Was kostet die Welt?!

Das haben Emma und Pauline aus der Blog Redaktion heute mal getestet!

„Die Welt“ besteht dabei aus Nüssen, Süßigkeiten, Stiften etc. und wird für einen Jungen oder ein Mädchen in Rumänien oder Ungarn tatsächlich auch die Welt bedeuten. Für uns sind diese Dinge so selbstverständlich und – wenn wir mal ehrlich sind – sind das Sachen, die wir einfach so, quasi ganz selbstverständlich als Beiwerk unter unserem Weihnachtsbaum erwarten. Wären sie das Highlight unter deinem Tannenbaum – würdest du in Freudentränen ausbrechen?!

Die Liste, die Herr Franzke jedes Jahr als Wunschliste der Waisenkinder abgibt, ist so viel einfacher zu erfüllen und abzuarbeiten, als die meisten unserer Wunschlisten. Heute haben wir getestet, wie einfach das Abarbeiten geht und was man an Kosten für die „Welt“ im Schuhkarton veranschlagen muss.

Emma und Pauline waren einkaufen … ihre Ausbeute … einplanen müsst ihr ungefähr 10-15€ …
Wir haben die Tüte und ein Etui dazu gelegt – jeder hat etwas, was man nicht mehr wirklich braucht und abgeben könnte …
… einen netten Gruß nicht vergessen – wir handeln hier ja nicht nur mit Ware …
natürlich wird das Ganze schön verpackt …
…fertig …
jetzt liegt es hier – ganz einsam und freut sich über Gesellschaft!!!
Oh … schon heute (23.11.) hat unser Päckchen Gesellschaft bekommen! Weiter so!!!
Juhu, auch am 25.11. kamen noch Päckchen dazu … das fängt ja gut an!

So einfach geht’s und zu zweit macht’s auch noch richtig Spaß!!! Ihr könntet doch auch eine Klassenaktion daraus machen – jeder bringt was mit und im Rahmen einer Klassen- oder Religionsstunde packt ihr dann ein paar Kartons! Na los, engagiert euch!!!

Jetzt seid ihr dran!!!

Eure Blogger!

Päckchen-Berg, Stand: 30.11.2016! Sammlung beendet!!!!

2 Gedanken zu „Was kostet die Welt?!

  1. Liebe Emma!
    Liebe Pauline!
    Freue mich sehr über euren Blog in der Schülerzeitung!!! Frau Raap machte mich darauf aufmerksam.
    Ich finde die Idee, dass Ihr für das Paket zusammen eingekauft und eure gesammte Aktion per Text und Fotos dokumentiert habt super. Die Geschichte ist pfiffig gemacht und ermuntert zur Nachahmung.
    Danke – Danke – Danke!
    Die Kinder in Ungarn und Rumänieien werden sich ganz sicher darüber freuen und vielleicht motiviert Euer Blog auch einige andere Mitschülerinnen und Schüler.

    Euer
    Ulrich Franzke

    P.S.:
    Da ich vor 26 Jahren diese Hilfsaktion ins Leben gerufen habe und über all die Zeit durchführe/durchhalte, ermutigen mich solche Initiativen, wie Ihr sie auf den Weg gebracht habt. Toll!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.