach einem Jahr, oder:-)?!
Na klar!

Vielen Dank für Ihre Auskünfte und dann sehen wir uns in einem jähr wieder!

Die Blogger!

An the winner is …

Oliwia bloggt vom Sportfest:

Trotz schlechten Wetters hat es uns nicht davon abhalten können, im alljährlichen Sportfest die Klassen gegeneinander antreten zu lassen. Wir Blogger waren dabei und haben die Ergebnisse der Jahrgangsstufensieger und Rückblicke festgehalten!

5. Jahrgangsstufe: 5a
6. Jahrgangsstufe: 6d
7. Jahrgangsstufe: 7e
8. Jahrgangsstufe: 8c
9. Jahrgangsstufe: 9c

Herzlichen Glückwunsch!!!

Wer im Übrigen weitere Highlights des diesjährigen Sportfestes ansehen möchte, kann auf der Instagram Seite des ESbloGs nachschauen!

https://www.instagram.com/esblog.de/

Wohin die Reise geht …

… das haben wir für euch mal in Erfahrung gebracht:

Herr Bolte: Keine Reise, sondern Hausbau, Garten anlegen und auf den Nachwuchs freuen

Frau Schmidt: Kreißsaal:-)

Frau Gorecki: Balkonien und fleißig lernen

Herr Tonk: Nordsee (eventuell noch eine Flugreise nach Kiev)

Herr Clamor: Nordsee

Frau Hoeschen: bleibt daheim und wird viel lesen und sich einfach entspannen

Herr Kuczera: fährt nach Polen und macht „Sommerschlaf“ (er ist kein Fan von den warmen Sommertemperaturen …)

Frau Rapp: märchenhaftes Bremen, geschichtsträchtiges Berlin, entschleunigtes Emden und alte Heimat

Herr Rimpel: WOW … reist nach Brasilien

Frau Lotz: besucht ihre Eltern

Frau Hagel: erster Familienurlaub zu dritt nach Irland – kleine Rundreise, hoffen, dass dem Nachwuchs das Reisen gefällt

Familie Detering: auch hier geht’s mit dem Flieger nach Irland

Frau Walljasper: es geht nach Österreich

Herr Fugmann: reist ebenfalls zum Wandern Österreich und nach Südtirol

Frau Ogoniak: schaut sich das WM-Finale in Kroatien an

Frau Lange: reist direkt von der Häusle-Bauer-Baustelle in ihr geliebtes Israel

Heute schon einen Blick in die Zeitung geworfen?

Wir haben ja die Tageszeitungen für uns neu entdeckt und lesen fleißig für euch mit: Heute (12.07.2018) ist das ESG wieder in der NW vertreten:

Die komplette Abiturmannschaft 2018:

Knabenchor-Mitglieder haben einen großen Auftritt vor sich:

Außerdem in Bezug auf das Thema „Schule“ interessant:

Die Rückkehr zu G9:

Das ESG – „Kathedrale“ oder „Baracke“??? Was denkt ihr?! Schreibt uns einen Kommentar!!!