Panikmache aufgrund von Fake News

Ein Beitrag der Medienscouts zum aktuellen Problem der Falschnachrichten in sozialen Netzwerken:

Was einem seit Freitag ja total auf den Geist geht, sind die kursierenden Fake-News zum Thema Corona, die die Panikmache anheizen.

Freitagmorgen z.B. geisterte dieser Screenshot durch die WhatsApp Chats:

Zu diesem Zeitpunkt gab es keinerlei offizielle Information aus Düsseldorf.

Auch weitere Fake-Sprachnachrichten in Bezug auf bestimmte Medikamente und deren Zusammenhang mit dem Corona Virus oder über Supermarktschließungen machen die Runde.

„Die Verbreitung von Gerüchten ist ein reales und ernsthaftes Problem. Insbesondere in Krisenzeiten ist es wichtig, dass sich Menschen verantwortungsbewusst verhalten und gesicherten Informationen vertrauen, damit Maßnahmen, wie derzeit gegen die Ausbreitung des Virus, wirksam werden können.“ (https://www.tagesschau.de/faktenfinder/panikmache-coronavirus-101.html)

Was kann man aber tun?

Einige Tipps zur Eindämmung von Gerüchten und Fake News:

  • Wenn Sie Nachrichten erhalten oder lesen, denen zufolge bald alle Supermärkte geschlossen werden, oder die angebliche Heilmittel gegen die Krankheit Covid-19 versprechen, leiten Sie diese nicht einfach weiter.
  • Nehmen sie sich Zeit, um über die Behauptungen nachzudenken. Woher kommt diese Nachricht? Wer hat Ihnen diese geschickt? Und gibt es eine Quelle für die Behauptung? Damit ist gemeint: Wird auf einen Forscher oder einen seriösen Medienbericht verwiesen – oder handelt es sich um anonyme Quellen? In vorliegenden WhatsApp-Nachrichten berufen sich Absender auf angebliche Bekannte, die Kontakte zu hochrangigen Politikern hätten und „wirklich“ Bescheid wüssten. Vertrauen Sie solchen Angaben nicht. 
  • Falls in einer Meldung oder Nachricht eine Quelle angegeben wird, beispielsweise ein Medienbericht oder Aussagen eines Wissenschaftlers: Prüfen Sie, ob dort tatsächlich das steht, was behauptet wird. Oft basieren Gerüchte und Falschmeldungen auf Zitaten, die aus dem Kontext gerissen oder unvollständig wiedergegeben wurden. Oft steht in den jeweiligen Quellen sogar etwas vollkommen anderes.
  • Sprechen Sie mit anderen Menschen über Ihre Fragen und Sorgen. Erkundigen Sie sich bei Freunden und Bekannten, was diese von den Behauptungen halten, fragen Sie Personen, die fachlich mit solchen Themen vertraut sind. Tauschen Sie sich generell mit anderen Menschen aus und gönnen sich auch einmal eine Pause von den Nachrichten über die Pandemie.

Quelle: https://www.tagesschau.de/faktenfinder/panikmache-coronavirus-101.html

Auch hier könnt ihr mal reinschauen und euch über Fake News und die Frage, wie man sich dagegen schützt, informieren.

https://www.planet-wissen.de/kultur/medien/fake_news/fake-news-erkennen-102.html

Es zeigt sich also in diesen Tagen auch die Janusköpfigkeit der sozialen Medien!

Bleibt wachsam – prüft aufmerksam – fragt nach – verfallt nicht in Panik!

Eure Medienscouts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.