Tag 11 – ESG@Home

Wahnsinn, schon der 11. Tag Homeschooling – und es wird nicht langweilig. Heute gewähren uns Frau Zurwiehe und Frau Milse einen ganz privaten Einblick in ihren ESG@Home Mittwoch. Lieben Dank, dass Sie für diese Zeilen noch Zeit finden!

Frau Zurwiehe

Heute ist Mittwoch – also sind schon zwei Wochen Homeschooling um. Ehrlich gesagt, kommt es mir so vor, als ob es schon länger so gehen würde. Die Abläufe sind mittlerweile eingespielt, alles klappt mal mehr und mal weniger gut. Ich muss jedoch zugeben, dass ich die Schule sehr vermisse. Auch, wenn ich erst seit Februar aus meiner Elternzeit zurück bin, fehlen mir die Kolleg*innen und die Schüler*innen in den letzten Tagen immer mehr. Vieles wäre so einfach, wenn wir einfach kurz persönlich (nicht per Telefon, Mail, Chat etc.) darüber sprechen können. Aber natürlich bin auch ich gleichermaßen dankbar, dass wir als Schule diese Möglichkeiten haben, den Kontakt verhältnismäßig einfach aufrecht zu erhalten und das Lernen weiterhin zu ermöglichen.

Nun aber zu heute: Der Mittwoch ist mein „entspanntester“ Tag. Die ersten beiden Stunden habe ich frei, aber da meine kleine Tochter nicht gerne lange schläft, habe ich vorher schon Zeit, einige Matheaufgaben aus der letzten Stunden nachzuschauen und zu kommentieren. Glücklicherweise fängt gerade ein Bagger gegenüber unseres Grundstücks an zu arbeiten, so dass wir das Frühstück kurz unterbrechen und meine Tochter gespannt den Bagger verfolgt, während ich die Schülerarbeiten nachschauen kann.

Ich bin wirklich begeistert, wie gut auch die Fünftklässler schon ihre Lösungen online stellen können. An dieser Stelle gilt aber auch den Eltern ein besonderer Dank, die ihre Kinder tatkräftig dabei unterstützen, die ein oder andere technische Hürde zu meistern. 

In der dritten und vierten Stunde habe ich Sport in Klasse 6. Auch, wenn wir als Lehrer sehen, wer gerade online ist und wer nicht, freue ich mich immer sehr, wenn die Schüler*innen eine Begrüßung schicken und ich sie begrüßen kann. Im Klassenraum / in der Sporthalle kommen wir ja glücklicherweise auch nicht nur in den Raum und schauen, wer da ist, sondern wir begrüßen uns. Die Schüler*innen füllen die abschließende Umfrage (Danke an Herrn Rudolf) aus und ziehen ein Fazit, wie ihnen die letzten zwei Wochen gefallen haben. Zum Glück sind viele Kinder über die Abwechslung mit den praktischen Aufgaben dankbar. 

In der fünften Stunde habe ich schon wieder eine Freistunde. Wir gehen schnell an die frische Luft und essen anschließend Mittag, bevor es um 12.30Uhr mit einer Stunde Mathe in Klasse 7 für mich und einem Mittagsschlaf für meine Tochter weitergeht. Die Schüler*innen scheinen teils schon in „Osterferien-Stimmung“ zu sein und bearbeiten (hoffentlich) relativ still ohne viele Nachfragen ihre Aufgaben zum Lösen von Gleichungen. Im Vergleich zu gestern läuft heute alles relativ problemlos. Wenn viele Nachfragen kommen, ist es oft nicht so leicht, alles gleichzeitig zu schaffen. Aber mit etwas Geduld klappt es glücklicherweise meistens. 

Es ist für alle keine einfache Zeit, aber wir alle lernen nun zu schätzen, wie gut es uns eigentlich geht, wenn wir uns „ganz normal“ in der Schule von Angesicht zu Angesicht begegnen. 

Ich hoffe, es geht allen gut und dass wir uns ganz bald alle im Schulgebäude wiedersehen werden! 

Viele Grüße an alle,

Katja Zurwiehe

Frau Milse

7.05h: Harriet und Heinrich finden ESG@home richtig klasse; endlich sind die morgendlichen Spaziergänge mal etwas länger. Sie sind bereit 🙂

8.05 Uhr: Puuuh! Ganz schön was los… 
Kopano meldet: 11 neue Nachrichten,
im NERDL-Einzelchat: 11 neue Nachrichten,
im Gruppenchat: vereinzelte Hallos,
im Post: „Oh, wollte ich Ihnen schicken, mache ich aber jetzt …“
Teams meldet: „Ich kann den Reader nicht finden“ Oh nein … vergessen hochzuladen; tmilse tippt: „Bitte noch mal alle aus der Stunde raus und erneut reingehen, der Reader liegt jetzt in der Bibliothek, sorry!!“

Laptop meldet blinkend: „Ich versuche Sie zu erkennen.“ und schafft es nicht. Woran das wohl liegt….

8.47h: Noch gar kein „Guten Morgen“ im Chat der Lehrerzimmer-Tischgruppe wie sonst ….
8.48h Oh doch. Da ist jemand mal so richtig sauer und schreibt sich den Frust los. Wildes Hin- und Hergetippe …
08.54h

9.35 Uhr Feriengrüße an die 8c zum Ende der Stunde tippen, Pause, Kaffee holen …. 

Laut Stundenplan:
Zwei Freistunden. Also erst mal sortieren, was so anliegt: Die 9c wartet noch auf Feedback, das Oberstufenteam mal anfragen, wie die offizielle Regelung des MSBs bezüglich der weiteren Vorgehensweise lese… Hui, dazu ist ja auch schon etwas auf dem Blog zu finden, der war ja mal wieder megaschnell 🙂 Danke, dass ihr alle so toll auf dem Laufenden haltet, fühlt sich dadurch so an, als wäre ich gar nicht so weit weg vom ESG! Die Befragungen für die Schüler*innen, Eltern und Lehrkräfte zu ESG@home vorbereiten. Was läuft gut? Wo gibt es Probleme? Wie können wir gemeinsam diese außergewöhnliche Herausforderung meistern? Was können wir daraus auch für unseren „irgendwann“ mal wieder regulär stattfindenden Unterricht lernen?
Ich bereite erst mal den Unterricht für die 5er vor. Da machen wir gerade ein fächerverbindendes Projekt mit der Joseph Junior School in Nairobi. Diese liegt in einem Armenviertel von Nairobi und ist somit besonders hart von der aktuellen Krise betroffen. Die Schule ist geschlossen, es fehlt an allem, sogar an Essen. Vielleicht sollten wir an einem gemeinsamen Spendenaufruf arbeiten. Den könnte der Blog dann ja veröffentlichen.

11.40 Uhr Pä-LK Q2
Die Armen! Keine gemeinsamen Abschlussrituale, Abiturklausuren verschoben, viel Ungewisses, aber auch: Beim kursinternen Barcamp wurde deutlich, dass sie fit sind für die anstehenden Aufgaben. 

12.30 Uhr Eigentlich: Medi-Aufsicht.
Zeit, die Freiheiten, die ESG@home bietet, zu nutzen: kurz in den Garten, Hunde laufen lassen. Aber auch, um Liegengebliebenes aufzuarbeiten; s.o. … Und sich auf den Abend zu freuen. Aufgrund der Tierschutzvorgaben darf ich weiterhin zum Stall, um mich um die Pferde zu kümmern. Trotz der dortigen strengen Regelungen beginnt damit die schönste Zeit des Tages. Bewegen, resetten und Kraft tanken für den nächsten Tag  ESG@home. Sicherlich wird dieser wieder viel Interessantes bieten. Ich bin schon gespannt auf morgen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.